Michael Puke



Alles zur Person "Michael Puke"


  • Diskussionen über neue Wohnbauprojekte in Westerkappeln

    Mi., 09.10.2019

    Politiker finden Pläne gut, aber...

    Das frühere Haus Hischemöller-Busch an der Ecke Neustädter Straße/Bullerteichstraße soll abgerissen werden. An seiner Stelle plant ein Investor den Bau von zwei Mehrffamilienhäusern.Ein mehrgeschossiges Wohngebäude (Ansicht von Westen) will Unternehmer Thorsten Lorenz zwischen Restaurant „Kreta“ und „Postenbörs“ errichten. Ins Erdgeschoss und den ersten Stock soll eine Pflege-WG ziehen. Die Politiker in den Ratsgremien bemängeln, dass zu wenig Parkplätze geschaffen werden sollen.

    In der jüngsten Sitzung des Bauausschusses sind zwei Bauprojekte für den Ortskern vorgestellt worden. Mehr als zwei Dutzend neue Wohnungen sollen in zentraler Lage entstehen. Von beiden Plänen zeigten sich die Politiker angetan. Zugestimmt haben sie jedoch nicht.

  • Wenig Begeisterung in der Lokalpolitik

    Do., 26.09.2019

    Cappeln-Carré wird schon erweitert

    Das Cappeln Carré soll nach Nord-Osten erweitert werden. Als Mieter dafür sind „Ernsting´s family“und ein Schuhdiscounter im Gespräch.

    Die Pläne hat Reinhold Heß schon länger in der Schublade. Jetzt will der Investor aus Mettingen sie umsetzen: Das erst im Frühjahr fertiggestellte Cappeln-Carré soll schon erweitert werden. Die Begeisterung in der Lokalpolitik hält sich in Grenzen, verhindern kann der Rat das Projekt aber wohl kaum.

  • Waldjugendspiele für Viertklässler aus Lotte und Westerkappeln

    Mi., 25.09.2019

    Neue Waldexperten

    Bussard im Anflug: Aufmerksam hören Leon, Florian, Luisa, Olga und Zoey zu, was ihnen Jägerin Veronika Wünsche erklärt.

    Rund 200 junge Waldexperten mehr gibt es nun in Lotte und Westerkappeln. Zehn vierte Klassen haben sich im Werser Holz an den Waldjugendspielen 2019 beteiligt.

  • Westerkappelner SPD wählt neuen Vorstand

    So., 07.04.2019

    100 Prozent für Ulla Kropf

    Erwin Nubbemeyer (4. von rechts) und Heinrich Freyer (nicht auf dem Foto) sind seit 50 Jahren in der SPD. Helga Braatz (2. von rechts) und Ewald Böhme (3. von rechts) gehören der Partei seit 40 Jahren an. Das Bild zeigt die Jubilare mit den wiedergewählten Vorstandsmitgliedern (von links) Dietmar Beimdiek (Beisitzer),, Michael Puke (Kassierer), Winfried Raddatz (stellvertretender Ortsvorsitzender), Corinna Wortmann (Beisitzerin), Heike Hemmer (Beisitzerin), Ulla Kropf (Vorsitzende), Peter Wortmann (Schriftführer) und dem SPD-Fraktionsvorsitzenden und Landtagsabgeordneten Frank Sundermann (rechts).

    Sehr gute Arbeit“ hat Frank Sundermann, Vorsitzender der Ratsfraktion, am Freitagabend dem SPD-Ortsverein anlässlich dessen Jahreshauptversammlung im „Alten Gasthaus Schröer“ attestiert. Das spiegelte sich in den Ergebnissen bei den Vorstandswahlen wider. Ulla Kropf, seit vier Jahren Vorsitzende, wurde mit 100 Prozent im Amt bestätigt.

  • Frei zugängliches Netz im Ortskern

    So., 03.03.2019

    Zweiter Anlauf für offenes WLAN

    Kostenlos und unbegrenzt: Die SPD-Fraktion will die Einrichtung eines offenen WLAN-Netzes im Ortskern vorantreiben. Im Haushalt der Gemeinde sind hierfür auch bereits 3000 Euro eingestellt.

    Internet für alle – kostenlos, unbegrenzt und überall im Ortskern von Westerkappeln. Das wäre schon eine feine Sache. Der Ansicht ist auch die SPD-Fraktion im Rat. Und das nicht erst seit gestern. Bereits vor dreieinhalb Jahren formulierte sie einen Antrag, in dem die Verwaltung aufgefordert wird, zu ermitteln, wie ein frei zugängliches Netz aufgebaut und betrieben werden könnte.

  • Politiker diskutieren über neue Mehrfamilienhäuser

    Do., 08.11.2018

    „Typische Entwicklung im Wohnungsbau“

    Die Bodenplatte für das neue Mehrfamilienhaus an der Lindenstraße ist schon gegossen. Zehn neue Wohnungen sollen in dem Gebäude entstehen.

    An der Ecke Lindenstraße/Kortheider Weg klafft ein riesiges Loch im Boden. Dort entstehen zwei neue Mehrfamilienhäuser. Zu diesem Vorhaben im Speziellen und zum Wohnungsbau im Allgemeinen deutete sich am Dienstagabend im Bauausschuss Diskussionsbedarf an.

  • Wegenetz in Westerkappeln

    Mo., 05.02.2018

    Konzept steht – Diskussionen bleiben

    Der Schwarzwasserweg ist sanierungsbedürftig. Die Anwohner wollen aber keine Erneuerung. Deshalb soll der Ausbau auf die Zeit nach 2021 verschoben werden. Gegebenenfalls werden die Banketten ausgebessert, denn die Fahrbahnränder sind in einem teilweise erbärmlichen Zustand.

    Mit großem Aufwand und für viel Geld hat die Gemeinde Westerkappeln vergangenes Jahr ein Konzept für das rund 335 Kilometer lange Wegenetz im Außenbereich erstellen lassen. Doch schon die ersten Maßnahmen, die anstehen, werden auf die lange Bank geschoben. Das sorgt für Diskussionen.

  • SPD-Ortsverein Westerkappeln

    So., 22.10.2017

    Zehn neue Mitglieder

    Der neue, alte Vorstand der SPD: Dietmar Beimdiek, Stefan Moldenhauer, Michael Puke (Kassierer), Winfried Raddatz, Ulla Kropf, Fraktionschef Frank Sundermann, Heike Hemmer und Corinna Wortman. Dieter Mittelberg (kleines Foto, 3. v.l.) legte sein Amt als Kassierer nieder.

    Am Freitagabend versammelte sich der SPD-Ortsverein Westerkappeln im Alten Gasthaus Schröer. Offenbar waren die Genossen mit der Arbeit ihres Vorstands höchst zufrieden: Nahezu alle Mitglieder wurden in ihrem Amt bestätigt, allein Dieter Mittelberg schied aus dem Amt, denn er legte seinen Posten als Kassierer nach achtzehn Jahren nieder.

  • Weiter massive Kritik an der Arbeit der Deutschen Glasfaser in Westerkappeln

    Fr., 07.07.2017

    „Wie die Axt im Walde“

    Bis Ende August sollen die Arbeiten der Deutschen Glasfaser in Westerkappeln beendet sein. Bis jetzt habe es – gemessen an der Länge der Haupttrasse – nur Beschwerden im Promillebereich gegeben, erklärt das Unternehmen.Stolperfalle: Die SPD hat einige solcher Fotos als Beleg ihrer Kritik gesammelt.

    Eine hitzige Debatte wurde am Donnerstagabend in der Sitzung des Bau- und Tiefbauausschusses über die Qualität der Verlegearbeiten für das Leitungsnetz der Deutschen Glasfaser Holding GmbH (DG) in Westerkappeln geführt. „Die haben rumgeholzt, wie die Axt im, Walde“, kritisierte Ausschussvorsitzender Winfried Raddatz (SPD).

  • Industriegebiet Velpe

    Mi., 14.06.2017

    Firmen wünschen sich „Rufbus“

    Ohne Auto schlecht zu erreichen: Einige Unternehmen im Industriegebiet Velpe würden sich an der Finanzierung eines sogenannten Rufbusses beteiligen.

    Keine Frage: Das Industriegebiet Velpe ist schlecht zu erreichen mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Dort ansässige Unternehmen wünschen sich deshalb jetzt einen sogenannten Rufbus, der auf Abruf zu festen Zeiten fährt.