Michael Radau



Alles zur Person "Michael Radau"


  • Fairer Handel: Symposium im Haus der Niederlande Münster

    Do., 04.07.2019

    Welchen Preis hat der Erfolg?

    Nadine Kauss, Ahmet Necati Sezer, Birgit Hüsing-Hackfort und Erhard Bürse Hanning von der Fairtrade-Steuerungsgruppe nahmen jetzt an einem Symposium in Münster teil.

    Als Mitglieder der Steuerungsgruppe Fairtrade Gronau nahmen jetzt Nadine Kauss, Ahmet Necati Sezer, Birgit Hüsing-Hackfort und Erhard Bürse Hanning an einem Symposium zum Fairen Handel im 21. Jahrhundert in Münster teil.

  • Handelsverband Nordrhein-Westfalen: Stefan Grubendorfer folgt Michael Radau

    Di., 30.04.2019

    Gemeinsam handeln

    Wachwechsel beim Handelsverband NRW Westfalen-Münsterland (von links): Karin Eksen (Geschäftsführerin), Stefan Grubendorfer (neuer Vorsitzender), Vorgänger Michael Radau und Hauptgeschäftsführer Thomas Schäfer

    Der Staffelstab ist übergeben: Nach 15 Jahren an der Spitze des Regionalressorts Westfalen-Münsterland im Handelsverband Nordrhein-Westfalen ist Michael Radau zurückgetreten. Am Dienstagmittag stellte der Interessenverband des Einzelhandels den Nachfolger vor. Neuer Vorsitzender ist der Dortmunder Stefan Grubendorfer. Er war am Montagabend vom Beirat gewählt worden.

  • Auftaktveranstaltung in Hiltrup

    Di., 08.01.2019

    Münster will „Hauptstadt des fairen Handels“ werden

    Im Hiltruper Kulturbahnhof fand am Dienstagabend die Auftaktveranstaltung zur Bewerbung um den Titel „Hauptstadt des fairen Handels“ statt. Der junge Schauspieler Emmanuel Edoror veranschaulichte, was Hunger mit Menschen macht.

    Seit 2011 darf Münster sich „Fairtrade-Stadt“ nennen. „Das reicht nicht, wir wollen mehr.“ 2021 will Münster Hauptstadt des fairen Handels werden.

  • Infoveranstaltung

    So., 30.12.2018

    Bewerbung um Titel Fairtrade-Hauptstadt

    Der Weg zur „Hauptstadt des fairen Handels“ beginnt in den Stadtteilen. Davon sind in Hiltrup (v.l.) Dieter Tüns und Susanne Rietkötter (Stadtverwaltung), Linus Weistropp (Stadtteiloffensive) und Michael Radau (Fairtrade-Steuerungsgruppe) überzeugt.

    Münster will es wissen: Die Stadt bewirbt sich für 2021 um den Titel „Hauptstadt des fairen Handels“. Um im Wettbewerb der Kommunen die Chancen zu erhöhen, muss noch einiges auf den Weg gebracht werden.

  • Zwei Jahre nach dem Bürgerentscheid

    Mi., 07.11.2018

    Kein verkaufsoffener Sonntag in der City in Sicht

    Lange ist es her, dass in Münsters Innenstadt ein verkaufsoffener Sonntag stattgefunden hat. Ob es eine Neuauflage gibt, ist offen.

    Verkaufsoffene Sonntage – ja oder nein? Ab sofort darf wieder diskutiert werden. Die Wahrscheinlichkeit für einen Termin in der münsterischen City ist vorerst aber gering.

  • IHK Nord Westfalen zählt Passanten in Mittelstädten

    Fr., 10.08.2018

    Events locken in die Innenstädte

    IHK Nord Westfalen zählt Passanten in Mittelstädten: Events locken in die Innenstädte

    Den Verbrauchern im Münsterland macht das Shoppen in den Innenstädten der Mittelzen­tren noch Spaß. Trotz wachsender Angebot der Onlinehändler haben sich die Passantenfrequenzen in den Fußgängerzonen in den vergangenen zwei Jahren nicht verändert – im Durchschnitt.

  • Unternehmsgröße spielt wichtige Rolle

    Fr., 13.04.2018

    Einzelhandel: Große hängen Kleine ab

    Die großen Einzelhändler – hier in Münster – setzen sich immer stärker durch.

    Mehr als vier Prozent Umsatzplus im deutschen Einzelhandel – das klingt nach einer sehr erfreulichen Bilanz für 2017. Doch was auf den ersten Blick wie eine Erfolgsmeldung erscheint, ist beim Blick auf die unterschiedlichen Branchen, Vertriebsformen und Betriebsgrößen nicht nur positiv.

  • Vorreiterrolle für fairen Handel

    Di., 13.02.2018

    Münster bleibt „Fairtrade-Stadt“

    Münster zeigt weitere zwei Jahre Flagge für den fairen Handel: Michael Radau übergab die Urkunde an OB Markus Lewe.

    Münster darf weitere zwei Jahre den Titel „Fairtrade-Stadt“ tragen. „Durch ihr Engagement für den fairen Handel vor Ort nimmt die Stadt Münster eine Vorreiterrolle ein“, bescheinigt der Verein Transfair in der Urkunde zur Verlängerung der Auszeichnung.

  • Politik stimmt den Entwürfen zu

    Mi., 27.09.2017

    Neubau am Geistmarkt

    Von der Geiststraße aus betrachtet sieht der Neubau am Geistmarkt so aus.

    Am Geistmarkt entsteht ein neues Wohn- und Geschäftsgebäude – mit einem Super-Biomarkt unten drin. Darüber sollen 26 Mietwohnungen entstehen.

  • „Unverpackt-Station“ in den Arkaden

    Fr., 15.09.2017

    Kunden „zapfen“ im Superbiomarkt frische Lebensmittel selber ab

    Selbst abfüllen können Kunden im Superbiomarkt in den Arkaden von nun an Müsli, Gummibärchen, Kaffeebohnen & Co.

    Ein stärkeres Umweltbewusstsein prägt zunehmend auch den Einzelhandel – bei Maßnahmen zur Plastiktüten-freien City oder bei der Vermeidung von Verpackungsmüll. Zwei Geschäfte, an der Warendorfer und der Hammer Straße, haben sich bereits auf unverpackte Produkte spezialisiert. Ab Freitag bietet auch der Superbiomarkt in seiner Filiale in den Arkaden 21 Produkte unverpackt an, wie Marketingleiter Tim Koch ankündigt.