Michael Raschke



Alles zur Person "Michael Raschke"


  • Unfallchirugie des UKM

    Mo., 18.05.2020

    Als Dankeschön: Patientin spendet 80 personalisierte Masken

    Unfallchirugie des UKM: Als Dankeschön: Patientin spendet 80 personalisierte Masken

    Nach einem schweren Reitunfall wurde Elena Sophia Verfürth im April im UKM operiert. Auch wenn ihr linker Ellenbogen noch nicht wieder voll funktionsfähig ist, wurde die Inhaberin eines kleinen Modelabels kreativ – mit Unterstützung der Unfallchirurgen selbst.

  • Amokfahrt in Münster

    Sa., 06.04.2019

    Als Helfer plötzlich mittendrin in der Katastrophe

    Ein Meer aus Blumen und Lichtern war in den Tagen nach der Amokfahrt am Kiepenkerl ein Zeichen der Solidarität der Stadtgesellschaft mit den Opfern.

    Der Anruf ereilte sie auf der Terrasse, mitten am freien Samstagnachmittag. Und plötzlich waren die Helfer mittendrin in der Katastrophe. Selbstlos, schnell und professionell leisteten am 7. April 2018 viele Menschen Hilfe.

  • Amokfahrt in Münster

    Sa., 09.06.2018

    „Die Rettungskette hat hervorragend funktioniert“

    Jan Klaas Landwehrt, Assistanzarzt am UKM erklärt Erste Hilfe Maßnahmen.

    Der Rettungseinsatz nach der Amokfahrt von Münster hat nach Einschätzung von Experten sehr gut funktioniert. „Das war grandios“, sagte Prof. Joachim Gardemann vom Kompetenzzentrum Humanitäre Hilfe an der Fachhochschule Münster am Samstag. „Es hat in der Tat super geklappt“, bestätigte Prof. Michael Raschke, Direktor der Klinik für Unfallchirurgie am Uni-Klinikum Münster (UKM), der am 7. April die Klinikeinsatzleitung hatte.

  • Kliniken nach Amokfahrt im Dauerstress

    Mo., 09.04.2018

    Zum ersten Mal den Notfall ausgerufen

    Informierten über die Patienten (v.l.): Thomas van den Hooven (Pflegedirektor), Prof. Dr. Robert Nitsch (Ärztlicher Direktor), Prof. Dr. Michael Raschke (stellvertretender Ärztlicher Direktor).

    Vertreter des Uni-Klinikums informieren am Montag über die Versorgung der Opfer der Amokfahrt am Samstag.

  • Kriminalität

    Mo., 09.04.2018

    Amokfahrt Münster: Viele Schwerverletzte aus der Region

    Michael Raschke, Direktor der Klinik für Unfallchirurgie in Münster.

    Münster (dpa/lnw) - Die meisten Schwerverletzten der Amokfahrt von Münster stammen nach Angaben der Uniklinik Münster (UKM) aus der Region, darunter aus Hamm und dem niedersächsischen Vechta und auch aus dem benachbarten Holland. «Bei den Verletzungen mussten wir uns um Kopf-, aber auch um schwere Beckenverletzungen kümmern», sagte der Direktor der Klinik für Unfallchirurgie, Michael Raschke, am Montag in Münster.

  • Infotag der Verkehrsunfallprävention

    Mo., 20.04.2015

    Überlebenskünste im Straßenverkehr

    Polizei und Stadt informierten am Landesmuseum über die Präventions-Aktion „Die Kunst, im Straßenverkehr zu überleben“, die am kommenden Samstag stattfindet.

    Mit sehr ungewöhnlichen Kurzvorträgen will die Ordnungspartnerschaft Verkehrsunfallprävention am Samstag (25. April) von 10.30 Uhr bis 16 Uhr im Landesmuseum am Domplatz „über die Kunst, im Straßenverkehr zu überleben“ informieren.

  • Herausragende Expertise des Trauma-Registers

    Di., 23.09.2014

    Unfallopfer haben am UKM die größten Überlebenschancen

     Direktor Prof. Dr. Michael Raschke im Schockraum der Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie des UKM.

    Eine herausragende Expertise in der Behandlung von Unfallopfern wird der Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungs-chirurgie des UKM (Universitätsklinikum Münster) im jährlich veröffentlichten Trauma-Register der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) bescheinigt: In keiner der 614 bundesweit teilnehmenden Kliniken war im Jahr 2013 die Überlebenschance für schwerverletzte Patienten, die nach einem Unfall im Schockraum erstversorgt und dann auf der Intensivstation weiterbehandelt wurden, größer als in Münster.

  • Fußball

    Di., 12.11.2013

    Schalker Szalai an der Hand operiert

    Gelsenkirchen (dpa) - Angreifer Adam Szalai vom Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 ist am Dienstag erfolgreich an der rechten Hand operiert worden. Dem ungarischen Nationalspieler wurde bei dem Eingriff von Professor Michael Raschke in der Uniklinik Münster eine kleine Schraube eingesetzt. Der 25-Jährige hatte sich die Verletzung, ein schmerzhaftes Kapsel- und Knochenödem, bereits Ende August zugezogen und seitdem mit einer Manschette gespielt. Szalai soll schon nächste Woche wieder ins Mannschaftstraining der Königsblauen einsteigen.

  • Schutz vor Verletzungen

    Fr., 20.07.2012

    Ärzte fahren niemals ohne Helm

    Schutz vor Verletzungen : Ärzte fahren niemals ohne Helm

    Prof. Dr. Horst Rieger, Chef der Unfallchirurgie am Clemenshospital, hat schon genug schlimme Kopfverletzungen gesehen – bei Radfahrern, die ohne Helm unterwegs waren und einen Unfall hatten. Ebenso der Neurochirurg Dr. Bernd Hoffmann und Prof. Dr. Michael Raschke vom Universitätsklinikum. In puncto Helm kennen sie daher kein Pardon.

  • Sonstiges

    Fr., 03.02.2012

    Zwei Fragen an den Chefarzt der münsterischen Uni-Unfallklinik

    Wie gefährlich sind Kopfverletzungen?