Michel Barnier



Alles zur Person "Michel Barnier"


  • Vor EU-Gipfel

    Mi., 16.10.2019

    Wichtige Brexit-Fragen geklärt - aber noch keine Einigung

    Übermüdet: EU-Unterhändler Michel Barnier nach einer hektischen nächtlichen Sitzung zum Thema Brexit.

    Nach tagelangen intensiven Verhandlungen überwiegt in Brüssel vorsichtiger Optimismus. Aber der allerletzte Durchbruch ist noch nicht geschafft. Und dann wartet noch der eigentliche Showdown in London.

  • EU

    Mi., 16.10.2019

    Brexit-Lösung verzögert sich

    Brüssel (dpa) - Kurz vor dem EU-Gipfel haben die EU und Großbritannien versucht, letzte Hürden vor einer Brexit-Einigung abzuräumen. EU-Unterhändler Michel Barnier wertete die Gespräche positiv, wies aber auf ungelöste Probleme hin. Ziel ist ein Vertragsentwurf, den der Gipfel morgen oder übermorgen billigen könnte. Ein Abschluss der Verhandlungen verzögerte sich aber im Laufe des Tages immer weiter. Umstritten ist nach wie vor die Frage, wie die Grenze zwischen dem britischen Nordirland und dem EU-Staat Irland offen gehalten werden kann.

  • EU

    Mi., 16.10.2019

    Barnier: Brexit-Verhandlungen konstruktiv

    Brüssel (dpa) - EU-Unterhändler Michel Barnier sieht Fortschritte auf dem Weg zu einem Brexit-Kompromiss. Die Gespräche verliefen konstruktiv, doch seien noch erhebliche Probleme zu lösen, berichtete Barnier in der Sitzung der EU-Kommission, wie EU-Kommissar Dimitris Avramopoulos mitteilte. Auch der irische Regierungschef Leo Varadkar äußerte sich optimistisch. Die Unterhändler der EU und Großbritanniens versuchen, noch heute den Entwurf eines Austrittsvertrags fertig zu bekommen, der beim EU-Gipfel morgen oder übermorgen gebilligt werden könnte.

  • Gezerre um EU-Austritt

    Di., 15.10.2019

    Brexit-Lösung rückt näher

    «Auch wenn es sehr schwierig ist, bleibt eine Einigung mit Großbritannien noch möglich», sagt EU-Chefunterhändler Michel Barnier.

    Monatelang ging beim Brexit nichts voran - und nun soll binnen weniger Stunden ein Vertragsentwurf aus dem Boden gestampft werden. Kann das noch bis zum EU-Gipfel klappen?

  • EU

    Di., 15.10.2019

    Brexit-Lösung rückt näher

    London/Brüssel (dpa) - Unter großem Zeitdruck sind die EU und Großbritannien einer Brexit-Einigung näher gekommen. Es gebe «erste Anzeichen für Fortschritte», sagte Irlands Regierungschef Leo Varadkar. Von Bewegung auf britischer Seite berichtete EU-Unterhändler Michel Barnier. Kanzlerin Angela Merkel bekräftigte, man werde bis zur letzten Minute für einen geregelten Brexit arbeiten. Ziel war ein Vertragsentwurf bis Mittwoch und eine Entscheidung beim EU-Gipfel Ende der Woche. Offiziell wollten beide Seiten keinen Kommentar zum Verhandlungsstand abgeben.

  • Börse in Frankfurt

    Di., 15.10.2019

    Optimismus treibt Dax auf Jahreshoch

    Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland.

    Frankfurt/Main (dpa) - Am deutschen Aktienmarkt haben die Kurse am Dienstag von der Hoffnung auf die Lösung zweier Dauerkonflikte profitiert. Sowohl im US-chinesischen Handelsstreit als auch beim Brexit machte sich weiter Optimismus breit.

  • EU

    Di., 15.10.2019

    Brüssel und London halten rasche Brexit-Einigung für möglich

    Luxemburg (dpa) - Die Europäische Union und Großbritannien sehen Chancen für eine schnelle Brexit-Einigung. Das sagten die Chefunterhändler Michel Barnier und Stephen Barclay in Luxemburg. Nicht nur Deutschland fordert aber weitere Zugeständnisse aus London. Der EU-Binnenmarkt müsse geschützt und der Frieden in Nordirland gewahrt werden, sagte Europa-Staatsminister Michael Roth. Der Zeitdruck ist enorm. Ein Deal soll schon beim EU-Gipfel am Donnerstag und Freitag stehen, um den Austritt geregelt zu vollziehen.

  • EU

    Di., 15.10.2019

    EU-Unterhändler hält Brexit-Einigung diese Woche für möglich

    Luxemburg (dpa) - EU-Unterhändler Michel Barnier hält eine Brexit-Einigung mit Großbritannien noch diese Woche für möglich. Das sagte Barnier heute in Luxemburg. Nicht nur Deutschland fordert aber weitere Zugeständnisse aus London. Der EU-Binnenmarkt müsse geschützt und der Frieden in Nordirland gewahrt werden, sagte Europa-Staatsminister Michael Roth. Nicht alle auf Seiten der EU glauben an eine Einigung beim Gipfel der Staats- und Regierungschefs. «Ich denke, wir brauchen mehr Zeit», sagte etwa der finnische EU-Ratsvorsitzende Antti Rinne am Montagabend in Helsinki.

  • EU-Gipfel am Donnerstag

    Di., 15.10.2019

    EU-Minister beraten Einigungschancen beim Brexit

    Die Nationalflagge des Vereinigten Königreichs Großbritannien und Nordirland, weht vor dem Zifferblatt des Queen Elizabeth Tower, in dem sich die als «Big Ben» bekannte Glocke befindet, die zu den «Houses of Parliament» gehört.

    Viel Zeit bleibt nicht mehr, um den harten Brexit am 31. Oktober zu verhindern. Bevor die Verhandlungen in die nächste Runde mit dem EU-Gipfel am Donnerstag gehen, kommen Vertreter der 27 EU-Staaten in Luxemburg vorab zu Beratungen zusammen.

  • EU

    Di., 15.10.2019

    EU-Minister beraten Einigungschancen beim Brexit

    Luxemburg (dpa) - Die 27 bleibenden EU-Staaten beraten heute in Luxemburg die Chancen für eine Brexit-Einigung mit Großbritannien. Chefunterhändler Michel Barnier will den Europaministern berichten, ob man bei den Verhandlungen seit Samstag einer Lösung näher gekommen ist. Letztlich geht es um die Frage, ob beim EU-Gipfel ab Donnerstag eine Vereinbarung über einen geregelten Austritt Großbritanniens am 31. Oktober gelingen könnte. Andernfalls dürfte wieder über eine Fristverlängerung geredet werden. Im Streit um offene Grenzen zwischen Irland und Nordirland wird noch um Details gerungen.