Michel Marc Bouchard



Alles zur Person "Michel Marc Bouchard"


  • Kammertheater Bühnenboden eröffnet die Spielzeit furios mit dem Stück „Gefahrenzone“

    So., 23.09.2018

    Brüder auf Kollisionskurs

    Jetzt wird es heftig: Drei Brüder (Detlef Sult, l., Konrad Haller, Stefan Násza, kniend) haben alte Rechnungen zu begleichen.

    „Willst du mich nicht fragen, wie’s mir geht?“, will Carl von Ambroise wissen. Und erntet ein herablassendes, gelangweiltes „Wie geht’s dir?“ als Entgegnung. Heißa – wenn ein Gespräch unter Brüdern, die sich lange nicht gesehen haben, so beginnt, dann darf man in ihrer Beziehung irgendwo verborgenen Sprengstoff vermuten.

  • Erstaufführung von „Tom auf dem Lande“

    Di., 03.01.2017

    Brutale Mauer des Schweigens

    Tragisch verstrickt (v.l.): Tom (Garry Fischmann), Agathe (Regine Andratschke) und Francis (Christoph Rinke)

    In Michel Marc Bouchards Kammerspiel „Tom auf dem Lande“ prallen Welten aufeinander. Die deutschsprachige Erstaufführung ging gerade im U2 des Theaters Münster über die Bühne.

  • Deutsche Erstaufführung im U2: „Tom auf dem Lande“

    Do., 22.12.2016

    Gewalt ändert nichts

    Mit Gewalt versucht Francis (Christoph Rinke, oben) die Wahrheit nicht ans Licht kommen zu lassen. Das macht alles für Tom (Garry Fischmann) und auch ihn selbst nur noch schlimmer. Die Mutter (Regine Andratschke) weiß von nichts.

    Es scheint das ewige Spiel des Lebens zu sein: Die Welt ist nicht so, wie die Menschen sie sich vorstellen. Die Wahrheit drängt sich unerbittlich in die Wirklichkeit. Reaktion: Verdrängen, unterdrücken, vernichten. Doch das macht alles nur noch schlimmer. Eine solche Geschichte erzählt Michel Marc Bouchard in seinem Stück „Tom auf dem Lande“. Michael Letmathe inszeniert es als deutschsprachige Erstaufführung am Theater Münster.