Mihai Ionescu



Alles zur Person "Mihai Ionescu"


  • Altenheim Haus Maria Rast

    Di., 28.04.2020

    Innenhof-Konzert in Corona-Zeiten

    Im Innenhof wurde musiziert, die Bewohner schauten aus sicherer Entfernung zu und genossen das Konzert.

    Mihai Ionescu und Stefan Marx – beide aus Telgte und Geiger im Sinfonieorchester Münster – gaben ein Konzert im Altenheim Haus Maria Rast.

  • Sinfonieorchester präsentiert Beethoven, Glass und Liszt

    Mi., 11.03.2020

    Konzertabend mit guter Nebenwirkung

    Midori Goto spielte das Violinkjonzert von Philip Glass mit Vitalität und Virtuosität.

    Noch weitgehend unbeeinflusst vom Corona-Virus verlief das 6. Sinfoniekonzert der Saison. Auf der Bühne begrüßte man sich allerdings korrekt mit einem Ellenbogen-Stupser. Das Konzert mit Werken von Beethoven, Glass und Liszt hatte jedenfalls hatte überaus positive Nebenwirkungen.

  • Auftakt der Rathauskonzerte

    Fr., 11.10.2019

    Es klingt lustig, es klingt leicht

    Giedrius Zukauskas, Christian Büscherfeld, Svenja Ciliberto, Christian Kiefer, Mihai Ionescu und Werner Raabe (v.l.)

    Sie ließen beim Rathauskonzert die Chrysanthemen blühen – und verblühen. Mit einem Streicherton wie Nardenöl: Mihai Ionescu, Christian Büscherfeld, Svenja Ciliberto und Giedrius Zukauskas .

  • Compania huldigt Zimmermann

    So., 21.10.2018

    Porträtkonzert vor leeren Reihen

    Musizierten: Mihai Ionescu und Christian Büscherfeld (Violine), Svenja Ciliberto (Viola) und Christian Fagerström (Violoncello)

    Bernd Alois Zimmermann hat offensichtlich kaum Freunde in Münster: Compania, das Ensemble für Neue Musik des Sinfonieorchesters, lud am Samstag zum Konzert mit der Musik Zimmermanns ein – und spielte im Kleinen Haus vor fast leeren Sitzreihen.

  • Erlöserkirche: Konzert mit Lesung

    Mo., 02.04.2018

    Die Vögel draußen sangen dazu

    Die Akteure in der Erlöserkirche: (v. l.) Gerhard Mohr, Mihai Ionescu, Stefan Veselka, Giedrius Žukauskas und Werner Raabe

    Musik und Herz des Olivier Messiaen strebten zu den Vögeln. Sie waren für ihn die „größten Künstler unter den Lebewesen“. Am Samstag vor Ostern strebten die Vögel auch zu Messiaen: Während Mihai Ionescus Violine am Ende das „Loblied der Unsterblichkeit Jesu“ sang, sangen ein oder zwei Vögel vor den Kirchenfenstern mit. Mindestens so hoffnungsfroh wie Messiaens tröstliche Klänge. Die kleine Erlöserkirche mit ihrem Holzdach lud förmlich dazu ein – durch die dicken Mauern einer Kathedrale hätte man die Piepmätze wohl gar nicht vernommen.

  • Romantik und Neoromantik im Rathauskonzert

    Fr., 20.10.2017

    Impressionistische Momente

    Musiker des Sinfonieorchesters präsentierten romantische Musik.

    Das zweite Rathauskonzert mit Mitgliedern des Sinfonieorchesters am Donnerstagabend war gut besucht - ein romantischer und neoromantischer Abend.

  • Mendelssohn-Quartett besteht seit 20 Jahren

    Di., 07.02.2017

    „Wie heißt ihr denn?“

    Die Proben des Mendelssohn-Quartetts beginnen immer mit dem Wichtigsten: mit der Pause! Keine Frage: Shengzhi Guo, Stefan Marx, Mihai Ionescu und Andreas Denhoff (v. l.) sind ein eingespieltes Team.

    Das „Mendelssohn-Quartett“ feiert seinen 20. Geburtstag – gewiss kein selbstverständliches Ereignis für vier Künstler, die als Orchestermusiker im Sinfonieorchester Münster engagiert sind. Denn ihre Beschäftigung mit der Kammermusik geschieht parallel zu den Diensten in Oper und Konzert. Aber wenn man Mihai Ionescu, dem stellvertretenden Konzertmeister und Mendelssohn-Primarius, zuhört, wie er von den zurückliegenden zwei Jahrzehnten spricht, merkt man: Quartett-Spielen macht ungeheuer Spaß und ist eine künstlerische Bereicherung – auch für das Publikum, das die Streicherformation regelmäßig im Rahmen der Rathaus-Konzerte erleben kann.

  • Unterhaltsam und witzig: „Playground #2“ im Ballettsaal

    Di., 31.01.2017

    Spartenübergreifend und grenzenlos verspielt

    Spontaner Theaterabend mit Musik von Mihai Ionescu (Violine) und Jörg Langanke (Kontrabass).

    Dass das Ensemble seinem Publikum so nah kommt wie selten, macht den Reiz dieses ungewöhnlichen Formates aus. Eine experimentierfreudige Zuschauerin ließ sich sogar von Tänzerinnen auf die Bühne ziehen, fügte sich bemerkenswert gut ins Geschehen ein: Playground eben.

  • Musiker des Sinfonieorchesters spielen ohne Honorare

    Mi., 15.10.2014

    Rathauskonzert aus Begeisterung

    Mendelssohn Quartett mit Verstärkung (v. l.): Mihai Ionescu, Andreas Denhoff, Elisabeth Fürniss, Stefan Marx und Elda Laro.

    Die Rathauskonzerte sind tot. Es leben die Rathauskonzerte. Aufgrund der Sparmaßnahmen musste das Theater Münster die Honorare der Musiker für die Rathauskonzerte streichen. Doch das Sinfonieorchester Münster liebt die Reihe, diese Art des Musizierens so sehr, dass die Musiker die Reihe auf freiwilliger Basis fortsetzen. Und so wurden die Rathauskonzerte auf deren ausdrücklichen Wunsch fortgeführt. Das Mendelssohn-Quartett, eines der traditionsreichsten Kammermusikensembles des Sinfonieorchesters eröffnet die Reihe der Rathauskonzerte dieser Saison. Auf dem Programm stehen mit Claude Debussys Streichquartett g-Moll (1892) und Antonin Dvoráks Klavierquintett A-Dur (1888) Meisterwerke der Kammermusik. Es spielen Mihai Ionescu und Stefan Marx (Violine), Andreas Denhoff (Viola), und Elisabeth Fürniss (Violoncello). Als Gast übernimmt die Pianistin Elda Laro den Klavierpart.

  • Jüdische Kammermusik

    Mo., 21.04.2014

    Packende Eindringlichkeit

    Premiere bei „Musica Sacra“: Bei der jüdischen Gemeinde spielten Mihai Ionescu (v.l.), Svenja Ciliberto, Lisa Wedekind, Lutz Wagner, Werner Raabe und Thorsten Schmid-Kapfenburg.

    Jüdische Kammermusik erklang am Ostersonntag erstmals im Rahmen des Festivals „Musica Sacra Münster“. Diesem Umstand verdankten die Gäste im vollen, von Licht durchfluteten Gemeindezentrum der Jüdischen Gemeinde an der Synagoge in der Klosterstraße ein virtuoses Konzert mit Seltenheitswert.