Mike Förster



Alles zur Person "Mike Förster"


  • 33. Hammer-Straßen-Fest

    Mo., 05.08.2019

    Tausende Besucher auf über 1000 Meter langen Partymeile

    Für gute Stimmung sorgte die Coverband „Deluxe - The Radioband“ am Samstag auf der Bühne vor der St.-Josefs-Kirche.

    Damit steht und fällt die Stimmung beim Hammer-Straßen-Fest: Die Musik und das Programm auf den Bühnen sind das Salz in der Suppe. Und dabei darf einer auf gar keinen Fall fehlen.

  • Die Westfälische Schule für Musik präsentiert sich bei den „AaSeerenaden“

    So., 15.07.2018

    Von Trauermarsch bis Bossa Nova

    Erstmals unterstützte eine Streicher-Gruppe die Big Band der Musikschule bei den AaSeerenaden (gr. Bild). Brassissimo und Galaxy Brass freuten sich über den herzlichen Applaus.

    Sommer, Sonne – Regenschirm? Was sonst gegen Feuchtigkeit von oben schützt, dient nun als Schattenspender. Denn die kühleren Plätze sind rar gesät, als mit Brassissimo am Samstagnachmittag die erste Combo der Westfälischen Schule für Musik den zweiten Tag der AaSeerenaden eröffnet. Mit der „Kleinen Nachtmusik“ von Mozart, die hier zur „Kleinen Nachmittagsmusik“ wird. Als solche stellt sie jedenfalls Friedrun Vollmer vor.

  • Westfälische Schule für Musik unter neuer Gesamtleitung von Friedrun Vollmer

    Mo., 09.07.2018

    Drei Auftritte aus einem Guss

    Die Big Band der Westfälischen Schule für Musik mit Streicher-Sektion und Sängerin Kristina Labs wird von Lars Motel geleitet.

    Mit drei Programmbeiträgen wartet die Westfälische Schule für Musik nahe ihrer Zentrale an der Himmelreichallee bei den AaSeerenaden auf und entführt die Zuhörer in unterschiedliche unterhaltsame Klangwelten. ► Brassissimo & Galaxy Brass bringen besonders talentierte Schülerinnen und Schüler der Westfälischen Schule für Musik, die wegen ihrer Leistungsfähigkeit beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ mit Bundespreisen ausgezeichnet wurden und zum Beispiel in der Bläserphilharmonie Nordrhein-Westfalen und anderen Auswahlensembles spielen, mit ambitionierten studentischen Blechbläsern zusammen. Diese belebende musikalische Ergänzung gelingt, weil der Ensemble­leiter Alfred Holtmann in der Bläserszene NRW und darüber hinaus gut vernetzt und ein gefragter Dozent ist. ►Percussion international: Die Westfälische Schule wendet sich nicht nur mit niederschwelligen elementaren Angeboten an Münsters jüngere Kinder, sondern auch im Rahmen von Projekten an geflüchtete junge Menschen und Kinder mit eingeschränkten Bildungschancen. Diese Projekte werden vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziert und sollen zu mehr Bildungsgerechtigkeit führen. Zur Aufführung kommt ein Cajón-Ensemble mit Teilnehmenden der Flüchtlingseinrichtungen Dahlweg und Warendorfer Straße, das über einen längeren Zeitraum von dem versierten Schlagzeuger Mike Förster trainiert und begeistert werden konnte. ►BigBand plus: Die Big Band der Westfälischen Schule für Musik unter Leitung von Lars Motel widmet sich in einem Schwerpunkt besonderen Songs der 1970er bis 1990er Jahre. Diese sind extra für diesen Anlass von Jürgen Knautz poppig arrangiert worden. Dazu wird die Big Band um eine Streicher-Sektion erweitert und umrahmt die beiden Gesangssolisten Kristina Labs und Michael Jahnig.

  • Musikschullehrer Mike Förster hat mehrere Standbeine

    Di., 31.05.2016

    Neue Deutsche Welle lässt grüßen

    Mit Spaß bei der Sache: Jonas Bockholt (r.) macht es sichtbar Freude, seine mittlerweile schon ganz gut geschulten rhythmischen Fertigkeiten ausnahmsweise an seinem Schlagzeuglehrer Mike Förster zu demonstrieren.

    Wenn er an der Musikschule Schlagzeugunterricht gibt, ist er in seinem Element. Doch das Repertoire von Mike Förster umfasst noch wesentlich mehr und reicht zurück in die Zeit der Neuen Deutschen Welle samt der Musiksendung „Formel Eins“.

  • Ochtrup

    Mo., 30.05.2016

    Puls des Lebens

    Die Idee, sich der Cajón zu widmen, hat Mike Förster Götz Alsmann und dessen Wohnzimmerkonzerten zu verdanken. Im kleinen Rahmen kann man selten mit einer großen „Schießbude“ aufwarten. Die Kistentrommel (Cajón = Puls des Lebens) stammt eigentlich aus Peru und bietet vielfältige Klangmöglichkeiten, je nachdem welche Frontseite, die aus unterschiedlichen Holzsorten bestehen kann, dieser Box man mit Fingern, Handflächen oder sogar Füßen bearbeitet. Zudem braucht das Instrument wenig Platz, denn der Percussionist sitzt oben auf der Kiste, kippelt sie leicht, damit sie bestens klingt.