Monika Brosda



Alles zur Person "Monika Brosda"


  • Aids-Hilfe

    Do., 28.11.2019

    HIV-Neudiagnosen in Münster fast halbiert

    Aids-Hilfe: HIV-Neudiagnosen in Münster fast halbiert

    Erfreuliche Zahlen: Nach 16 HIV-Neudiagnosen im Jahr 2017 erhielten 2018 nur noch neun Menschen in Münster eine HIV-Diagnose. Bei einer anderen Krankheit ist die Statistik weniger positiv.

  • Welt-Aids-Tag am 1. Dezember

    Mi., 28.11.2018

    Nur Test ermöglicht Therapie

    Schon in den vergangenen Jahren gehörte eine Spendensammlung zum Programm anlässlich des Welt-Aids-Tages.

    HIV ist unter einer wirksamen Behandlung sexuell nicht übertragbar. Auf dieses wissenschaftliche Ergebnis der diesjährigen Internationalen Aids-Konferenz in Amsterdam weisen das Gesundheitsamt der Stadt Münster und die „Fachstelle für Sexualität und Gesundheit – Aids-Hilfe Münster“ im Vorfeld des Welt-Aids-Tages am 1. Dezember hin.

  • Gesundheitsamt und Aids-Hilfe raten zu frühem HIV-Test

    Do., 23.11.2017

    Frühzeitige Behandlung reduziert das Risiko

    Anlässlich des Welt-Aids-Tages am 1. Dezember laden Aids-Hilfe und Gesundheitsamt zu einer Veranstaltungsreihe ein.

    Nur wer von seiner HIV-Infektion weiß, kann von den Fortschritten in der medizinischen Behandlung profitieren. Deshalb raten das Gesundheitsamt der Stadt und die Aids-Hilfe-Münster allen, die ein HIV-Risiko hatten, einen Test zu machen. Anlässlich des Welt-Aids-Tages am 1. Dezember laden Aids-Hilfe und Gesundheitsamt auch wieder zu einer Veranstaltungsreihe ein. Traditionell beginnt diese mit einer Straßensammlung (25. November).

  • 30 Jahre Aidsberatung

    Di., 07.11.2017

    „Wir kannten damals keine Therapie gegen Aids“

    Die rote Schleife gilt als Symbol der Solidarität mit HIV-Positiven und Aids-Kranken.

    30 Jahre ist es her, dass in den Gesundheitsämtern in NRW Aids-Beratungsstellen geöffnet wurden. Auch in Münster gibt es die Stelle seit 1987. Die Arbeit dort hat sich seitdem jedoch verändert.

  • Aufklärung nötiger denn je

    Fr., 28.07.2017

    „Meine Generation kennt keine Aidspanik mehr“

    Aufklärung nötiger denn je : „Meine Generation kennt keine Aidspanik mehr“

    Einerseits schützen sich so viele über 16-Jährige wie nie mit Kondomen vor HIV und anderen sexuell übertragbaren Krankheiten. Gleichzeitig steigt die Zahl der HIV-Infizierten in Deutschland und NRW. Wie passt das zusammen?

  • Weiterbildung für Erzieher und Sozialarbeiter

    Do., 11.07.2013

    Stress lass nach

    Die Probe aufs Exempel: Die Teilnehmerinnen der Weiterbildung testen die Wirkung von Klangschalen.

    Was kann man tun, um Stress zu begegnen oder abzubauen? Aktuell läuft in der VHS eine Weiterbildung zum Thema Entspannung. Wir wagen einen Blick.

  • Von der Unruhe im Ruhestand

    Fr., 13.01.2012

    Von der Unruhe im Ruhestand

    Unruhe- statt Ruhezustand: Das Rentner-Dasein hat in den vergangenen Jahren seine Gestalt verändert. Dadurch haben ältere Mitbürger auch mehr Stress als früher – sagt Monika Brosda. Sie bildet an der Volkshochschule Interessierte zu Entspannungstherapeuten und -trainern für Senioren aus (siehe untenstehender Text). Redaktionsmitglied Katharina Fiegl hat sich mit der Ochtruperin über ihre Arbeit und deren Notwendigkeit unterhalten.

  • Die Zielgruppe ist eine besondere

    Fr., 13.01.2012

    Entspannung- und Stressbewältigung: Ausbildungskursus an der Volkshochschule

    Die Zielgruppe ist eine besondere : Entspannung- und Stressbewältigung: Ausbildungskursus an der Volkshochschule

    Techniken zur Entspannung und Stressbewältigung können Interessierte in einem VHS-Kursus erlernen – aber unter anderen Vorzeichen als gewöhnlich. Denn Monika Brosda schult die Teilnehmer gezielt darin, den Bedürfnissen von Menschen ab 50 gerecht zu werden.

  • Keine Panik bei Aids

    Fr., 25.11.2011

    Experten empfehlen Gelassenheit im Umgang mit HIV-Infektion /16 neue Diagnosen

    Vor 30 Jahren wurde Aids als Krankheit erkannt. Noch immer ist die Krankheit nicht heilbar – „aber vieles hat sich zum Guten verändert“, sagt Ulrich Besting. Der Diplom-Psycholege ist seit den Anfängen der Aids-Hilfe Münster dort hauptamtlicher Mitarbeiter. Zum Welt-Aidstag am Donnerstag (1. Dezember) warnen Besting und seine Mitstreiter von der Aidshilfe vor Hysterie und Panik beim Umgang mit der Krankheit.

  • Nachrichten Münster

    Fr., 26.11.2010

    Schreckgespenst Aids: Mehr Menschen in Münster infiziert