Navid Kermani



Alles zur Person "Navid Kermani"


  • Literatur

    Do., 07.11.2019

    AfD-Erfolg ist Gegenreaktion auf Öffnung Deutschlands

    Navid Kermani, Schriftsteller, sitzt in seinem Arbeitszimmer.

    2009 lobte Navid Kermani bei einer Preisverleihung, dass Deutschland weltoffener und vielfältiger geworden sei. Dazu steht er noch heute - nur habe sich mittlerweile auch eine Gegenbewegung dazu etabliert.

  • Kulturpolitik

    Fr., 24.05.2019

    Navid Kermani begrüßt Übergangslösung für Kölner Schauspiel

    Stefan Bachmann, Intendant des Schauspiel Köln, bei der Jahrespressekonferenz des Schauspiels.

    Köln (dpa/lnw) - Der Schriftsteller Navid Kermani findet es gut, dass der derzeitige Kölner Schauspiel-Intendant Stefan Bachmann noch zwei Jahre länger bleibt. «Ich halte das unter gegebenen Umständen für die vernünftigste Lösung», teilte der Friedenspreisträger am Freitag der Deutschen Presse-Agentur mit. Oberbürgermeisterin Henriette Reker (parteilos) hatte am Donnerstag mitgeteilt, dass Bachmann seine Arbeit noch bis 2023 fortführen solle. Bemühungen, einen geeigneten Nachfolger zu finden, waren zuvor erfolglos geblieben.

  • Kulturpolitik

    Do., 23.05.2019

    Kölner Schauspiel: Jetzt soll der alte Intendant bleiben

    Stefan Bachmann ist zu sehen.

    Seit längerem sucht die Stadt Köln nach einem neuen Schauspielintendanten. Zwischenzeitlich gab's mal einen Kandidaten, der dann aber doch nicht wollte. Jetzt haben die Bemühungen zu einer recht pragmatischen Lösung geführt.

  • Klopperei in Knollendorf

    Mo., 04.02.2019

    Das Kölner Kultur-Wirrwarr

    Carl Philip von Maldeghem, Intendant des Salzburger Landestheaters, kommt nicht nach Köln.

    Die Kölner Oberbürgermeisterin hatte einen neuen Theaterintendanten für ihre Stadt ausgesucht, doch das Echo darauf war so negativ, dass er sich eilig wieder zurückzog. Nach diesem Eklat stellt sich die Frage: Warum immer wieder Köln?

  • Kulturpolitik

    Do., 31.01.2019

    Schriftsteller Navid Kermani kritisiert seinen Wohnort Köln

    Navid Kermani, Schriftsteller und Orientalist, spricht in seinem Büro.

    Köln (dpa) - Der Schriftsteller Navid Kermani hat seine Wahlheimat Köln scharf kritisiert. «Man schämt sich ein ums andere Mal für diese Stadt, die man doch liebt, in der man gern lebt, von der man nicht wegkommt», schrieb der vielfach ausgezeichnete Autor in einem Beitrag für den «Kölner Stadt-Anzeiger» (Donnerstag). «Gleichzeitig schustern sich die Politiker die Ämter zu. So viele Dinge klappen hier nicht.» Insbesondere im Kulturleben gehe es «unfassbar unprofessionell» zu. «Es scheint in der Verwaltung überhaupt keinen Ehrgeiz zu geben, mal etwas zu machen, was man Köln nicht zutraut, was über das Gewohnte hinausgeht, was sogar über Deutschland hinaus strahlen könnte.»

  • Feierstunde zum Verfassungstag

    Di., 29.05.2018

    Der agilste, modernste und knackigste 69er

    Zu einer Fragerunde hatte sich die stellvertretende NRW-Landtagspräsidentin Angela Freimuth schon vor der eigentlichen Feierstunde mit den Sekundarschülern getroffen.

    Dass Deutschland eine Verfassung hat – ja, das ist den meisten Schülerinnen und Schülern geläufig. Ihr Inhalt? „Wenig bekannt“, gibt die überwiegende Zahl der befragten Zehntklässler offen zu. Das hat sich am Montag vermutlich ein wenig geändert. Da nämlich hatte die Sekundarschule zum vierten Mal zur Feierstunde zum Verfassungstag eingeladen. „Wir sind die einzige Schule in der Region, die den Tag in dieser Form würdigt“, erklärte Schulleiter Hubertus Drude nicht ohne Stolz. Er zog in seiner Begrüßung am Beispiel des Begriffes „Würde“ auch gleich eine Parallele zum Lebensalltag der jungen Menschen.

  • Kirche

    Mo., 23.04.2018

    Zeitung: Papst empfängt Laschet in Privataudienz

    Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen Armin Laschet (CDU).

    Köln (dpa) - Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) soll einem Zeitungsbericht zufolge am kommenden Wochenende von Papst Franziskus in Privataudienz empfangen werden. Laschet werde von Thomas Sternberg, dem Präsidenten des Zentralkomitees der Katholiken, sowie dem Kölner Schriftsteller Navid Kermani begleitet, berichtet der «Kölner Stadt-Anzeiger» (Montag) unter Berufung auf Regierungskreise. Bei dem Gespräch mit dem Papst im Vatikan soll es demnach unter anderem um die Lage der Christen in Syrien gehen.

  • Navid Kermani im Rathausfestsaal

    So., 11.03.2018

    Der Osten ist voll von Stolpersteinen

    Navid Kermani in Münsters Rathausfestsaal

    „Wenn man das erste Mal dahin reist, springt einen die Geschichte an“, bemerkt Navid Kermani in Osteuropa. Von dort, wo die Gedenkstättendichte der von Freizeitparks im Westen ähnele, sammelte er Episoden, die schlaglichtartig unterschiedliche Mentalitäten erhellen: Die Mauern des Kalten Krieges mögen gefallen sein, aber die Gräben sind noch da.

  • Ein Kölner in der Steppe

    Mo., 12.02.2018

    Navid Kermani erkundet Osteuropa

    Navid Kermani, Schriftsteller und Orientalist, in seinem Büro in Köln.

    Navid Kermani ist ein in Deutschland geborener Schriftsteller mit iranischen Wurzeln. Jetzt hat er erstmals Osteuropa bereist und dabei festgestellt: In manchen Ländern war er Deutscher, in anderen Iraner.

  • Brauchtum

    Do., 08.02.2018

    Kermani: Saufexzesse zu Karneval sind «Wohlstandsphänomen»

    Schriftsteller Navid Kermani.

    Köln (dpa) - Der Schriftsteller Navid Kermani (50) hält die in jüngster Zeit viel diskutierten Exzesse im Kölner Karneval für ein Wohlstandsphänomen. «Ich glaube, jeder ältere Kölner wird bestätigen können, dass der Karneval kurz nach dem Krieg eine ganz andere Bedeutung hatte als jetzt, auch wenn damals viel weniger Alkohol getrunken und viel weniger Aufwand getrieben wurde», sagte der vielfach ausgezeichnete Autor der Deutschen Presse-Agentur. «Aber es hatte eben eine Bedeutung, dass man drei, vier Tage im Jahr feiern und die Sorgen vergessen konnte.»