Nodar Kumaritaschwili



Alles zur Person "Nodar Kumaritaschwili"


  • Schneller Eiskanal in Whistler

    Fr., 01.03.2019

    16 Trainingsstürze: Duell um Gold auf der Risiko-Eisbahn

    Die Hochgeschwindigkeitsbahn in den Whistler Blackcombs verzeiht keine Fehler der Athleten.

    Die vielen Trainingsstürze auf der Hochgeschwindigkeitsbahn wecken Erinnerungen an Olympia 2010 in Whistler. Selbst der größte Gold-Konkurrent von Francesco Friedrich stürzte auf seiner Heimbahn.

  • Bob-Olympiasiegerin

    Do., 28.02.2019

    Jamanka zur Bahn in Whistler: «Angst ist tödlich»

    2010: Cathleen Martini stürzte im Eiskanal mit dem Bob und Anschieberin Romy Losch wurde aus dem Bob geschleudert.

    2010 bei Olympia verunglückte der Rodler Kumaritaschwili im Eiskanal von Whistler tödlich. Eine deutsche Bob-Crew stürzte bei fast 150 Stundenkilometern. Auf der berüchtigten Bahn findet nun erstmals eine Bob-WM statt.

  • Hochgeschwindigkeitsbahn

    Do., 29.11.2018

    Rodler in Whistler: Höchstmögliche Sicherheit gewährleisten

    Nach Rang sechs in Innsbruck will Felix Loch nun in Whistler weiter nach vorn.

    Die Hochgeschwindigkeitsbahn von Whistler ist am Wochenende zum fünften Mal Schauplatz eines Weltcups. Acht Jahre nach dem tödlichen Unfall des georgischen Rodlers Nodar Kumaritaschwili bei den Winterspielen wurde an der Bahn einiges für die Sicherheit getan.

  • Olympia

    Di., 11.02.2014

    Gedenken an Kumaritaschwili: Die Spiele trugen schwarz

    2010 verunglückte der Rodler Nodar Kumaritaschwili kurz vor den Olympischen Winterspielen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

    An diesem Mittwoch gedenkt die Rodel-Welt Nodar Kumaritaschwili. Vor vier Jahren kam der georgische Rodler nur Stunden vor der Eröffnung der Vancouver-Spiele bei einem Trainingsunfall ums Leben. In Sotschi sorgen nun drei Steigungsstrecken für Tempo-Drosselung.

  • Olympia

    Mo., 10.02.2014

    Angst besiegen: Winterspiele sind Risikospiele

    Schnell wie Autos rasen Abfahrer, Rodler und Skeletonis Berg und Bahn hinunter. Skiflieger blicken in den Abgrund und Ski-Freestyler zeigen atemberaubende Kunststücke. Meistens geht's gut. Die Tragödie des Rodlers Nodar Kumaritaschwili ist aber eine Mahnung.

  • Olympia

    Fr., 07.02.2014

    Bergauf zu Rodel-Gold: Die Olympia-Bahn

    In Sotschi geht's in der Eisrinne auch bergauf. Foto: Fredrik von Erichsen

    Krasnaja Poljana (dpa) - In der Olympia-Bahn von Krasnaja Poljana geht es bergauf zu Gold.

  • Olympia

    Fr., 07.02.2014

    Weltverbandschef Fendt besucht Kumaritaschwili-Eltern

    Das Denkmal des georgischen Rodlers Nodar Kumaritaschwili steht in seinem Heimatort Bakuriani im Kaukasus. Foto: Sportministerium Georgien

    Sotschi (dpa) - Rodel-Weltverbandspräsident Josef Fendt will die Eltern des vor vier Jahren tödlich verunglückten Georgiers Nodar Kumaritaschwili nach den Olympischen Winterspielen von Sotschi besuchen.

  • Olympia

    Do., 06.02.2014

    Rodel-Weltverband plant Gedenken an Kumaritaschwili

    Nodar Kumaritaschwili war 2010 in Whistler tödlich verunglückt. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

    Krasnaja Poljana (dpa) - Vier Jahre nach dem tödlichen Sturz von Nodar Kumaritaschwili will der Rodel-Weltverband FIL bei den Winterspielen in Sotschi des verunglückten Georgiers gedenken. Dies solle am 12. Februar in Krasnaja Poljana in privatem Rahmen geschehen, teilte ein FIL-Sprecher mit.

  • Olympia

    Mo., 03.02.2014

    Oberstes Gebot Sicherheit: Tempo-Drosselung im Eiskanal

    Die Olympia-Eisrinne wird durch drei Steigungen entschärft. Foto: Michael Kappeler

    Vor vier Jahren kam der georgische Rodler Nodar Kumaritaschwili wenige Stunden vor Eröffnung der Winterspiele von Vancouver bei einem Trainingsunfall auf der Hochgeschwindigkeitsstrecke ums Leben. In Sotschi sorgen nun drei Steigungsstrecken für Tempo-Drosselung.

  • Olympia

    Fr., 10.01.2014

    «Golden Games»: Kanada zelebriert Olympia-Party

    Das kanadische Eishockeyteam gewann am Schlusstag in Vancouver die Goldmedaille. Foto: Anatoli Maltsew

    Vancouver (dpa) - Von den «Glitch Games» zu den «Golden Games»: Kanadas Olympische Winterspiele der gemischten Gefühle haben nach dem tödlichen Sturz des georgischen Rodlers Nodar Kumaritaschwili kurz vor der Eröffnungsfeier eine bemerkenswerte Transformation erlebt.