Norbert Küpper



Alles zur Person "Norbert Küpper"


  • Rincklake van Endert schließt am Samstag

    Mi., 27.06.2018

    Abschied nach über 300 Jahren

    Wer über die Weseler Straße in die Innenstadt Münsters fährt, kennt das Haus Rincklake van Endert auf der rechten Seite.

    Nach über 300 Jahren Unternehmenstradition in Münster schließt das Einrichtungshaus Rincklake van Endert am Samstagmittag seine Türen. Der Insolvenzantrag ist gestellt, das Verfahren soll am 1. Juli eröffnet werden.

  • Rincklake van Endert

    Fr., 20.04.2018

    Zukunft steht noch in den Sternen

    Der Verkauf im Einrichtungshaus an der Weseler Straße geht momentan unter Regie des Insolvenzverwalters weiter.

    Auch nach dem Insolvenzantrag: Der Verkauf bei Rincklake van Endert geht weiter. Doch die Zukunft des Einrichtungshauses an der Weseler Straße ist noch offen.

  • Einrichtungshaus

    Do., 22.03.2018

    Rincklake van Endert stellt Insolvenzantrag

    Die Geschichte des Familienunternehmens Rincklake van Endert begann in Münster im Jahr 1681.

    Das traditionelle Einrichtungshaus Rincklake van Endert in Münster trifft es zum zweiten Mal: Wegen drohender Zahlungsunfähigkeit wurde jetzt ein Insolvenzantrag gestellt. 15 Mitarbeiter sind betroffen.

  • Brüggemann & Weiss

    Mi., 21.06.2017

    Brüggemann & Weiss verkauft

    Der Brüggemann & Weiss-Komplex am Nottulner Landweg hat mit der „Citie GmbH“ einen neuen Besitzer, der demnächst nach Roxel umsiedeln wird.

    Nach längerem Leerstand kehrt wieder Leben in den einstigen Firmenkomplex des Maschinenbauers Brüggemann & Weiss ein: Die münsterische „Citie GmbH“ ist neuer Besitzer des Areals und der Immobilien.

  • inigung vor dem Finanzgericht Münster

    Mi., 14.12.2016

    Frühere Spinnerei-Mitarbeiter dürfen auf Geld hoffen

    Schon lange Geschichte ist die Spinnerei Franz Rolinck in Burgsteinfurt (Foto von 2013).

    14 Jahre ist es her, dass die Spinnereien Gebrüder Kock in Borghorst und Franz Rolinck in Burgsteinfurt Insolvenz angemeldet haben. Rund 400 Mitarbeiter waren an beiden Standorten damals betroffen. Sie warten bis heute auf Zahlungen von Urlaubs- und Weihnachtsgeld. Am Dienstag sind sie dem vielleicht ein Stück näher gekommen.

  • Brüggemann & Weiss

    Mo., 19.09.2016

    Bewerber, aber noch kein Verkauf

    Liegt derzeit noch im Dornröschenschlaf: das Brüggemann & Weiss-Gelände am Nottulner Landweg. Insolvenzverwalter Norbert Küpper führt Gespräche mit Kaufinteressenten.

    Insolvenzverwalter Dr. Norbert Küpper scheint auf gutem Wege: Im Hinblick auf den Verkauf der Firmenimmobilien von Brüggemann & Weiss am Nottulner Landweg gibt es mittlerweile mehrere Interessenten, mit denen Gespräche geführt werden.

  • Handorfer Kerzenfabrik leuchtet weiter

    Di., 26.04.2016

    Der Funke ist auf neue Investoren übergesprungen

    Die Kerzenfabrik in Handorf wird fortgeführt (v.l.): Natascha Thieme, Georg-Michael Stehr, Sabine Schlichting und Angnes Norgall.

    Die Kerzenfabrik an der Gildenstraße wird fortgeführt. Der Traditionsbetrieb wurde von Investoren übernommen und wird jetzt von Geschäftsführer Georg-Michael Stehr geleitet.

  • Firma Müller steckt in der Insolvenz

    Sa., 09.05.2015

    Zündender Funke für Kerzenfabrik gesucht

    Kerzen Müller in Handorf sucht einen Investor.

    Liquiditätsprobleme hat derzeit die Kerzenfabrik Müller in Handorf. Ob der Traditionsbetrieb weiter bestehen bleibt, hängt davon ab, ob der vorläufige Insolvenzverwalter Dr. Norbert Küpper einen Interessenten fürs Geschäft finden wird.

  • Medien

    Mo., 05.05.2014

    Zeitungskongress debattiert über «Roboter-Journalismus»

    Wien (dpa) - Der durchschnittliche Smartphone-Besitzer checkt 150 Mal am Tag, ob sein Gerät ihm etwas Neues mitzuteilen hat. Medienverhalten wie dieses verändern auch die Zeitungswelt. Ein Kongress sucht Antworten.

  • Dülmener Autobauer ist am Ende

    Di., 21.01.2014

    Bei Wiesmann fällt der Vorhang

    Ein Bild aus besseren Tagen: Ein Mitarbeiter deckt 2009 auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt am Main einen Wiesmann Roadster MF5 mit einer Schutzhülle zu.

    Hoffen und Bangen bis zum Schlussstrich: Am Montag um 14 Uhr trafen sich die wichtigsten Wiesmann-Gläubiger in Dülmen, um noch einmal über die mögliche Zukunft der Automanufaktur zu beraten. Geschlagene vier Stunden lang diskutierten sie, wie der insolvente Sportwagenhersteller vielleicht doch noch zu retten sein könnte.