Norbert Wiechers



Alles zur Person "Norbert Wiechers"


  • Norbert Wiechers verwirklicht eine neue Idee am Rondell des Bahnhofcafés

    Mo., 01.06.2020

    Kirchenpfad in Miniaturausgabe

    Prädikant Alexander Becker (l.) und Pfarrdechant Johannes Büll (r.) nahmen im Beisein von Norbert Wiechers nach einer Andacht den Rohbau für die Miniaturausgabe des Kirchenpfades ab.

    Eine tolle Idee, die Norbert Wiechers nun in die Tat um setzt: Am Bahnhofscafé in Horstmar entsteht derzeit ein Kirchenpfad.

  • Stadtmarketingverein „HorstmarErleben“ mit neuem Vorsitzenden und erweitertem Vorstand

    Do., 12.03.2020

    Dieter Reers löst Jörg Skibbe ab

    Dieter Reers (l.) ist neuer Erster Vorsitzender des Stadtmarketingvereins „HorstmarErleben“ und Nachfolger von Jörg Skibbe (r.).

    Wechsel im Vorsitz des Stadtmarketingvereins „HorstmarErleben“: Dieter Reers wurde zum neuen Vorsitzenden gewählt. Er löst Jörg Skibbe ab, der sein Amt nach zwei Jahren an der Spitze zur Verfügung stellte. Um die Arbeit auf mehrere Schultern zu verteilen, wurde der Vorstand um eine Beisitzer erweitert.

  • Besondere Nist- und Futterhäuschen

    Di., 03.03.2020

    Vogelhotels aus Tee- und Kaffeeservices

    Albert Krotosynski, Norbert Wiechers, Manfred Hardt, Karin Haverkock und Ludger Hummert

    Die Augen aufgehalten, hatte Norbert Wiechers beim Adventsmarkt in Leer. Er entdeckte Karin Haverkock, die komplette Tee- und Kaffeeservices zu Futterstellen und Nistmöglichkeiten für Meisen umfunktioniert hatte und großes Interesse damit bei den Besuchern fand.

  • Norbert Wiechers hat seinen Betrieb verkauft und arbeitet weiterhin an seinem Lebenstraum

    Fr., 10.01.2020

    Mehr Zeit fürs Schweinemuseum

    So kennen die Besucher des Bahnhofscafés deren Betreiber Ludger Hummert, Albert Krotoszynski und Norbert Wiechers (v.l.). Sie freuen sich auf die Wiedereröffnung, die im April passend zum Beginn der Radfahrsaison geplant ist. Das kleine Foto zeigt Norbert Wiechers und Thomas Hilbt aus Laer. Er war der erste Mitarbeiter des Landmaschinenschlossers.

    Seinen Hof-, Stall- und Fütterungsbetrieb im Horstmarer Gewerbebetrieb hat Norbert Wiechers Ende 2019 verkauft. Nun will sich der 66-Jährige ganz seinem Lebenstraum, der Realisierung des Schweinemuseums im ehemaligen Bahnhof widmen. Zunächst einmal freuen sich seine Mitstreiter Ludger Hummert, Albert Krotosszynski und er auf die Wiedereröffnung des Bahnhofscafés, die für April geplant ist.

  • 140 Jahre alte Geschichte des Haltepunktes jetzt nachzulesen

    Di., 24.09.2019

    Bahnhof um Ausstellung bereichert

    140 Jahre ist der Horstmarer Bahnhof alt. Zu diesem runden Geburtstag hat Prof. Dr. Anton Janßen die Geschichte in einer Ausstellung rekonstruiert.

    or 140 Jahren wurde der Bahnhof in Horstmar eröffnet. Am 31. Dezember 1988 fuhr der letzte Zug. Das notwendige Güteraufkommen war, bedingt durch den Rückgang der Produktion in der damaligen Strumpffabrik Schulte Dieckhoff, nicht mehr gegeben.Prof. Dr. Anton Janßen hat die Geschichte des Bahnhofs rekonstruiert.

  • Horstmarer Kartenclub Haferfeld feiert am 7. September sein 70-jähriges Bestehen

    Do., 15.08.2019

    Mit dem Schlepper zum Spieleabend

    Ein Bild aus alten Tagen des Horstmarer Kartenclubs „Haferfeld“. Einige der Mitglieder sind bereits verstorben und neue hinzugekommen. Nach dem Wunsch von Norbert Wiechers (kleines Bild, l.) und Ludger Hummert (r.) soll die Geselligkeit bei der Jubiläumsfeier am 7. September im Vordergrund stehen.

    Da die Unterhaltungsmöglichkeiten 1949 noch nicht so vielfältig und die Menschen nicht so mobil waren wie heute, gründeten die Nachbarn im Haferfeld – das ist eine Gemarkung in der Horstmarer Bauerschaft Niedern – einen Kartenclub. Dieser feiert am 7. September sein 70-jähriges Bestehen.

  • Saisoneröffnung des Bahnhofscafés in Horstmar

    Do., 04.04.2019

    Mit Neuerungen und Überraschungen

    Die Initiatoren des Bahnhofscafés´(v.l.) Ludger Hummert, Albert Krotoszynski, Norbert Wiechers freuen sich auf die Saisoneröffnung am 6. April

    Das Bahnhofscafé am ehemaligen Horstmarer Bahnhof öffnet am Samstag (6. April) um 14 Uhr wieder seine Pforten. Am Sonntag um 11 Uhr. Bis zum 1. Mai ist das Cafe nur an den Wochenenden geöffnet, danach dann jeden Tag.

  • Gute Nachbarschaft

    Do., 07.02.2019

    Gewerbetreibende pflegen ihre Kontakte

    Norbert Wiechers (l.) und Dieter Reers (r.) hatten den Wintergang für die Nachbarn des Horstmarer Gewerbegebietes ausgearbeitet, die zunächst zum Betrieb von Olf Häner in den Dahl führte.

    Die Nachbarn aus dem Horstmarer Gewerbegebiet schätzen ihre guten Kontakte. Diese pflegten sie auch beim traditionellen Wintergang. Der Einladung von Olaf Häner im Dahl waren 24 Besucher gefolgt. Diese stärkten sich zunächst bei einem Kaffeetrinken mit Kuchen, belegten Brötchen sowie Heiß- und Kaltgetränken.

  • Saisonabschluss am Horstmarer Bahnhof

    Do., 04.10.2018

    Im Café, wo einst die Züge hielten

    Die Bahnhofscafé-Gäste ließen es sich am Mittwoch ein letztes Mal in diesem Jahr schmecken. Josef Eling (kl. Bild) schrieb den „Bahnhofscafé-Song“ als Hommage an die gastliche Stätte.

    Es war ein zünftiger Saisonabschluss 2018 des Horstmarer Bahnhofscafés am Tag der Deutschen Einheit. Norbert Wiechers, Albert Krotoszynski und Ludger Hummert vom Vorstand und ihr Serviceteam sagten den Gästen Danke für das Jahr 2018. Es gab nachmittags „Kaffee und Kuchen frei“. Wer wollte, zahlte nur so viel, wie er für angemessen hielt. Die gastliche Stätte ist ein beliebtes Ausflugsziel, insbesondere für Pedalritter, denn heute führt eine Radbahn anstelle von Schienen direkt am ehemaligen Bahnhof vorbei. Ostern 2019 wird wieder geöffnet.

  • Ein beliebtes Ausflugsziel

    Do., 27.09.2018

    Über 7000 Gäste fanden alles prima

    Ludger Hummert, Albert Krotoszynski und Norbert Wiechers (v.l.) sind mit der Saison, die am 3. Oktober endet, sehr zufrieden. Etwa 7000 Gäste nutzten das Bahnhofscafé zur gemütlichen Einkehr.

    Über Unpünktlichkeit oder schlechte Bedienung, wie oft von der Bahn zu hören ist, beschweren sich die  über 7000 Besucher, die in dieser Saison das Bahnhofscafé am Alten Bahnhof zumeist mit dem Rad ansteuerten, nicht.