Olaf Bloch



Alles zur Person "Olaf Bloch"


  • CDU in der Bezirksvertretung Nord

    Mi., 07.10.2020

    Olaf Bloch übernimmt Fraktionsvorsitz

    Die Mitglieder der CDU für die BV Nord haben ihre Fraktionsspitze gewählt (v.l.): der stellvertretende Kreisvorsitzende Tobias Jainta

    Als neuer und alter Fraktionsvorsitzender der CDU in der BV Nord wurde Olaf Bloch gewählt.

  • Kommunalwahl 2020 in NRW: Münster

    Di., 15.09.2020

    Für Münsters Norden im Rathaus: Kollmann rückt für Jung nach

    Ratsleute für den Norden in Münsters Rathaus

    Vier Kommunalpolitiker werden Münsters Norden im Rat vertreten: Thomas Kollmann (SPD), Olaf Bloch (CDU), Babette Lichtenstein van Lengerich (CDU ) und Jolanta Vogelberg (CDU). Der SPD-Politiker profitiert vom Rückzug des Fraktionsvorsitzenden der münsterischen Sozialdemokraten - Dr. Michael Jung.

  • Bezirksvertretung Nord tagt am 10. November das erste Mal nach der Wahl

    Mo., 14.09.2020

    Zwei Sitze mehr für die Grünen

    Im Bürgerhaus Kinderhaus findet am 10. November die erste Sitzung der neuen Bezirksvertretung Nord statt.
  • Wahlbezirk mit Wachstumspotenzial

    Fr., 04.09.2020

    Kandidaten für Kinderhaus-Ost / Sprakel

    Neubau eines seniorengerechten Wohnquartiers in Sprakels Mitte

    Sprakel wird in den nächsten Jahren wachsen. Elf Ratskandidaten treten an.

  • Landtagsabgeordnete Simone Wendland informiert über Sonderprogramm

    Do., 09.07.2020

    Lob für Wiederaufbau der „Hütte“

    CDU-Besuch bei Westfalia (v.l.): Ratsherr Olaf Bloch (l.), Landtagsabgeordnete Simone Wendland (2.v.l.) und Ratskandidatin Babette Lichtenstein van Lengerich informierten sich bei Westfalias Vorsitzendem Magnus Hömberg über den Wiederaufbau der „Hütte“.

    „Ab dem 15. Juli können Vereine, die von den Corona-Folgen finanziell besonders betroffen sind, bis zu 15 000 Euro beantragen“, weist die münsterische CDU-Landtagsabgeordnete Simone Wendland auf das Sonderprogramm „Heimat, Tradition und Brauchtum“ hin.

  • BV-Mehrheit will Moorhock aus Baulandprogramm herausnehmen

    Fr., 12.06.2020

    Münsters Grünring soll nicht angetastet werden

    Die Grünen (v.l.) Peter Todeskino, Ralf Kiewit und Sonja Völker sicherten Christa Hartmann und Carmen Schoeneberg von der Bürgerinitiative Moorhock

    Mehrheitlich hat sich die BV Nord dafür ausgesprochen, den Moorhock aus der Bauleitplanung herauszunehmen.

  • Straßennamen fürs neue Kinderhauser Wohnquartier

    Mi., 10.06.2020

    „Moldrickx-Allee“ – „Monastirplatz“

    Bilder wie dieses haben wohl viele im Kopf, wenn sie an die Gärtnerei Moldrickx denken

    In geheimer Abstimmung fiel die Entscheidung für die Straßennamen „Monastirplatz“ und „Moldrickx-Allee“.

  • Überraschung im Zielkonzept für S-Bahn-Münsterland

    Mi., 05.02.2020

    Halt in Kinderhaus ist möglich

    Abfahrt des letzten Zugs am Bahnhof Kinderhaus am 29. Mai 1987: Für den Lokführer und Zugpersonal hatten die Kinderhauser Abschiedsgeschenke mitgebracht.

    Kinderhaus ist als Haltepunkt im „denkbaren Zielkonzept“ für eine S-Bahn-Strecke zwischen Münster und Enschede eingetragen. Das entdeckte CDU-Ratsherr Olaf Bloch, als er sich auf die Sitzung des Planungsausschusses vorbereitete.

  • Optische Aufwertung für die Sprakeler Straße

    Mi., 15.01.2020

    Optische Aufwertung durch Bäume

    Optische Aufwertung für die Sprakeler Straße: Optische Aufwertung durch Bäume

    Die CDU schlägt vor, eine Aufwertung der Sprakeler Straße mit Bäumen zu prüfen.

  • Wohnraum für ältere Kinderhauser

    Mi., 15.01.2020

    Wohnraum für Ältere vorsehen

    Auf dem Gelände der ehemaligen Gärtnerei Moldrickx in Zentrum von Kinderhaus sollen 250 Wohnungen entstehen. Die CDU – (v.l.) Dr. Hans-Georg Geißdörfer, Olaf Bloch und Walter Sauerwald – regt an, ältere Kinderhauser bei Miete oder Kauf im neuen Wohnquartier verstärkt zu berücksichtigen.

    Im Zentrum von Kinderhaus entstehen in den nächsten Jahren im Quartier Moldrickx 250 Wohnungen. Die CDU schlägt vor, ältere Kinderhauser, die kleinere Wohnungen suchen, bei Kauf oder Miete bevorzugt zu berücksichtigen, damit sie in ihrem gewohnten Lebensumfeld bleiben können.