Oliver Kalkofe



Alles zur Person "Oliver Kalkofe"


  • TV-Tipp

    Fr., 19.04.2019

    Ostern im Fernsehen

    «Meine Mutter spielt verrückt»: Toni (Diana Amft, r) und Rufus (Stephan Luca) kümmern sich um Heidi (Margarita Broich).

    Das «Traumschiff» fährt ohne Kapitän nach Sambia, das Bremer «Tatort»-Duo ermittelt zum letzten Mal, «Let's dance» pausiert, und «The Voice Kids» kürt den Gewinner: Das TV-Programm ist an den Ostertagen voll gepackt mit Spielfilmen, Serien und Shows.

  • Vermisst im Atlantik

    Di., 11.09.2018

    «DSDS»-Wegbegleiter schreiben Botschaft für Daniel Küblböck

    Dieter Bohlen mit den «DSDS»-Stars. Ganz rechts Daniel Küblböck.

    «Die sehr guten Clowns besitzen die Fähigkeit, ihre Tränen vor den Menschen zu verbergen»: Sieben «DSDS»-Kandidaten der ersten Stunde melden sich zu Wort - mit einem persönlichen Brief an den verschwundenen Daniel Kaiser-Küblböck.

  • «Wieder eine Legende weniger»

    So., 26.08.2018

    Prominente würdigen Dieter Thomas Heck

    «Wieder eine Legende weniger»: Prominente würdigen Dieter Thomas Heck

    Wer als Schlagerstar einen Namen hatte oder sich einen machen wollte, war bei ihm in der «ZDF-Hitparade». Dieter Thoams Heck war als Showmaster eine Institution und hat Fernsehgeschichte geschrieben. Viele Fans seiner Sendungen trauern um ihn, auch etliche prominente.

  • Medien

    Sa., 25.08.2018

    Trauer um Dieter Thomas Heck - Prominente würdigen ZDF-Star

    Berlin (dpa) - Der Tod des beliebten Showmasters Dieter Thomas Heck hat in der Unterhaltungsbranche Wehmut ausgelöst. «Wieder eine Legende weniger», schrieb der Komiker Oliver Kalkofe auf Twitter. Schauspielerin Veronica Ferres erinnerte sich: «Als Kind hab ich mit meinen Eltern "Melodien für Millionen" geschaut, mit meinen Brüdern die Hitparade. Später war ich zu Gast in seiner Show. Wir werden ihn nie mehr hören – in unseren Herzen bleibt er!» Schlagersänger Patrick Lindner betonte: «Du warst für mich eine Fernsehikone als Kind, später ein Freund, auf den man immer aufgeschaut hat.»

  • Christoph Hausdorf aus Metelen als Talk-Gast

    Sa., 25.08.2018

    Radiomann in der Riese-Show

    Christoph Hausdorf aus Metelen ist Talk-Gast der nächsten „Adam- Riese-Show“.

    Jetzt steht Christoph Hausdorf mal auf der anderen Seite des Mikros. Der Radiomann aus Metelen ist am 9. September (Sonntag) Talk-Gast in der „Adam-Riese-Show“ in Münster.

  • TV-Tipp

    Fr., 27.07.2018

    Kalkofes Mattscheibe: Das Schlimmste bis jetzt

    Oliver Kalkofe, Medienkritiker, Moderator und Komiker, zieht Zwischenbilanz.

    Jahresrückblicke gibt es zuhauf, Halbjahresbilanz zieht aber kaum jemand. Der Satiriker Oliver Kalkofe hat 2018 im TV schon so viel Unfassbares erlebt, dass er sich nicht länger zurückhalten kann.

  • Dietmar Wischmeyer kommt nach Gronau

    Fr., 23.02.2018

    Vorspeise zum Jüngsten Gericht

    Dietmar Wischmeyer gastiert am 8. Dezember in Gronau.

    Die etwas älteren Besucher lokaler Kulturprogramme erinnern sich sicherlich noch an die Auftritte des „Frühstyxradio-Ensembles“ zu Beginn der 90er-Jahre in Gronau. Damals war der Begriff „Comedy“ im deutschen Sprachgebrauch kaum präsent. Die Protagonisten – Günther, der Treckerfahrer, Frieda & Anneliese, Onkel Hotte und der kleinen Tierfreund – definierten Satire völlig neu.

  • TV-Satiriker

    Fr., 22.12.2017

    Oliver Kalkofe: Auf dem Humorsektor liegt extrem viel brach

    Oliver Kalkofe arbeitet mit der Festplatte.

    Oliver Kalkofe regt sich oft übers Fernsehen auf, manchmal sogar im Fernsehen selbst. Fernsehen gucken gehört für den Satiriker zum Berufsalltag. Und dabei fällt ihm so einiges auf und ein.

  • TV-Satiriker

    Do., 28.09.2017

    Kalkofe: Häme in Medien hat überhandgenommen

    Medienkritiker, Moderator und TV-Satiriker Oliver Kalkofe kritisiert die Entwicklung der Medien.

    Der Ton wird rauer, die Sitten verrohen: Die Medien haben sich in eine falsche Richtung entwickelt, findet TV-Satiriker Oliver Kalkofe.

  • Medien

    Do., 28.09.2017

    Kalkofe: Häme in Medien hat überhandgenommen

    Berlin (dpa) - Der TV-Satiriker Oliver Kalkofe findet die Entwicklung der Medien fragwürdig. «Es muss nicht jede Sendung einen Bildungsauftrag haben, aber heute ist man ja schon dankbar, wenn etwas nicht menschenverachtend ist», sagte der 52-Jährige der «Berliner Morgenpost». Es solle zwar alle Formate geben dürfen, aber der Grat sei schmal. «Leider hat mittlerweile die Häme überhandgenommen.» Formate wie YouTube halte er nicht für grundsätzlich schlecht. Doch Kinder und Jugendliche etwa seien leicht zu manipulieren.