Oliver Krischer



Alles zur Person "Oliver Krischer"


  • Handel ankurbeln

    Sa., 25.04.2020

    Grüne fordern 250-Euro-Gutschein für jeden Bürger

    Eine junge Frau trägt in einem Bekleidungsgeschäft in Hamburg einen Mund- und Nasenschutz. Der von den Grünen vorgeschlagene Gutschein soll im stationären Handel, für stationäre Dienstleistungen oder in der Gastronomie eingelöst werden können.

    In der Krise laufe vor allem der Online-Handel, das komme besonders großen Anbietern wie Amazon zugute, so Grünen-Abgeordnete. Sie wollen die Nachfrage bei lokalen Händlern ankurbeln.

  • Atom

    So., 05.04.2020

    Grüne fordern Stopp von Atomtransporten aus Gronau

    Das Logo von Bündnis 90/Die Grünen steht auf einem Aufsteller der Partei.

    Gronau (dpa/lnw) - Die Grünen fordern wegen der Corona-Krise einen Stopp der Atomtransporte von der Urananreicherungsanlage der Firma Urenco in Gronau nach Russland. Der Fraktionsvize der Grünen im Bundestag, Oliver Krischer, und die Vorsitzende des Umweltausschusses, Sylvia Kotting-Uhl, baten Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) in einem Brief, «unnötige Castortransporte in dieser ohnehin schweren Zeit zu verhindern». Sie könnten zu einer zusätzlichen, schweren Belastung für Einsatzkräfte und Krankenhäuser führen, heißt es in den Brief, der der Deutschen Presse-Agentur am Samstag vorlag.

  • Atom

    Sa., 04.04.2020

    Grüne fordern Stopp von Atomtransporten aus Gronau

    Gronau (dpa/lnw) - Die Grünen fordern wegen der Corona-Krise einen Stopp der Atomtransporte von der Urananreicherungsanlage der Firma Urenco in Gronau nach Russland. Der Fraktionsvize der Grünen im Bundestag, Oliver Krischer, und die Vorsitzende des Umweltausschusses, Sylvia Kotting-Uhl, haben Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) in einem Brief gebeten, «unnötige Castortransporte in dieser ohnehin schweren Zeit zu verhindern». Sie könnten zu einer zusätzlichen, schweren Belastung für Einsatzkräfte und Krankenhäuser führen, heißt es in den Brief, der der Deutschen Presse-Agentur am Samstag vorlag.

  • Kampf um «Kiefernplantage»

    Di., 18.02.2020

    Auch Grüne kritisieren Rodungsstopp für Tesla-Gelände

    Blick auf das schon teilweise gerodete Waldgebiet auf dem künftigen Gelände der Tesla Gigafactory.

    Ökologie und Ökonomie müssen keine Gegensätze sein - das meinen in der Debatte um die Tesla-Fabrik in Brandenburg nicht nur Wirtschaftsminister Altmaier und die deutsche Industrie, sondern auch die Grünen.

  • Stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Grünen, Oliver Krischer, in Gronau

    Sa., 08.02.2020

    Der „blinde Fleck“ des Atomausstiegs

    Oliver Krischer (MdB) referierte beim Ortsverband von Bündnis 90/Die Grünen zu Themen der aktuellen Energiepolitik. Links die Ortssprecherin Signe Schwarze.

    Erlebt die Atomkraft eine Renaissance? Welche Rolle spielt die E-Mobilität in der Klimapolitik? Wie ist der Stand beim Kohleausstieg? Und wie wird die Zukunft der Urananreicherung in Gronau gesehen? Fragen, auf die am Donnerstagabend Oliver Krischer, stellvertretender Fraktionsvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen im Bundestag, Antworten gab. Der Ortsverband der Partei hatte in die Concordia eingeladen.

  • Beteiligung von Gemeinden

    Fr., 07.02.2020

    Grüne: Abgabe von Windkraftbetreibern an Kommunen

    Windräder eines Windparks hinter einer Wohnsiedlung.

    Der Ausbau der Windkraft an Land ist ins Stocken geraten, auch weil Windräder vor Ort zum Teil heftig umstritten sind. Die Grünen legen nun ein Modell vor, um Gemeinden finanziell zu beteiligen.

  • Klima

    So., 02.02.2020

    Grüne zu Datteln: Bundesregierung hat Konflikt angeheizt

    Aktivisten stehen vor dem Steinkohlekraftwerk Datteln 4.

    Berlin/Datteln (dpa) - Die Grünen haben der Bundesregierung angesichts der Proteste gegen das neue Steinkohlekraftwerk Datteln 4 vorgeworfen, den Konflikt um die Kohle angeheizt zu haben. Bundestagsfraktions-Vize Oliver Krischer sagte der Deutschen Presse-Agentur am Sonntag: «Mit der Inbetriebnahme von Datteln 4 führt die Bundesregierung ihren eigenen Kohleausstieg ad absurdum. Statt konsequent und nachvollziehbar für den Klimaschutz und sozialen Ausgleich zu handeln, zeigt die Bundesregierung mit der Inbetriebnahme ihre Ignoranz gegenüber der Menschheitsherausforderung.»

  • Umwelt

    Mo., 25.11.2019

    Bericht: Waldschäden haben sich drastisch verschlimmert

    Berlin (dpa) - Die Schäden im deutschen Wald haben sich einem Zeitungsbericht zufolge drastisch verschlimmert. In vielen Bundesländern sei die Menge an Schadholz rapide angestiegen, berichtete die «Rheinische Post», Die Zeitung berief sich dabei auf eine Antwort des Bundeslandwirtschaftsministeriums an die Grünen. In den beiden Jahren 2018 und 2019 summiere sich das Schadholz auf rund 105 Millionen Kubikmeter. Die Forstwirtschaft werde in den nächsten Jahren gut vier Milliarden Euro weniger einnehmen, zitierte das Blatt den Grünen-Politiker Oliver Krischer.

  • Altmaier verteidigt Pläne

    Di., 19.11.2019

    Erbitterter Streit: Politik für «Anti-Windkraft-Taliban»?

    Hunderte Einwohner aus Gemeinden Mecklenburg-Vorpommerns protestieren gegen den weiteren Ausbau der Windkraft.

    Die Windenergiebranche ist zunehmend besorgt. Wie soll es weitergehen, erholt sich der Markt wieder? In der Politik tobt ein erbitterter Streit - auch mit scharfen Worte.

  • Nach Absage Chiles

    Do., 31.10.2019

    Grüne fordern Bonn als Tagungsort für UN-Klimakonferenz

    Eine Weltkugel hängt auf der Weltklimakonferenz auf dem deutschen Pavillion in Bonn.

    Der Weltklimagipfel sollte in der ersten Dezemberhälfte in Chile tagen - wurde nun aber von der dortigen Regierung abgesagt. Die Suche nach einem alternativen Tagungsort läuft. Kommt Deutschland zum Zug?