Oliver Zipse



Alles zur Person "Oliver Zipse"


  • Fit für die Zeit nach 2030

    Fr., 25.09.2020

    BMW eröffnet neue Denkfabrik in München

    Oliver Zipse, Vorstandsvorsitzender der BMW AG spricht bei der Eröffnung eines Forschungs-Projekthauses des BMW Forschungs- und Innovationszentrums (FIZ).

    Wegen der Corona-Krise und sinkender Erlöse steht die Autobranche schwer unter Druck. Unternehmen wie BMW müssen trotzdem viel Geld in die Hand nehmen, um die dringend nötige Digitalisierung von Übermorgen voranzutreiben.

  • Was geschah am ...

    Sa., 15.08.2020

    Kalenderblatt 2020: 16. August

    Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind.

    Berlin (dpa) - Das aktuelle Kalenderblatt für den 16. August 2020:

  • Fürs zweite Halbjahr

    Mi., 05.08.2020

    BMW nach Verlust «vorsichtig zuversichtlich»

    Die Pandemie hat BMW klar in die Verlustzone getrieben.

    Autowerke und Autohäuser waren monatelang geschlossen - auch BMW ist nun in die roten Zahlen gerutscht. Der Konzern spart und wappnet sich für verschiedene Szenarien. Aber langsam geht es wieder aufwärts. Im Juli gibt es schon mal «einen klaren Lichtblick».

  • CO2-Ausstoß soll sinken

    Mo., 27.07.2020

    BMW knüpft Vorstandsgehälter an ehrgeizige Klimaziele

    Oliver Zipse hat neue Klimaschutzziele für den Autobauer BMW verkündet.

    SUV fahren - das will BMW in puncto Klimaschutz bald guten Gewissens ermöglichen. In den nächsten zehn Jahren will Konzernchef Zipse die CO2-Emmissionen um ein Drittel senken. Wenn's nicht klappt, bekommen die Manager weniger Geld.

  • Fünfte Generation

    Do., 02.07.2020

    BMW will in Dingolfing jährlich 500.000 E-Antriebe bauen

    Markus Söder (r), Ministerpräsident von Bayern, und Oliver Zipse, Vorstandsvorsitzender der BMW AG, bei einem Pressetermin auf dem Werksgelände.

    In Niederbayern baut BMW die Antriebe für seine wachsende Elektroflotte. Die neuesten gehen nach China. Der Betriebsrat freut sich über neue, gut bezahlte Arbeitsplätze - und der Vorstandschef schont seine Kasse.

  • Lage «extrem volatil»

    Mi., 06.05.2020

    BMW erwartet Verlust und baut Arbeitsplätze ab

    BMW will Stellen streichen.

    Im April hat BMW nur noch halb so viele Autos verkauft wie im Vorjahresmonat. Die Rückkehr aus dem Krisenmodus ist schwerer als gedacht. Das Unternehmen streicht jetzt Stellen und Investitionen - hat aber auch gute Nachrichten.

  • Zeit nach Corona-Krise

    Sa., 11.04.2020

    Autobauer bringen Kaufprämie ins Gespräch

    Markus Söder, Ministerpräsident von Bayern, und Oliver Zipse, Vorstandsvorsitzender der BMW AG, während eines Pressetermins in München.

    Deutsche Autoproduzenten signalisieren, dass sie sich staatliche Zuschüsse für den Autokauf durchaus wünschen. Sie verbinden das Anliegen mit dem Hinweis, so auch etwas für den Klimaschutz tun zu können.

  • Zwangspause

    Mi., 18.03.2020

    Virus legt die Autoindustrie lahm

    Bisher hat BMW für 2020 mit leicht steigenden Verkaufszahlen gerechnet.

    Zwei Monate nach dem Einbruch von Autoproduktion und Nachfrage in China droht der Industrie jetzt in Europa und Nordamerika das gleiche Szenario. Wie bereits andere Konzerne müssen auch BMW, Porsche, General Motors, Ford und Tesla ihre Mitarbeiter nach Hause schicken.

  • Auto

    Mi., 18.03.2020

    BMW stoppt Betrieb in europäischen Werken

    München (dpa) - BMW stoppt wegen wegen der Ausbreitung des Coronavirus seine Autoproduktion in Europa für vier Wochen. Vorstandschef Oliver Zipse sagte am Mittwoch in München: «Ab heute fahren wir unsere europäischen Automobilwerke und das Werk Rosslyn in Südafrika herunter. Die Produktionsunterbrechung wird voraussichtlich bis zum 19. April eingeplant.»

  • Absatzdelle im Februar

    Di., 03.03.2020

    Coronavirus und Klimavorgaben machen Autobauern zu schaffen

    Nach der Absage des Genfer Autosalons hat BMW die Weltpremiere des vollelektrischen Concept i4 ohne Publikum in München gefeiert und im Internet übertragen.

    Die deutschen Autobauer sehen sich von mehreren Seiten unter Druck: Sie müssen den Wandel zur E-Mobilität bewältigen und die CO2-Emissionen ihrer Flotten reduzieren - sonst drohen Strafen der EU. Nun kommen die Folgen des Coronavirus hinzu.