Otto Addo



Alles zur Person "Otto Addo"


  • Fußball

    Mi., 17.04.2019

    Michael Skibbe und Otto Addo kehren zum BVB zurück

    Dortmund (dpa) - Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund holt zwei alte Bekannte zurück. Michael Skibbe als U19-Coach und Cheftrainer aller Jugendmannschaften sowie Otto Addo in einer neuen Funktion als Talente-Trainer in der Schnittstelle zwischen Junioren und Profis nehmen zum 1. Juli ihre Tätigkeiten beim BVB auf, wie der Tabellenzweite bekanntgab. Der 53 Jahre alte Skibbe arbeitete schon von 1989 bis Anfang 2000 für Borussia Dortmund. 1998 wurde er Cheftrainer und führte die BVB-Profis in die Champions League.

  • Jugendbereich

    Mi., 17.04.2019

    Skibbe und Addo kehren zu Borussia Dortmund zurück

    Kehrt zum BVB zurück: Michael Skibbe.

    Dortmund (dpa) - Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund holt zwei alte Bekannte zurück.

  • Fußball

    Mi., 17.04.2019

    Michael Skibbe und Otto Addo kehren zu Dortmund zurück

    Michael Skibbe.

    Dortmund (dpa) - Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund holt zwei alte Bekannte zurück. Michael Skibbe als U19-Coach und Cheftrainer aller Jugendmannschaften sowie Otto Addo in einer neuen Funktion als Talente-Trainer in der Schnittstelle zwischen Junioren und Profis nehmen zum 1. Juli ihre Tätigkeiten beim BVB auf, wie der Tabellenzweite am Mittwoch bekanntgab.

  • Rücktritt aus DFB-Team

    Di., 31.07.2018

    Causa Özil laut Addo bei jungen Profis kein großes Thema

    Gladbachs Talente-Coach Otto Addo besitzt die Staatsbürgerschaft von Ghana und Deutschland.

    Mönchengladbach (dpa) - Nach dem Özil-Rücktritt aus der Nationalmannschaft werden sich nach Ansicht von Ex-Profi Otto Addo junge Talente mit Migrationshintergrund nicht häufiger gegen die DFB-Elf entscheiden.

  • Fußball

    Di., 31.07.2018

    Addo: Causa Özil bei jungen Fußballprofis kein großes Thema

    Otto Addo von Borussia Mönchengladbach beim Fototermin Borussia Mönchengladbach für die Saison 2017/18.

    Mönchengladbach (dpa) - Nach dem Özil-Rücktritt aus der Nationalmannschaft werden sich nach Ansicht von Ex-Profi Otto Addo junge Talente mit Migrationshintergrund nicht häufiger gegen die DFB-Elf entscheiden. «Nein, weil bisher so viele Beispiele das Gegenteil gezeigt haben», sagte der Talente-Coach von Borussia Mönchengladbach dem Internetportal «t-online». «Klar setzen sich Spieler damit auseinander, aber am Ende entscheidet das Herz.» Die Causa des Mesut Özil sei bei jungen Spielern «eher» kein großes Thema.

  • Abschiedsspiel von Gerald Asamoah

    Mo., 16.11.2015

    N’Diaye „foult“ alten Kumpel

    Abschiedsspiel von Gerald Asamoah : N’Diaye „foult“ alten Kumpel

    Babacar N’Diaye ist schon seit vielen Jahren ein dicker Kumpel von Gerald Asamoah. Das rührt aus gemeinsamen Hannoveraner Zeiten her, wo beide Ende der 90er Jahre für 96 auf Torejagd gingen. Dritter im Bunde war damals übrigens Otto Addo, den es später zu Borussia Dortmund verschlug. Logisch, dass dieses Trio auch am Samstag bei Asamoahs Abschiedsspiel in der Schalker Arena vereint war.

  • „Internationale Wochen gegen Rassismus“

    Mi., 18.03.2015

    Fußballer berichten von Fremdenhass

     

    In Münster werden derzeit bis zum 29. März 2015 im Rahmen der „Internationalen Wochen gegen den Rassismus“ öffentliche Zeichen für ein weltoffenes und demokratisches Zusammenleben gesetzt. Auch im Sportbereich der Stadt wird bei Veranstaltungen eindeutig Flagge gegen Intoleranz gezeigt.

  • Fußball

    So., 09.03.2014

    Hamburger SV

    Das Logo des Fußball-Erstligisten Hamburger SV. Foto:

    Der Trainer: Mirko Slomka

  • Fußball

    Di., 17.09.2013

    HSV von Fink enttäuscht - Investor Kühne will Magath

    Trainer Thorsten Fink verlässt den Hamburger SV. Foto: Axel Heimken

    Das Votum des Vorstandes war eindeutig: Mit Thorsten Fink gibt es keine Wende. Der HSV braucht einen neuen Trainer. Wann der Neue kommt, weiß auch Sportchef Kreuzer nicht. Vorerst spielt Ex-Profi Cardoso den Feuerwehrmann.

  • Fußball

    Di., 17.09.2013

    Cardoso und Addo - das Interimsduo des Hamburger SV

    Rodolfo Cardoso springt mit Otto Addo als Interimstrainer für den entlassenen Fink ein. Foto: Angelika Warmuth dpa

    Hamburg (dpa) - Die Fußballtrainer Rodolfo Cardoso und Otto Addo arbeiten seit einigen Jahren beim Hamburger SV.