Patrick Hamilton



Alles zur Person "Patrick Hamilton"


  • Cocktail für eine Leiche“ von Hartmann & Konsorten

    Mo., 29.09.2014

    Party auf der Tiefkühltruhe

    So eine Tiefkühltruhe ist ein guter Platz, um dort Getränke für eine Party zu deponieren. Doch was, wenn die Tiefkühltruhe auch der Aufbewahrungsort für eine Leiche ist?

    Der Todeskampf zieht sich quälend in die Länge. Liegt es an körperlicher Schwäche, oder ist es die gemeine Lust am Töten, die das Strangulieren dieses armen Mannes so langwierig macht? Man weiß es nicht. Sicher ist nur, dass Brandon und Granno den Mord an ihrem ehemaligen Mitbewohner ohne nachvollziehbares Motiv begehen. Auslöser ist wohl der perfide Reiz des Verbotenen, die „Lust am Abenteuer und der Gefahr“, wie Brandon am Ende des Stücks sagen wird.

  • „Cocktail für eine Leiche“ von Hitchcock im Pumpenhaus

    Do., 18.09.2014

    Theaterstück ohne Schnitt

    Die Party beginnt mit einem Mord: Die beiden Harvard-Studenten Brandon und Granno erdrosseln in ihrem Apartment ihren Studienkollegen. Einfach, weil sie es können, weil sie sich überlegen fühlen. Der „Cocktail für einen Leiche“ ist seit Alfred Hitchcocks Verfilmung zum Klassiker geworden.

    Mit seinem ersten Farbfilm wollte der Meister der Spannung ein Kino-Experiment wagen. Alfred Hitchcock hat beim „Cocktail für eine Leiche“ den Eindruck erweckt, er hätte den Film in nur einer Kameraeinstellung gedreht. Ganz ohne Schnitt – alles passiert in Echtzeit und in nur einem Raum. Im Pumpenhaus wird der „Cocktail für eine Leiche“ neu gemixt. Wieder ohne Schnitt.