Peter Beuth



Alles zur Person "Peter Beuth"


  • Fußball-Bundesliga

    Do., 30.07.2020

    Corona-Pandemie: Innenminister sieht Fan-Rückkehr kritisch

    Der hessische Innenminister Peter Beuth steht einer Rückkehr von Zuschauern in die Fußballstadien kritisch gegenüber.

    Wiesbaden (dpa) - Angesichts der Corona-Pandemie steht der hessische Innenminister Peter Beuth (CDU) einer Rückkehr von Zuschauern in die Fußballstadien kritisch gegenüber.

  • Rechtsextremismus

    Di., 21.07.2020

    «NSU 2.0»: Beuth berichtet von 69 Drohschreiben

    Hessens Innenminister Peter Beuth beantwortet Fragen im Innenausschuss des Landtags.

    Mittlerweile werden die Drohschreiben mit der Unterschrift «NSU 2.0» in viele Bundesländer verschickt. Ob es sich bei allen Drohungen um denselben Absender handelt, ist offen.

  • Anonymer Verfasser

    So., 19.07.2020

    Serie rechtsextremer «NSU 2.0»-Drohmails reißt nicht ab

    Hessens Innenminister Peter Beuth spricht in Wiesbaden.

    Immer wieder tauchen weitere rechtsextreme Drohmails auf. Wer steckt hinter «NSU 2.0»? Und was hat die hessische Polizei damit zu tun? Noch gibt es viele offene Fragen.

  • Rechtsextreme Drohmails

    Sa., 18.07.2020

    CDU-Chefin für besseren Schutz ehrenamtlicher Politiker

    Die CDU-Bundesvorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer auf einer Pressekonferenz.

    Annegret Kramp-Karrenbauer beklagt eine steigende Bereitschaft, mit Gewalt zu drohen oder Gewalt anzuwenden. SPD-Chefin Saskia Esken macht in der Affäre um rechtsextreme Drohmails Druck auf den hessischen CDU-Innenminister Beuth.

  • «NSU 2.0»

    Do., 16.07.2020

    Weitere Drohmails gegen prominente Frauen verschickt

    Die Kabarettistin Idil Baydar bekam auch eine Drohmail in der ihr der Tod gewünscht wurde.

    Roland Ullmann wird neuer Landespolizeipräsident in Hessen. Auf ihn wartet viel Arbeit: Es tauchen immer neue rechtsextreme Drohschreiben auf.

  • Polizeiskandal in Hessen

    Mi., 15.07.2020

    Image-Schaden und Aufklärungs-Druck nach Berliner Drohmails

    In der Affäre um rechtsextreme Drohmails werden Forderungen nach einem entschlossenerem Vorgehen gegen Rechtsextremismus bei der Polizei lauter.

    Der Rücktritt des Landespolizeipräsidenten in Hessen hat nur wenig Druck aus den Ermittlungen zu den «NSU 2.0»-Drohschreiben genommen. Auch in Berlin werden die Vorgänge in Hessen genau beobachtet.

  • Verantwortung für Versäumnisse

    Di., 14.07.2020

    Hessens Polizeipräsident stürzt über Drohmail-Affäre

    Hessens Landespolizeipräsident Udo Münch tritt wegen der Affäre um Droh-E-Mails und ein mögliches rechtes Netzwerk in der Polizei zurück.

    Die hessische Polizei steht unter Verdacht, dass es in ihren Reihen ein rechtes Netzwerk gibt. Nun muss der oberste Polizist im Land seinen Hut nehmen. Die Ermittlungen zu dem Verfasser der Drohmails mit Unterschrift «NSU 2.0» kommen derweil nicht voran.

  • Kriminalität

    Di., 14.07.2020

    Hessens Polizeipräsident tritt wegen Drohmail-Affäre zurück

    Wiesbaden (dpa) - Hessens Landespolizeipräsident Udo Münch tritt wegen der Affäre um Droh-E-Mails und ein mögliches rechtes Netzwerk in der Polizei zurück. Das teilte Innenminister Peter Beuth (CDU) am Dienstag in Wiesbaden mit.

  • Drohungen gegen Politikerin

    Fr., 10.07.2020

    Sonderermittler zu «NSU 2.0»-Drohmails nimmt Arbeit auf

    Schwerwiegender Verdacht: Rechtes Netzwerk in hessischer Polizei?.

    Die Suche nach dem Verfasser der ersten Drohmails mit dem Absender «NSU 2.0» läuft in Hessen bereits seit Monaten. Statt einer heißen Spur tauchen - nicht nur in Hessen - neue Drohungen auf. Wieder spielt eine Abfrage auf einem Polizeicomputer eine Rolle.

  • Linken-Politikerin bedroht

    Do., 09.07.2020

    Rechtes Netzwerk bei Polizei? Minister Beuth will Aufklärung

    Hessens Innenminister Peter Beuth will einen Sonderermittler einsetzen.

    Gibt es doch ein rechtes Netzwerk in der hessischen Polizei? Der Innenminister sagt, es gebe keine Belege. Die neuen Vorkommnisse um Drohschreiben nähren jedoch den Verdacht.