Peter Borggreve



Alles zur Person "Peter Borggreve"


  • Bürger beteiligen sich an konkreten Planvorgaben

    Fr., 31.01.2020

    Viele Vorschläge für besseres Grün

    Zahlreiche Bürger beteiligten sich an der Optimierung des Grünflächenteilplans der Stadt.

    Das Interesse war groß. Rund 80 Grevener nahmen an einem Workshop für ein besseres Grünkonzept in Greven teil. Dabei ging es um Bahnhofsumfeld, Hansaviertel und Bürgerpark.

  • Grüner Peter Borggreve kritisiert Radsituation

    Mi., 03.10.2018

    „Nur für Autos optimiert“

    Unklare Vorfahrtsregeln in Kreisverkehren, eine Brücke, die niemand benutzt, ein Radweg entlang der Bushaltestelle, nicht überdachte (und im schlechtesten Fall vollgekotete) Stellplätze: In Greven gibt es für Radfahrer zahlreiche Gefahrenstellen und Probleme.

    „Das kriegen selbst die Amis besser hin“, ärgert sich Peter Borggreve. Was er meint: Geh- und Radwege, die alle paar Meter abgesenkt werden, weil dort eine Grundstückszufahrt ist. „Das ist nur für Autos optimiert. Ein typisch deutsches Problem“, sagt der grüne Ratsherr und überzeugte Radfahrer. Dass das Befahren einer solchen Berg-und-Tal-Piste für Radfahrer beschwerlich sei – daran werde offenbar am wenigsten gedacht. „Wenn man zwei Einkaufstaschen dabei hat, wird das schnell gefährlich“, sagt er.

  • Vor 35 Jahren schrieb Peter Borggreve seine Abschlussarbeit über die Ems-Renaturierung

    So., 30.09.2018

    Freizeit und Natur Hand in Hand

    Peter Borggreve zeigt auf einen naturnahen Uferbereich. Unter den Pflanzen verfängt sich Totholz, das wiederum manchen Tierarten Schutz bietet.

    Es war 1983, da brütete ein junger Student der Landschaftspflege über seiner Diplomarbeit. Er unterbreitete darin „Vorschläge zum naturnahen Ausbau der Ems im Stadtgebiet Greven“. Heute, rund 35 Jahre später, steht dieser nicht mehr ganz so junge Grevener auf der Fußgängerbrücke Richtung Bahnhof und schaut auf die Ems herab. Und er erkennt eine ganze Menge wieder.

  • Baumschutzsatzung gilt nur für private Bäume

    Mi., 04.07.2018

    „Stadt schützt Bäume auf anderem Wege“

    Für das Fällen von Bäumen auf privaten Grundstücken muss eine Ausnahmegenehmigung her – für städtische Bäume nicht.

    Keine Mehrheit gab es im Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt für einen Antrag der Grünen mit dem Ziel, die Baumschutzsatzung auch auf Bäume auszudehnen, die auf öffentlichem Grund stehen. Es sei „unverständlich“, dass die Satzung nur für private Bäume gelte.

  • Diskussion über St. Josef

    Sa., 03.03.2018

    Druck, bis der Bagger kommt

    Veränderung – den Schriftzug haben am Freitag die Frauengemeinschaften der Martinus-Gemeinde im Altarraum der Josefkirche aufgestellt. Er betraf allerdings die Forderungen des Weltgebetstages der Frauen, der sich mit Surinam befasste.

    St. Josef soll bleiben. Das war relativ einhellige Meinung im Planungsausschuss. Genauso klar war aber, dass das ein frommer Wunsch bleibt.

  • Reitertage in Milte

    Mo., 29.06.2015

    Das letzte Paar gewinnt S*-Dressur

    Anja Lechtermann und Come Cie

    Anja Lechtermann aus Rinkerode hat auf „Come Cie“ das Youngster-Springen bei den Reitertagen in Milte gewonnen.

  • Milter Reitertage

    So., 28.06.2015

    Anja Wilimzig knapp am Sieg vorbei

    Den dritten Rang beim A**-Springen am Freitag sicherten sich Eva-Leonie Benkmann vom gastgebenden RFV Milte-Sassenberg und Label.

    Die Letzten werden die Ersten sein. Eine Floskel, die sich am Samstag, dem dritten Tag der Milter Reitertage 2015, einmal mehr bewahrheitete. Wibke Hartmann-Stommel vom RFV Handorf-Sudmühle gewann mit Der Felix HM die zweite Abteilung der Dressurprüfung der Klasse S* Prix St. Georges. Auf 788 Punkte (69,123 Prozent) brachte es das Paar – der Applaus des Publikums sprach für sich.

  • Spezialpflaster und Starkregen

    Do., 05.03.2015

    Verständnis gegen Recht

    Streit um Niederschlagsgebühren: Ein Bürger hat extra ein Spezialpflaster verlegt das, wie im Bebauungsplan gefordert, die Niederschläge versickern lässt. Die Verwaltung bestreitet das nicht, argumentiert aber, dass Gutachten bestätigt hätten, dass eben dieses Pflaster bei Starkregen versage und deshalb Wasser vom Grundstück ins Kanalsystem fließe. Also sei zu zahlen.

  • Hengstparade

    Di., 07.10.2014

    Grandiose Pferde-Show im Sonnenschein

    Die Auszubildenden machten die kraftvollen „Dicken“ kurzerhand zu Dressurkünstlern und zeigten, was die liebenswerten Kaltblüter mit ihnen im Sattel alles drauf haben.

    Stolz gespitzte Ohren und glänzendes Fell, sportliche Höchstleistungen von Ross und Reiter und humorvolle Showeinlagen, Sonnenschein und große Emotionen – die drei Hengstparaden am Landgestüt hatten wieder alles zu bieten, was das Spektakel Jahr für Jahr aufs Neue so beliebt macht.

  • Auftakt der Hengstparaden

    So., 21.09.2014

    Tänzer, Springer, Kraftpakete

    Mit Mut und Körpergefühl bändigte Michael Pfister bei der Ungarischen Post „Pikadeur“ und „Ludwig“.

    Vielleicht war es für die erste Hengstparade gar nicht so schlecht, dass der Boden noch ein wenig schwer war von den starken Regenfällen – so wurden die bei der ersten Hengstparade traditionell noch besonders knackigen Landbeschäler ein wenig gebremst. Die Zuschauer genossen das Spektakel.