Peter Jansen



Alles zur Person "Peter Jansen"


  • Energie

    Do., 08.10.2020

    Bürgermeister fordert größeren Mindestabstand zu Tagebau

    Peter Jansen, Bürgermeister von Erkelenz.

    Erkelenz (dpa/lnw) - Der Bürgermeister der Stadt Erkelenz im Rheinischen Revier setzt auf Änderungen des Entwurfs der Landesregierung für die neue Leitentscheidung. Der dort vorgesehene Mindestabstand zum Tagebau von 400 Meter solle auf mindestens 500 Meter vergrößert werden, sagte der CDU-Politiker Peter Jansen am Donnerstag. Insgesamt enthalte der Entwurf viele positive kleinere Details. Es gebe eine Chance, dass Veränderungen möglich seien. Auch der künftige Bürgermeister der Stadt mit 44 000 Einwohnern, Stephan Muckel (CDU), äußerte sich entsprechend. Noch-Bürgermeister Jansen sagte auch: «Der beste Tagebau ist kein Tagebau.»

  • Palliativversorgung

    Mi., 08.11.2017

    Würde am Lebensende

    Die Zukunft der Palliativversorgung im Blick: (v.l.) Moderator Dr. Norbert Tiemann, Dr. Hartmut Hoppe, Dr. Wolfgang Clasen, Leonhard Decker, Peter Jansen und NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann.

    Beim Talk im Foyer stand die Palliativversorgung im Blickpunkt der Diskussion.

  • Naturnahe Unikate

    Do., 07.09.2017

    Glatt und weiß ist hier nichts

    Einblick auch in das Entstehen seiner Werke gab Peter Jansen bei der Vernissage zu „Papier“ am Mittwochabend in der Bezirksverwaltung.

    Die Ausstellung „Papier“ mit überraschenden Werken von Peter Jansen ist in der Bezirksverwaltung eröffnet worden.

  • Energie

    Fr., 04.09.2015

    Kabinettsentscheidung über Braunkohle im September      

    Der Bürgermeister von Erkelenz, Peter Jansen.

    Erkelenz (dpa/lnw) - Mit Spannung erwartet Erkelenz den Entwurf der Leitentscheidung der Landesregierung zur Zukunft des Rheinischen Braunkohlereviers nach 2030. Es sei eine Kabinettsentscheidung im September angestrebt, teilte die Staatskanzlei am Freitag mit. Der Erkelenzer Bürgermeister Peter Jansen (CDU) ging davon aus, dass er Ende September wie geplant in seiner vom Tagebau stark betroffenen Stadt Erkelenz vorgestellt wird und damit zwei Wochen später als zunächst erwartet.

  • Ascheberg im Wandel, 1

    So., 10.08.2014

    Flachdach war nicht zu verhindern

    Das Haus Nientidt, früher Jansen, ragte vor dem Abriss weit in die Appelhofstraße hinein und wurde durch einen Flachdachbau ersetzt.  

    Karl Nientidt hat sich mit Händen und Füßen gewehrt: Was die Gemeinde Ascheberg Anfang der 70er Jahre für seine Neubaupläne an der Appelhofstraße vorschrieb, schmeckte dem Friseur überhaupt nicht.

  • Ascheberg im Wandel, 1

    Sa., 18.05.2013

    Flachdach war nicht zu verhindern

    Das Haus Nientidt, früher Jansen, ragte vor dem Abriss weit in die Appelhofstraße hinein und wurde durch einen Flachdachbau ersetzt.

    Karl Nientidt hat sich mit Händen und Füßen gewehrt: Was die Gemeinde Ascheberg Anfang der 70er Jahre für seine Neubaupläne an der Appelhofstraße vorschrieb, schmeckte dem Friseur überhaupt nicht.

  • Kultur Münster

    Mi., 17.02.2010

    Ausstellung: In Auflösung begriffen

  • Steinfurt

    Fr., 11.12.2009

    Gute Nachrichten aus Kabul