Peter Kerkmann



Alles zur Person "Peter Kerkmann"


  • Neuer MRT für das St.-Josef-Stift

    Sa., 31.08.2019

    Millimeterarbeit für einen Koloss

    Am langen Autokranausleger wurde der 14 Tonnen schwere Magnet für den neuen Magnetresonanztomographen an seinen Standort im St.-Josef-Stift gehoben.

    Viele Stunden benötigte die achtköpfigen Mannschaft, die in dieser Woche den Transport des neuen Magnetresonanztomographen (MRT) in das Diagnostikzentrum des St.-Josef-Stifts bewerkstelligte. Zuletzt war es Millimeterarbeit für den Koloss. Das Herzstück des in Japan gefertigten MRT ist ein 14 Tonnen schwerer Dauermagnet.

  • Peter Kerkmann ist technischer Leiter im St.-Josef-Stift

    Mo., 06.08.2018

    Vom Kantenstein bis zum OP

    Wo liegt was? Das erläutert Peter Kerkmann (2.v.li.) im Gespräch mit den Landschaftsplanern unter dem neuen Südeingang.

    Seine berufliche Laufbahn hat Peter Kerkmann mit der Ausbildung zum Elektriker begonnen. Nach dem Fachabi hat er Krankenhausbetriebstechnik studiert. Heute ist der Sendenhorster technischer Leiter im St.-Josef-Stift mit einem umfangreichen Aufgabenbereich.

  • Langjährige Mitarbeiter des St.-Josef-Stifts erinnern sich

    Di., 05.12.2017

    Fast eine Geschichtsstunde

    Im Spithöver-Forum waren die Tische für das Jahrestreffen der diesjährigen Jubilare und Ruheständler des St.-Josef-Stifts gedeckt. Geschäftsführer Werner Strotmeier dankte und gab das Wort an die Jubilare weiter, die aus ihren Erinnerungen erzählten.

    Sie hatten viel zu erzählen, die langjährigen Mitarbeiter des St.-Josef-Stifts. Als Dienstältester warf Rolf Rosendahl einen Blick ins Jahr 1972, als er seine Malerlehre im Stift begonnen und später als Innungsbester abgeschlossen hatte.

  • Interimsstellplätze am St.-Josef-Stift

    Mo., 29.05.2017

    Neuer Parkplatz – neue Wege

    Durch den Krankenhauspark soll der kürzeste und schnellste Zugang zum Stift etabliert werden.

    Durch die Baumaßnahme für die Tages- und Nachtpflege am St.-Elisabeth-Stift hat und wird sich auch im Umfeld der Krankenhauses einiges verändern. Das betrifft vor allem die Parkplatzsituation am Stift.

  • Lengerich

    Fr., 14.10.2016

    Drei Fragen an: Peter Kerkmann, Technischer Leiter im St.-Josef-Stift

    Peter Kerkmann

    Wie sind das St. Josef-Stift, das Reha-Zentrum und die Altenheime der Stiftung für den Brandfall gerüstet?

  • Erweiterung am St.-Josef-Stift

    Sa., 20.08.2016

    Der Rohbau des Reha-Zentrums steht

    Das Luftbild von März 2016 gibt das Gesamtensemble von St.-Josef-Stift und erweitertem Reha-Zentrum wieder. Bei der Raumaufteilung und Ausstattung wurden die Erfahrungen der Mitarbeiter und die Rückmeldungen der Patienten berücksichtigt. Inzwischen ist der Rohbau so gut wie fertig.

    Derzeit wird das Reha-Angebot am St.-Josef-Stift von 90 auf 180 Einzelzimmer und um weitere zehn auf dann 20 ambulante Reha-Plätze verdoppelt. Ein wichtiges Etappenziel ist im August erreicht: Der Rohbau steht, und auch das Raum- und Ausstattungskonzept, das so genannte Raumbuch, ist fertig.

  • Neues BHKW liefert im Krankenhaus Strom

    Fr., 15.07.2016

    Sechszylinder für 230 000 Euro

    Dieser 230 000 Euro teure Sechszylinder-Motor ist das Herzstück des neuen Blockheizkraftwerks des St.-Josef-Stifts. Das Team hat den Aufbau der energieeffizienten Anlage intensiv vorbereitet und begleitet.

    Der neue Sechszylinder-Motor kostet 230 000 Euro. Aber er hat es leistungsmäßig in sich. Das St.-Josef-Stift hat bei laufendem Betrieb ein neues und effizienteres Blockheizkraftwerk für die Stromproduktion integriert. Die Vorgängerin hatte 97 000 Betriebsstunden auf dem Buckel.

  • Neues Gebäude am St.-Josef-Stift

    Di., 06.08.2013

    Viele Funktionen unter einem Dach

    Von außen sieht das neue Gebäude schon ziemlich komplett aus. Aber im Inneren stehen in den kommenden Monaten viele Bauarbeiten an. Die neue Liegendanfahrt links neben dem Neubau ist auch fast fertig.

    Das neue Krankenhausgebäude an der Pennigstiege soll im Juli 2014 bezogen sein. Bis dahin passiert noch sehr viel im neuen Trakt, der ab Herbst 2013 in einem wahren Umzugsmarathon schrittweise bezogen wird. Die Bau- und Umzugsarbeiten erfordern in den kommenden Wochen und Monaten logistische Meisterleistungen.