Peter Nemitz



Alles zur Person "Peter Nemitz"


  • Antrag zum Rathausneubau

    Mi., 16.09.2020

    UWG will keine Tiefgarage

    Auf dem Parkplatz vor dem Bürgerhaus soll im Zuge des Rathausneubaus eine Tiefgarage entstehen. Das möchte die Altenberger UWG allerdings verhindern.

    Die UWG beendet zwar zum Ende dieser Legislaturperiode ihre Arbeit im Gemeinderat, dennoch lässt sie nicht locker: In einem Antrag, der im nächsten Bau- und Planungsausschuss behandelt wird, geht es um den geplanten Rathausneubau. Die UWG fordert dabei, auf eine Tiefgarage vor dem Bürgerhaus zu verzichten.

  • Nicht genügend Kandidaten für die Kommunalwahl

    Di., 10.03.2020

    UWG löst sich auf

    Heribert Reer ist seit zehn Jahren Vorsitzender der UWG. Seine Frau Helma gehört dem Altenberger Gemeinderat seit 1999 an. Auch künftig wollen sich beide trotz des Rückzugs der UWG zu kommunalpolitischen Themen zu Wort melden.

    Die UWG tritt zur Kommunalwahl am 13. September nicht mehr an. Dies gab UWG-Vorsitzender Heribert Reer bekannt. Während der Mitgliederversammlung wurde zudem beschlossen, dass sich die UWG Ende des Jahres auflöst.

  • UWG fordert Investorenmodell an der Hanseller Straße

    Mo., 27.01.2020

    Bezahlbaren Wohnraum schaffen

    Die UWG möchte, dass so schnell wie möglich an der Hanseller Straße bezahlbarer Wohnraum entsteht. Über einen entsprechenden Antrag wird in der nächsten Woche beraten.

    Die UWG möchte, dass so schnell wie möglich Beratungen aufgenommen werden, um größere Wohnungen an der Hanseller Straße zu bauen.

  • Vorhaben an der Hanseller Straße ruht vorerst

    Di., 03.12.2019

    Gemeinde soll nicht Bauherr sein

    An der Hanseller Straße sollen zwei Mehrfamilienhäuser im Rahmen des sozialen Wohnungsbaus errichtet werden. Doch zunächst ist das Vorhaben auf Eis gelegt. Fest steht nur, dass die Gemeinde nicht als Bauherr auftreten soll.

    Der Neubau von zwei Mehrfamilienhäusern an der Hanseller Straße wird zunächst vertagt. Nicht nur das: Mit der CDU-Mehrheit wurde beschlossen, dass die Gemeinde nicht als Bauherr auftreten soll. Es sei nicht „hoheitliche Aufgabe der Gemeinde, Wohnraum zu schaffen“, so Matthias Große Wiedemann (CDU). SPD, Grüne und UWG sprachen sich dagegen für die Bebauung in 2020 aus. Doch daraus wird jetzt nichts.

  • Bahnhofshügel: UWG nimmt Stellung

    Di., 22.10.2019

    Hoffen auf zukunftsfähiges Konzept

    Voraussichtlich im Dezember findet eine Bürgerversammlung statt, in der drei Entwürfe zur Bebauung des Bahnhofshügels vorgestellt werden sollen.

    Die UWG hofft auf „kritische und konstruktive Anregungen“, wenn es um die Bebauung des Bahnhofshügels geht. Und zwar insbesondere von Altenbergern, die an der Bürgerversammlung teilnehmen, die voraussichtlich im Dezember stattfinden soll. Dann werden drei Pläne für die Bebauung des Areals präsentiert. Die UWG hatte sich gegen das Eckpunktepapier der CDU ausgesprochen.

  • Rat verabschiedet Eckpunkte für Bebauung des Bahnhofshügels

    Mi., 02.10.2019

    CDU gibt die Richtung vor

    Nun sind die Planungsbüros an der Reihe, die Entwürfe für die Bebauung des Bahnhofshügels entwerfen sollen. Einige Vorgaben, die sie berücksichtigen müssen, hat der Rat am Montagabend mit den Stimmen der CDU verabschiedet.

    Mit der CDU-Mehrheit im Gemeinderat wurde das Eckpunkte-Papier zur Bebauung des Bahnhofshügels verabschiedet. Demnach sollen auf dem 13 Hektar großen Areal der Anteil von Einfamilien-, Doppel- und Reihenhäusern 60 bis 80 Prozent betragen. Für Geschoss-Wohnungsbau sind maximal 30 Prozent eingeplant

  • UWG besteht seit 20 Jahren

    Mo., 15.07.2019

    Konstruktiv am Ball bleiben

    Die Unabhängige Wählergemeinschaft (UWG) besteht seit 20 Jahren. Heribert Reer (l.), Vorsitzender der UWG, blickte auf die Gründung der UWG im Jahr 1999.

    Im Rahmen einer Feierstunde blickte die UWG auf ihr 20-jähriges Bestehen. 1999 wurde die UWG gegründet, um die Südumgehung zu verhindern. Dies gelang bekanntlich nicht. Vorsitzender der UWG ist derzeit Heribert Reer.

  • UWG-Antrag zur Ortskernumgestaltung

    Sa., 14.04.2018

    Nach Alternativen suchen

     

    Die UWG kann sich mit den Plänen zur Umgestaltung des Ortskerns nicht anfreunden. So solle der Umbau des Marktplatzes auf ein Minimum reduziert werden. Die Boakenstiege soll zunächst unverändert bleiben.

  • Stiftung gegründet

    Fr., 21.03.2014

    Mehr Schutz für Kinder

    Cordula und Peter Nemitz haben eine Stiftung gegründet, um damit künftig Kinder und Jugendliche vor Misshandlung und Vernachlässigung zu schützen. Die Anerkennungsurkunde überreichte Regierungspräsident Prof. Dr. Reinhard Klenke.

  • Livestream im Internet?

    Do., 21.03.2013

    FDP möchte Live-Übertragung

    Noch gibt es die Ratsmitglieder nicht im Livestream in Internet zu sehen. Dieses möchte die FDP. An der jüngsten Ratssitzung nahmen unter anderem (v. l.) Maria Neiteler Peter Nemitz, Helma Reer (alle UWG), Willi Schöpker, Dieter Wierling (beide FDP) sowie Karl Reinke, Heinz Beckmann und Werner Schneider (alle Bündnios 90/Die Grünen) teil.

    Ausschusssitzungen per Video-Live­stream im Internet? Dieses möchte zumindest die FDP. Einen entsprechenden Antrag stellte Willi Schöpker vor.