Peter Schlobinski



Alles zur Person "Peter Schlobinski"


  • Nachfolger von «Respektrente»

    Mo., 30.11.2020

    «Corona-Pandemie» zum «Wort des Jahres» 2020 gewählt

    "Corona-Pandemie" steht auf dem Display eines Mobiltelefons. Die Gesellschaft für deutsche Sprache hat den Begriff als "Wort des Jahres" 2020 gekürt.

    «Corona» ist ein «Superspreader» unter den Wörtern - der Begriff hat sich wie ein Virus in unserem Wortschatz ausgebreitet. Für die «Wort des Jahres»-Jury war die Entscheidung so klar wie selten zuvor.

  • «Rollerchaos» auf Platz zwei

    Fr., 29.11.2019

    «Respektrente» ist Wort des Jahres 2019

    Die Gesellschaft für deutsche Sprache hat das Wort «Respektrente» ausgewählt.

    «Wörter des Jahres» sollen den Zeitgeist widerspiegeln und den Nerv des zu Ende gehenden Jahres treffen. Die Sprachwissenschaftler sehen die Debatte um Altersarmut als wichtigstes Thema.

  • Wort des Jahres

    Sa., 09.12.2017

    Für Sprachforscher trifft «Jamaika-Aus» einen Nerv in 2017

    «Jamaika-Aus» ist zum Wort des Jahres 2017 gekürt worden.

    Vom «Diesel-Gipfel» über die «Ehe für alle» bis nach «Jamaika»: Deutschland hat ein aufreibendes innenpolitisches Jahr hinter sich - und das spiegelt sich auch in den «Wörtern des Jahres» wider.

  • «Beitrag zur Zeitgeschichte»

    Fr., 08.12.2017

    «Jamaika-Aus» ist Wort des Jahres 2017

    Der Begriff «Jamaika-Aus» ist das «Wort des Jahres» 2017.

    Vom «Diesel-Gipfel» über die «Ehe für alle» bis nach «Jamaika»: Deutschland hat ein aufreibendes innenpolitisches Jahr hinter sich - und das spiegelt sich auch in den «Wörtern des Jahres» wider.

  • «Brexit» auf Platz zwei

    Fr., 09.12.2016

    «Postfaktisch» ist das «Wort des Jahres» 2016

    Ein Adjektiv wird zum «Wort des Jahres»: «postfaktisch».

    Wenn die gefühlte Wahrheit wichtiger ist als die auf Fakten basierende, wird das mit dem Begriff «postfaktisch» bezeichnet. Das Wort hat zuerst international und nun auch national Karriere gemacht.

  • Wenn Fakten nicht mehr zählen

    Fr., 09.12.2016

    «Postfaktisch» ist Wort des Jahres

    Das Adjektiv kommt sperrig daher und ist alles andere als konkret. Doch «postfaktisch» birgt einigen Zündstoff und war prägend für das zu Ende gehende Jahr. Auch Bundeskanzlerin Merkel hat sich mit dem kryptisch klingenden Begriff schon beschäftigt.

  • Tag der Deutschen Sprache

    Sa., 12.09.2015

    Keine Gefahr durch Smileys, „LOL“ & Co

    LOL“, „yup“, „jo“. Bei WhatsApp herrscht bunte Kreativität. Satzfetzen, Abkürzungen, dazwischen gibt es noch viele farbige, kleine Zeichen: Emojis. Für die Sprache des Kurznachrichtendienstes, in der viele Jugendliche pausenlos mit ihren Freunden „chatten“, gibt es keinen Duden.