Peter Sefrin



Alles zur Person "Peter Sefrin"


  • Mensch und Tier

    Mi., 12.02.2020

    Bei Waldspaziergang auf Zecken achten

    Zecken sind inzwischen ganzjährig aktiv - gerade Tierhalter müssen daher wachsam sein.

    Sie beißen unbemerkt zu - und können dann gefährliche Krankheiten übertragen. Das Zecken-Risiko sollte man daher nicht auf die leichte Schulter nehmen, gerade als Tierhalter.

  • Sturz von der Leiter

    Mi., 04.09.2019

    Was bei einem Haushaltsunfall zu tun ist

    Stürze von der Leiter gehören zu den häufigen Unfällen im Haushalt.

    Zu Hause kommt es öfter zu Unfällen, als man denkt. Beherzigt man einige Tipps, kann man im Notfall wirksam Erste Hilfe leisten.

  • Bis der Arzt kommt

    Di., 13.08.2019

    Warum die 112 nicht immer die beste Wahl ist

    Hat man weniger schlimme Beschwerden, ist an Abenden, Wochenenden oder Feiertagen die Telefonnummer des ärztlichen Bereitschaftsdienstes 116 117 die richtige Wahl.

    Kann jemand plötzlich kaum atmen, gehört er in die Notaufnahme. Aber was, wenn die Lage weniger klar ist? Die Notrufnummer 112 ist nicht immer die beste Lösung.

  • Es geht um Menschenleben

    Di., 20.11.2018

    DRK: Rettungsgassen in 80 Prozent aller Fälle blockiert

    Eine Rettungsgasse zu blockieren kann 320 Euro maximal plus Fahrverbot kosten.

    Nichts geht mehr: Wenn sich der Verkehr auf Autobahnen oder Schnellstraßen staut, sind oft Unfälle und Notfälle der Grund. Eine Umfrage zeigt, wie häufig Fahrer Platz für die Retter machen.

  • Flüssigkeit und Sonnenschutz

    Mo., 30.07.2018

    So kommt man gesund durch den heißen Sommer

    Für Menschen mit Schuppenflechte oder Narben ist ein ausreichender Sonnenschutz besonders wichtig.

    Extreme Sommerhitze setzt den meisten Menschen schwer zu. Schnell kann der Flüssigkeitshaushalt aus der Balance geraten. Unter zu viel Sonne leidet außerdem die Haut. Besonders gefährdet sind Menschen mit Schuppenflechte und Narben.

  • Wenn der Böller daneben geht

    Fr., 29.12.2017

    Silvesterunfälle: Bei Augenverletzungen beide Augen abdecken

    Feuerwerk gehört für viele zu Silvester dazu. Fehlgezündete Böller oder Raketen, die nicht wie geplant nach oben schießen, können aber zu schweren Verletzungen führen.

    Durch Feuerwerkskörper kommt es in der Silvesternacht jedes Jahr zu zahlreichen Verletzungen. Besonders oft sind Hände und Augen betroffen. Was im Notfall zu tun ist, erklärt ein Experte vom Deutschen Roten Kreuz.

  • Laien-Reanimation

    Mi., 03.05.2017

    Herzstillstand: Nur selten gibt es sofort Hilfe

    Laien sollten sofort reagieren, wenn ein Mensch einen Herzstillstand erleidet. Erste-Hilfe-Kurse helfen, sie darauf vorzubereiten.

    Nach einer Herzattacke zählt jede Minute. Nur zehn Prozent der Betroffenen überleben. Das liegt auch daran, dass sich hierzulande zu wenige Menschen mit Wiederbelebung auskennen - im Unterschied zu skandinavischen Ländern.

  • Richtig Platz machen

    Di., 18.04.2017

    Bei Blaulicht und Martinshorn gelten besondere Regeln

    Eiliger Einsatz: Mit Martinshorn und Blaulicht genießen Einsatzfahrzeuge wie die von Polizei und Rettungsdiensten gewisse Vorrechte im Straßenverkehr.

    Wenn Polizei, Feuerwehr oder Rettungsdienste unterwegs sind, zählt oft jede Sekunde. Doch trotz Blaulicht und Martinshorn fährt nicht jeder sofort beiseite. Dabei dürfen Autofahrer fürs Platzmachen auch eine rote Ampel missachten.

  • Sofort handeln

    Mi., 15.02.2017

    Bei Erster Hilfe kommt es auf jede Minute an

    Nach einem Unfall legen Helfer den Betroffenen in die stabile Seitenlage, überprüfen die Atmung und beginnen gegebenenfalls mit einer Herzdruckmassage.

    Wenn jemand zusammenbricht, geht es häufig um Leben und Tod. Jeder muss in einer solchen Situation fit darin sein, Erste Hilfe zu leisten. Denn mit jeder Minute ohne Herzdruckmassage sinken die Überlebenschancen um zehn Prozent.

  • Erbrechen und Schwindel

    Mi., 30.11.2016

    Gehirnerschütterung ist keine Bagatelle

    Gerade beim Fahrradfahren drohen nach Stürzen Gehirnerschütterungen - deshalb sollte man einen Helm tragen.

    Es passiert beim Sport, aber auch beim Fahrradsturz: Wenn der Kopf etwas abbekommt, kommt es schnell zu einer Gehirnerschütterung. Betroffene sollten sich unbedingt untersuchen lassen – auch wenn sie sich nach kurzer Zeit wieder fit fühlen.