Petra Raad



Alles zur Person "Petra Raad"


  • Mitgliederversammlung des Heimatvereins Gronau

    Sa., 01.04.2017

    Anke Rehorst neue Vorsitzende

    Der neue Vorstand des Heimatvereins Gronau: (

    Anke Rehorst ist neue Vorsitzende des Gronauer Heimatvereins. Die bisherige stellvertretende Vorsitzender wurde während der Mitgliederversammlung in das neue Amt gewählt. Zu ihrer Stellvertreterin wurde Truus Dropmann gewählt, die Leiterin der Trachtentanzgruppe. Cordi Oberrecht stellte sich erneut als Schatzmeisterin zur Verfügung, als Beisitzer Hans Hoppe. Als neue Beisitzer-Kandidaten meldeten sich Tineke Kroon, Helga Deuß und Henk Wegter. Außerdem musste kurzfristig auch noch ein neuer Schriftführer her. Petra Raad fungierte als Wahlleiterin

  • Namensliste komplett

    Mi., 09.07.2014

    Wer übernimmt Vorsitz in Gremien?

    Bei der konstituierenden Sitzung und in der Sitzung danach einigten sich die Fraktionen auf die Besetzung von Ausschüssen und anderen Gremien.

    Die Ausschüsse und Gremien, die in den kommenden sechs Jahren neben dem Rat die kommunalpolitische Arbeit in Gronau leisten werden, sind inzwischen besetzt worden. Die Fraktionen hatten sich bereits vor der konstituierenden Sitzung auf die jeweiligen Mitglieder geeinigt.

  • Fachlicher und lokaler Sachverstand

    Sa., 14.06.2014

    Präsident des Sparkassenverbandes ehrt Karl-Heinz Holtwisch und weitere verdiente Persönlichkeiten

    Besondere Ehrung: Altbürgermeister Karl-Heinz Holtwisch und zahlreiche weitere Politiker wurden am Donnerstag für langjährige Mitarbeit im Verwaltungsrat der Sparkasse und in verschiedenen Ausschüssen geehrt.

    Hohe Auszeichnung für langjährigen Einsatz: Dr. Rolf Gerlach, Präsident des Sparkassenverbandes Westfalen-Lippe, ehrte am Donnerstag Altbürgermeister Karl-Heinz Holtwisch und weitere Politiker.

  • Technisches Hilfswerk

    Di., 12.11.2013

    Zur Stelle, wo Hilfe gebraucht wird

    Eine besondere Ehrung erhielt Reinhard Siedler (Bildmitte mit Ehefrau Maria). Seit 50 Jahren ist er Helfer im THW. In vielen Funktionen versah er seinen ehrenamtlichen Dienst und steht den jungen Helferinnen und Helfern noch heute mit Rat und Tat zur Seite. Er gehört im THW bundesweit zu den Männern der ersten Stunde und ist heute noch aktiv als Kraftfahrer mit dabei.

    Sein Kameradschaftsfest feierte am Wochenende das THW Gronau. Allerdings, so der Ortsbeauftragter Lutz Schabbing: „Kameradschaftsfest“ ist eigentlich die falsche Bezeichnung, „es müsste schon Familienabend“ heißen.

  • Jugendfeuerwehr

    Di., 12.11.2013

    Wenn Kinder Kindern helfen

    Die Jugendfeuerwehr Gronau. 

    Wenn Kinder Kindern helfen – dann steckt die Jugendfeuerwehr Gronau dahinter . . .

  • Gronau – neue Abgabe in der Kritik

    Fr., 18.10.2013

    Trifft Sex-Steuer die Falschen?

    Prostituierte in einem Bordell: Im Rat wurde am Mittwochabend darüber diskutiert, ob die neue Sex-Steuer am Ende nicht zu Lasten der Frauen im Milieu gehe.

    Belastet die neue Sex-Steuer die ohnehin schwächsten Glieder der Rotlicht-Kette, nämlich die Prostituierten, künftig zusätzlich? Diese Frage sorgte am Mittwochabend für Diskussionsstoff im Rat

  • Besondere Ausstellung im Lukas-Krankenhaus

    Mo., 22.07.2013

    Kreative Wege aus der Sucht

    Gruppenbild unterm „Sockenbaum“: Die Teilnehmer eines besonderen Stuhlkreises zur Ausstellungseröffnung. Der „Sockenbaum“ ist eines der Exponate und steht für „sich auf die Socken machen“ auf dem Weg aus der Sucht.

    Bis zum 28. August werden im Rahmen der Ausstellung „Total stark“ im Foyer des Lukas-Krankenhauses Werke aus Kreativgruppen der verbandsübergreifenden Suchtselbsthilfe in NRW ausgestellt.

  • 102 Absolventen am Driland-Kolleg

    Mo., 08.07.2013

    „Sie haben Ihr Ziel erreicht“

    „Sie haben Ihr Ziel erreicht.“ So lauten für gewöhnlich die einfachen, emotionslosen Worte eines Navis. Für die Absolventen des Driland-Kollegs waren sie jedoch das Motto ihrer Entlassfeier am Samstag. 102 Studierende durften ihre Zeugnisse aus den Händen von Schulleiter Reinhard Dyckhoff in Empfang nahmen. Während 28 Schüler den mittleren Schulabschluss (elf davon mit Qualifikation) erhielten, schafften 33 die Fachhochschulreife und 41 das Abitur. Zwischen zwei und drei Jahre lang hatten die Studierenden für ihren angestrebten Abschluss die Schulbank gedrückt, der ihnen neue Berufsperspektiven eröffnet.

  • 54 Jugendliche verlassen die Sophie-Scholl-Schule

    Mo., 08.07.2013

    Applaus für die Stars

    Die Entlassschüler der Sophie-Scholl-Schule und ihre Klassenlehrer.

    „Auch Stars müssen einmal gehen“, lautete am Freitag das Motto des Entlassjahrgangs der Sophie-Scholl-Schule. „Superstars müsst ihr keine werden. Ich wünsche euch, dass ihr für euch selbst und für eure Mitmenschen zum hellen Stern werdet – vielleicht sogar zum Leitstern für andere“, gab Schulleiter Ludwig Schüler den 54 Jugendlichen mit auf den Weg. Ob nun Star oder Sternchen, durch Erfolg haben sie sich alle ausgezeichnet, wie sich leicht belegen lässt: Zwei Schüler, von denen einer einen beruflichen Ausbildungsplatz sicher hat, verlassen die Schule mit dem Hauptschulabschluss nach Klasse 9. Alle 30 Schülerinnen und Schüler der Klasse 10A von Klassenlehrer Klaus Schipp-Wensing haben den Hauptschulabschluss 10 geschafft. Alle 22 aus Hildegard Maatmanns 10B haben die Fachoberschulreife erreicht, und 15 von ihnen haben zudem die Qualifikation zum Besuch der gymnasialen Oberstufe erlangt. So viel Erfolg war den Gästen der Entlassfeier ein besonderer Applaus wert. Und Schulleiter Schüler kam zu dem Schluss: „Aus all diesen Zahlen wird ersichtlich, dass unsere Schülerinnen und Schüler größtenteils fleißig waren – und dass die Kolleginnen und Kollegen gute Arbeit geleistet haben.“ Darüber hinaus zeigte sich Schüler sichtlich stolz, dass die Sophie-Scholl-Schule eine der ganz wenigen Hauptschulen in NRW ist, die steigende Anmeldezahlen verbucht. So wird es im kommenden Schuljahr zwei 5. Klassen geben.

  • Absolventen der Eper Realschule brillierten

    Sa., 06.07.2013

    Glanzvoll bestanden

    Komplett bestanden: An der Carl-Sonnenschein-Realschule hat der gesamte Jahrgang den Abschluss geschafft; zehnmal stand im Durchschnitt eine 1 vor dem Komma.

    Zur Begrüßung setzte Anne van de Sand erst einmal die Sonnenbrille auf. Getreu dem Motto der Abschlussklassen „Sonnenbrillen auf! Hier kommen die Glanzschüler“, erklärte die Rektorin der Carl-Sonnenschein-Realschule die feierliche Übergabe der Abschlusszeugnisse zum „glanzvollen Abschied“. Sie gratulierte den 82 Absolventen, die ohne Ausnahme den Abschluss geschafft hatten und freute sich über 50 davon, die die Qualifikation für die gymnasiale Oberstufe erlangten.