Petra Volmerg



Alles zur Person "Petra Volmerg"


  • Repair-Café im Werkraum der Edith-Stein-Schule

    Mi., 03.04.2019

    Gemeinsam reparieren statt wegwerfen

    In der Werkstatt der Edith-Stein-Schule wird am 8. Mai zum ersten Mal in Senden ein sogenanntes Repair-Café angeboten.

    Kaputt, aber noch brauchbar: Dinge, für die dies gilt, können am 8. Mai (Mittwoch) im ersten Sendener Repair-Café im Werkraum der Hauptschule wieder auf Vordermann gebracht werden. „Reparieren statt wegwerfen“ lautet die Devise.

  • Bauhof nimmt neues Elektro-Fahrzeug in Betrieb

    Do., 24.01.2019

    Schicker Flitzer schont die Umwelt

    Petra Volmerg und Gebhard Spieker freuen sich gleichermaßen über das neue Elektro-Fahrzeug des Bauhofes: die Klimaschutzmanagerin, weil der Wagen abgasfrei fährt, der Baumkontrolleur, weil er im „roten Flitzer“ die komplette Ausrüstung an Bord hat.

    Die Gemeinde Senden hat soeben ihr viertes Elektro-Fahrzeug in Betrieb genommen. Mit dem knallroten Kastenwagen ist Baumkontrolleur Gebhard Spieker in allen Ortsteilen on Tour. Das Auto schont die Umwelt und ist langfristig kostengünstiger als ein Wagen mit Verbrennungsmotor.

  • „Repair-Café“ wird in Senden angeboten

    Do., 17.01.2019

    Tüfteln am Toaster statt wegwerfen

    Alternative zum Wegwerfen von Elektroschrott: Petra Volmerg setzt sich dafür ein, dass das „Repair-Café“ auch nach Senden kommt.

    Der kaputte Toaster hätte eine zweite Chance verdient und manch CD-Player könnte noch Hollywood aufs Wohnzimmer-TV zaubern. Doch oftmals landen die Geräte geradewegs im Müll. Diesem Trend will das „Repair-Cafe“ einen Riegel vorschieben, das auch in Senden angeboten werden soll.

  • Umweltausschuss nimmt Carsharing unter die Lupe

    Mo., 14.01.2019

    Weniger Blech auf Sendens Straßen

    In Münster sowie in viel anderen größeren, aber auch kleineren Städten gehören Stadtteilautos bereits zum Alltag. Bei Bedarf können sie via App gebucht werden. Die Sendener Kommunalpolitiker haben das System des Carsharings nun auch für die Stevergemeinde ins Auge gefasst.

    Der Grundgedanke ist einfach und einleuchtend: Wer nur ab und zu ein Auto braucht, der kann sich eines gegen Kostenbeteiligung mit anderen teilen. Die Kommunalpolitiker möchten nun klären, ob durch Carsharing ein Teil des „Blechs“ auf Sendens Straßen vermieden werden kann.

  • SV Bösensell: Einer der ersten Vereine mit LED-Flutlicht

    Di., 13.11.2018

    Helle Freude über die Beleuchtung

    Einen Petra Volmerg, Jürgen Leifken (Mitte) und Erwin Oberhaus blicken auf die neue Flutlichtanlage, die dank des LED-Lichts einen Quantensprung beschert.

    Beim SV Bösensell herrscht helle Freude über die neue Flutlichtanlage. Denn mit der LED-Technik wird der Platz gleichmäßig und ergiebig ausgeleuchtet, während die Stromkosten sinken. Die alten „Funzeln“ hatten seit Langem für Verdruss beim Fußballvergnügen gesorgt.

  • Energiesparkursus für Geflüchtete

    Mi., 24.10.2018

    Nicht in die Kostenfalle tappen

    Klimaschutzmanagerin Petra Volmerg gibt Tipps zum Geld- und Umweltschonenden Umgang mit Energie.

    Beim Umgang mit Energie sind viele Flüchtlinge noch nicht sensibilisiert über die Kosten und die Folgen für die Umwelt. Das soll ein Kursus ändern, den Klimaschutzmanagerin Petra Volmerg anbietet.

  •  Sendener Agenda-Arbeitskreis „Mobilität“ on Tour

    Di., 28.08.2018

    Elektrisch geht‘s stetig voran

    In der nassen Steilkurve verfolgen die Mitglieder des Sendener Agenda-Gruppe eins der drei Solarfahrzeuge der Bochumer Hochschule.

    Mitglieder der Gruppe Agenda21Senden beteiligten sich an der Aachener Euregiotour der V.E.R.A., dem Verein der Elektromobilfreunde in der Region Aachen. Dort lernten sie neue Entwicklungen auf dem Gebiet der Elektromobilität kennen.

  • Klimastammtisch Senden feiert Premiere

    Mi., 28.03.2018

    „Jeder kann etwas beitragen“

    Petra Volmerg, Klimaschutzmanagerin der Gemeinde Senden, hatte sich gut auf die Veranstaltung vorbereitet.

    Was kann lokal getan werden, um das globale Problem zu bekämpfen? Beim ersten Klimastammtisch der Gemeinde Senden sprudelten viele Ideen hervor. Die Veranstaltung soll nach dem erfolgreichen Start regelmäßig stattfinden.

  • Projekt für Kitas und Grundschulen startet:

    Mi., 17.01.2018

    Kinder erleben, wie Strom in die Steckdose kommt

    In der Mariengrundschule überreichte Petra Volmerg (r.) die Einladung zum Projekt „Energie erleben“ an Rektorin Annette Stähler, die gerade die 4 c unterrichtete.

    Klimaschutzmanagerin Petra Volmerg startet auch in diesem Jahr wieder in Kooperation mit der Deutschen Umwelt-Aktion das Umwelt-Projekt „Energie erleben und verstehen“ für Maxi-Kinder und Viertklässler.

  • Ladesäule für Elektrofahrzeuge

    Mo., 08.01.2018

    Tanken ohne Griff zur „Patte“

    Klimaschutzmanagerin Petra Volmerg freut sich, dass die Ladesäule an der Steverstraße eine hohe Akzeptanz erfährt.

    Wer einen Elektroflitzer fährt, kommt ohne „Spritkosten“ aus. Denn: An der Ladesäule, die die Gemeinde Senden am Parkplatz am evangelischen Gemeindezentrum unterhält, kann der Akku aufgefüllt werden, ohne dass der Strom bezahlt werden muss.