Petro Poroschenko



Alles zur Person "Petro Poroschenko"


  • Parteien

    So., 09.06.2019

    Poroschenko ist Spitzenkandidat bei Parlamentswahl in Ukraine

    Kiew (dpa) - Der abgewählte ukrainische Präsident Petro Poroschenko tritt als Spitzenkandidat seiner Partei Europäische Solidarität bei der Parlamentswahl Mitte Juli an. Das wurde bei einem Parteikongress in Kiew beschlossen. Dabei versprach Poroschenko erneut einen Beitritt seines Landes zu EU und Nato. Der neue Präsident Wolodymyr Selenskyj hatte nach seiner Vereidigung vor mehr als zwei Wochen das Parlament, die Oberste Rada, aufgelöst. Dort hatte Poroschenkos Lager bisher eine Mehrheit. Selenskyj kann bei der Parlamentswahl am 21. Juli auf einen Erfolg hoffen - ähnlich wie bei der Präsidentenwahl.

  • Neuwahlen angesetzt

    Mo., 20.05.2019

    Neuer Präsident Selenskyj löst ukrainisches Parlament auf

    Selenskyj hatte die zweite Runde der Präsidentenwahl vor einem Monat haushoch gewonnen.

    Einen Monat nach seiner Wahl ist der frühere Komiker Wolodymyr Selenskyj nun offiziell neuer Präsident der Ukraine. In seiner Antrittsrede geht der jüngste Staatschef, den das Land je hatte, gleich zur Sache. Aus Russland kam wenig Versöhnliches.

  • Staatsoberhaupt

    Mo., 20.05.2019

    Selenskyj als neuer Präsident der Ukraine vereidigt

    Kiew (dpa) - Einen Monat nach seiner Wahl hat der frühere Komiker Wolodymyr Selenskyj sein Amt als Präsident der Ukraine übernommen. Bei seinem Amtseid in Kiew schwor er, sich für die territoriale Unversehrtheit der Ex-Sowjetrepublik einzusetzen. Der 41-Jährige ist der jüngste Präsident, den das Land je hatte. Er steht für einen proeuropäischen Kurs. Der Schauspieler Selenskyj, der jahrelang in einer Fernsehserie den Präsidenten gespielt hatte, löst den abgewählten Oligarchen Petro Poroschenko ab.

  • Staatsoberhaupt

    Mo., 20.05.2019

    Selenskyj wird neuer Präsident der Ukraine

    Kiew (dpa) - Einen Monat nach seiner Wahl wird Wolodymyr Selenskyj heute neuer Präsident der Ukraine. Der frühere Komiker will bei einer feierlichen Sitzung des Parlaments den Amtseid ablegen und danach die Geschäfte von Petro Poroschenko übernehmen. Dazu werden mehrere ausländische Staatsgäste erwartet. Deutschland wird vom früheren Bundespräsidenten Christian Wulff vertreten. Nach Angaben ukrainischer Medien sind Vertreter Russlands nicht eingeladen worden. Selenskyj verfügt im Parlament über keine eigene Mehrheit, um Reformen durchzusetzen.

  • Russland feiert Kriegsende

    Do., 09.05.2019

    Putin ruft bei Militärparade zum Kampf gegen Neonazismus auf

    Wladimir Putin spricht während der Militärparade, mit der an das Ende des Zweiten Weltkriegs erinnert wird. Der 9. Mai wird als «Tag des Sieges» über Hitlerdeutschland gefeiert.

    Mit einer riesigen Waffenschau feiert Russland den Sieg über Hitler-Deutschland vor 74 Jahren. Dabei mahnt Kremlchef Putin einmal mehr, die Verdienste der Sowjetunion um die Befreiung Europas nicht kleinzureden. Kritik an den Feiern in Russland kommt aus der Ukraine.

  • «Hochprovokativer Akt»

    Do., 25.04.2019

    Heftige Kritik an Vergabe russischer Pässe für Ostukrainer

    Menschen mit ständigem Wohnsitz in «einzelnen Kreisen» der Gebiete von Donezk und Luhansk können künftig in einem «vereinfachten Verfahren» russische Staatsbürger werden.

    Russland heizt den Konflikt in der Ostukraine an, kritisiert die EU. Die Menschen dort sollen einfacher einen russischen Pass bekommen. Die Parlament in der Ukraine verabschiedete nur einen Tag danach ein Gesetz, das ebenfalls nicht friedenstiftend sein dürfte.

  • Konflikte

    Mi., 24.04.2019

    Ostukrainer sollen leichter russische Pässe bekommen

    Kiew (dpa) - Russland baut seinen Einfluss im Konfliktgebiet in der Ostukraine aus. Der russische Präsident Wladimir Putin unterzeichnete ein Dekret, wonach die Menschen in den von den Separatisten kontrollierten Gebieten einfacher russische Pässe erhalten sollen. Das teilte der Kreml mit. Menschen mit ständigem Wohnsitz in «einzelnen Kreisen» der Gebiete von Donezk und Luhansk können demnach in einem «vereinfachten Verfahren» russische Staatsbürger werden. Der scheidende ukrainische Präsident Petro Poroschenko warf Moskau vor, den Friedensprozess damit zu torpedieren.

  • Komiker wird Präsident

    Mo., 22.04.2019

    Selenskyj will Ukraine aus Krise führen

    Der designierte neue Präsident kam bei der Stichwahl auf rund 73 Prozent, Amtsinhaber Petro Poroschenko dagegen nur auf knapp 25 Prozent der Stimmen.

    Der TV-Star Selenskyj hat bei der Präsidentenwahl in der Ukraine den schwerreichen Präsidenten Poroschenko haushoch besiegt. Aber kann ein Komiker ohne politische Erfahrung das von einem Krieg geschwächte Land aus der Krise führen?

  • Wahlen

    Mo., 22.04.2019

    Ukraine: Vorläufige Ergebnisse bestätigen Sieg von Selenskyj

    Kiew (dpa) - Der haushohe Sieg von Herausforderer Wolodymyr Selenskyj bei der Stichwahl um das Präsidentenamt in der Ukraine wird nun auch durch die vorläufigen Ergebnisse gestützt. Nach der von der Wahlkommission veröffentlichten Auszählung von gut der Hälfte der abgegebenen Stimmen kam er auf rund 73 Prozent, Amtsinhaber Petro Poroschenko dagegen nur auf knapp 25 Prozent. Poroschenko hatte seine Niederlage bereits eingeräumt. Der 41-jährige Polit-Neuling Selenskyj war als Schauspieler und Komiker berühmt geworden. Er versprach, die korrupten Machtstrukturen in der Ukraine zerstören zu wollen.

  • Wahlen

    So., 21.04.2019

    Ukraine-Stichwahl: Komiker Selenskyj neuer Präsident

    Kiew (dpa) - Der Schauspieler und politische Quereinsteiger Wolodymyr Selenskyj hat die Stichwahl um das Präsidentenamt in der Ukraine klar gewonnen. Der prowestliche 41-Jährige setzte sich mit großem Abstand gegen Amtsinhaber Petro Poroschenko durch. Poroschenko räumte seine Niederlage ein. Der Fernsehstar Selenskyj kündigte an, sich zuerst um den Krieg im Osten der Ukraine kümmern zu wollen. Seit 2014 kämpfen dort Regierungssoldaten gegen prorussische Separatisten. Rund 13 000 Menschen sind dabei nach UN-Angaben getötet worden. Der Minsker Friedensplan steckt seit Jahren fest.