Petros Markaris



Alles zur Person "Petros Markaris"


  • Krimiautor Petros Markaris analysiert die griechische Gesellschaft

    So., 09.12.2018

    „Der Mittelstand ist ruiniert“

    Petros Markaris wurde in Istanbul geboren, hat in Wien studiert, lebt in Athen. In seinen Kriminalromanen legt er die griechische Gesellschaft auf die Couch.

    Mit seiner Figur, dem meist mürrischen Kommissar Kostas Charitos hat er nichts gemein. Ein freundliche ältere Herr mit weißem Haarwust tritt wie verabredet ins Hotelfoyer in Osnabrück. Ein leichter südlicher Einschlag in seinem perfekten Deutsch belegt, wo Petros Markaris studiert hat: in Wien. Der Autor redet im Interview mir unserem Redaktionsmitglied Martin Ellerich treffsicher, zuweilen spitz, aber vor allem kenntnisreich über Griechen und Deutsche, über die Krise – und natürlich über seinen bei Diogenes erschienenen neuen Kriminalroman „Drei Grazien“.

  • Literatur

    Fr., 24.04.2015

    Morde im Krisenland Griechenland: «Zurück auf Start»

    Menschen werden ermordet, und die Bekennerschreiben sorgen für zusätzliche Brisanz. In «Zurück auf Start» gibt Petros Markaris einer spannenden Krimihandlung eine besondere Note, denn der Roman spielt mitten in der griechischen Wirtschaftskrise.

  • Kulturpolitik

    Mi., 28.08.2013

    Goethe-Medaille an ausländische Autoren und Verleger

    Die Preisträger: S. Mahmoud Hosseini Zad (l-r), Petros Markaris und Naveen Kishore. Foto: Candy Welz

    Weimar (dpa) - Der iranische Übersetzer und Autor S. Mahmoud Hosseini Zad, der indische Verleger Naveen Kishore und der griechische Autor Petros Markaris sind in Weimar mit der Goethe-Medaille ausgezeichnet worden.

  • Kultur

    Do., 16.05.2013

    Goethe-Medaille für iranischen Übersetzer Zad

    Berlin/Weimar (dpa) - Der iranische Autor S. Mahmoud Hosseini Zad wird für seine Übersetzungen zeitgenössischer deutscher Literatur mit der diesjährigen Goethe-Medaille geehrt.

  • Markaris hält seinen Landsleuten den Spiegel vor

    Di., 13.11.2012

    Griechischer Krimi-Autor auf Nottbeck

    Markaris hält seinen Landsleuten den Spiegel vor : Griechischer Krimi-Autor auf Nottbeck

    „Anstrengend, entmutigend, aber notwendig.“ Auf diese griffige Formel brachte Petros Markaris seine Meinung zum gerade vom griechischen Parlament beschlossenen Sparpaket. Der 75-jährige Athener mit türkischer Vergangenheit, der am Freitag den Schlusspunkt unter das Krimifestival „Mord am Hellweg“ auf Haus Nottbeck“ setzte, ging im Gespräch mit WDR-Moderatorin Marija Bakker nicht gerade zartfühlend um.

  • Kultur

    Mi., 31.10.2012

    Petros Markaris über die Krise in Griechenland

    Zürich (dpa) - Bis Griechenland wirtschaftlich auf eigenen Beinen stehen kann, werden nach Überzeugung des Erfolgsautors Petros Markaris zehn oder noch mehr Jahre vergehen. Schuld an der Misere sei die politische Klasse des Landes, sagt Markaris im Interview mit der Nachrichtenagentur dpa.

  • NRW

    Mi., 20.06.2012

    Der Hellweg wird blutrot - Sechstes Krimifestival startet im Herbst

    Unna (dpa/lnw) - Beim 6. Krimifestival «Mord am Hellweg» dürfen Krimiautoren wieder nach Herzenslust morden - rein literarisch. Vom 15. September an werden 120 Autoren in der Region im östlichen Ruhrgebiet erwartet, teilte am Mittwoch die Festivalleitung in Unna mit. Zum dritten Mal wird dabei der Europäische Preis für Kriminalliteratur zum Ende des Festivals am 10. November vergeben. Nominiert sind für den mit 11 111 Euro dotierten Preis Petros Markaris aus Griechenland, der Franzose Fred Vargas und Veit Heinichen aus Deutschland. Bisherige Preisträger waren die schwedische Autoren Henning Mankell und Håkan Nesser.

  • WN_Mobile_Aus_Aller_Welt

    Di., 05.07.2011

    Petros Markaris' Krimi zur Krise in Griechenland