Pit Clausen



Alles zur Person "Pit Clausen"


  • Prozesse

    Di., 14.01.2020

    Mufflonherde: Stadt Bielefeld legt Beschwerde ein

    Bielefeld (dpa/lnw) - Die Stadt Bielefeld geht juristisch gegen ein Urteil des Oberverwaltungsgerichts NRW vor, nach dem sie eine Herde von Mufflon-Schafen abschießen soll. Nach Angaben einer Sprecherin des OVG ist in Münster eine Nichtzulassungsbeschwerde der Stadt eingegangen.

  • Ostwestfälische Punktlandung für Olga Tokarczuk

    Fr., 11.10.2019

    Nobelpreis-Wirbel in Bielefeld

    Oberbürgermeister Pit Clausen (M.) und Kulturdezernent Udo Witthaus geleiten die frischgebackene Nobelpreisträgerin Olga Tokarczuk in die Bielefelder Stadtbibliothek.

    Oberbürgermeister Pit Clausen hatte den schwierigen Namen geübt. So begrüßte er die frisch gekürte Literatur-Nobelpreisträgerin Olga Tokarczuk, angetan mit der goldenen Amtskette, am Donnerstagabend formvollendet vor der Bielefelder Stadtbibliothek. Das nämlich ist der Ort, an dem sich die 57-Jährige erstmals nach der Bekanntgabe der Nobelpreisträger der Öffentlichkeit stellte. Nein, sie habe nicht daran gedacht, ihre Lesung im Rahmen der Literaturtage abzusagen, versichert Olga Tokarczuk. Die Lesung war mit 313 Zuhörern ausverkauft.

  • Olga Tokarczuk für 2018 geehrt

    Do., 10.10.2019

    Die Nobelpreisträgerin liest: Ein Lottogewinn für Bielefeld

    Olga Tokarczuk zu Beginn ihrer Lesung in der Stadtbibliothek Bielefeld.

    So etwas ist nicht planbar: Bielefeld hatte eine polnische Schriftstellerin für einen Leseabend verpflichtet. Wenige Stunden vor ihrem Auftritt bekommt Olga Tokarczuk den Literaturnobelpreis - Aufregung bei den Buchfans in Ostwestfalen.

  • International

    Do., 10.10.2019

    Tokarczuk: Weiß nicht, wo ich beim Anruf aus Stockholm war

    Die polnische Autorin Olga Tokarczuk spricht bei einer Pressekonferenz. .

    Bielefeld (dpa) - Die neue polnische Literaturnobelpreisträgerin weiß nicht mehr, wo genau sie der Anruf aus Schweden erreicht hat. «Wir waren am Mittag irgendwo zwischen Berlin und Bielefeld auf der Autobahn», sagte Olga Tokarczuk am Abend vor einer Lesung aus ihrem neuen Buch «Die Jakobsbücher» in Ostwestfalen. Ihr Blutdruck sei plötzlich sehr hoch gewesen und sie hätten irgendwo auf einem Rastplatz anhalten müssen. «Keine Ahnung, wo das war.»

  • Kurios

    Di., 17.09.2019

    Stadt Bielefeld: Bielefeld existiert

    Martin Knabenreich (r), Geschäftsführer Bielefeld Marketing und Achim Held (l), Schöpfer der Bielefeld-Verschwörung, neben dem Denkmal.

    Aufatmen in Ostwestfalen: Bielefeld existiert - zumindest konnte der Gegenbeweis nicht erbracht werden. Für diesen hatte die Stadt eine Million Euro ausgelobt, um endlich mit der sogenannten Bielefeld-Verschwörung aufzuräumen.

  • Kommunen

    Di., 17.09.2019

    Bielefeld existiert: Geschichte der widerlegten Verschwörung

    Martin Knabenreich (r) und Achim Held (l) präsentieren das "Denkmal" für die Bielefeld-Verschwörung.

    Aufatmen in Ostwestfalen: Bielefeld existiert - zumindest konnte der Gegenbeweis nicht erbracht werden. Für diesen hatte die Stadt eine Million Euro ausgelobt, um endlich mit der sogenannten Bielefeld-Verschwörung aufzuräumen.

  • Kein Millionen-Preisgeld

    Di., 17.09.2019

    Stadt Bielefeld stellt fest: Bielefeld existiert

    Ortsschild in Bielefeld: Die Stadt ist nach eingehender Prüfung zum dem Schluss gekommen, dass sie allen Gerüchten zum Trotz existiert.

    Bielefeld (dpa) - Bielefeld existiert wirklich. Im kuriosen Wettbewerb um ein Preisgeld von einer Million Euro für den Beweis, dass es die Stadt in Ostwestfalen gar nicht gibt, sei keiner der Teilnehmer erfolgreich gewesen, teilte die Stadt am Dienstag mit.

  • Kommunen

    Di., 17.09.2019

    Stadt Bielefeld: Bielefeld existiert

    Bielefeld (dpa) - Bielefeld existiert wirklich. Im kuriosen Wettbewerb um ein Preisgeld von einer Million Euro für den Beweis, dass es die Stadt in Ostwestfalen gar nicht gibt, sei keiner der Teilnehmer erfolgreich gewesen, teilte die Stadt mit. «Wir verabschieden uns von der Mär, dass es uns gar nicht gibt», sagte Oberbürgermeister Pit Clausen. Deshalb wurde nun ein 600 Kilo schwerer Gedenkstein in der Altstadt aufgestellt. Der Findling soll an das Ende der «Bielefeld-Verschwörung» erinnern. Denn: «Die gibt's doch gar nicht» - im Gegensatz zur Stadt selbst.

  • Gesellschaft

    Sa., 03.11.2018

    Hunderte Bielefelder bekennen sich in Anzeige zur Demokratie

    Bielefeld (dpa/lnw) - In ganzseitigen Anzeigen in zwei Tageszeitungen haben sich am Samstag in Bielefeld 400 Bürger für die Verteidigung der Demokratie ausgesprochen. «Wir setzen uns in unserer Stadt für ein Zusammenleben mit Achtung, Respekt, Toleranz und Nächstenliebe ein», heißt es in der «Bielefelder Erklärung für Demokratie, Frieden und Freiheit». Und weiter: «Wir werden entschieden gegen Extremismus von rechts und links und Angriffe auf unsere demokratische Werte- und Rechtsordnung eintreten.» Die Erklärung richtet sich «gegen Gewalt, Antisemitismus, Hass und Hetze».

  • Kunst

    Fr., 19.10.2018

    Sammler bietet Millionen für Richter-Gemälde

    Blick auf die Kunsthalle in Bielefeld.

    Bielefeld (dpa/lnw) - Ein Sammler aus den USA hat einen zweistelligen Millionenbetrag für ein Werk aus dem Besitz der Bielefelder Kunsthalle geboten - und die Stadt will widerstehen. Das Verkaufsangebot liege vor für das Gemälde «Kurs» von Gerhard Richter, sagte eine Stadt-Sprecherin am Freitag auf Anfrage. «Es geistert ein angeblicher Preis von 30 Millionen Euro herum, den können wir als Stadt aber nicht bestätigten.» In einem gemeinsamen Ratsantrag von SPD, Grünen, der Ratsgruppe Piraten/Bürgernähe und der CDU werde der Verkauf abgelehnt. Am 8. November erfolge die Abstimmung. Mehrere Medien hatten über die lukrative Offerte aus den USA berichtet.