Rainer Abeling



Alles zur Person "Rainer Abeling"


  • Planungsausschuss stimmt größeren Mobilheimen zu

    Mi., 09.10.2019

    Campingplatz kann auf die Reise gehen

    An dem idyllischen See in Veltrup könnten bald die ersten Mobilheime entstehen – vorausgesetzt, der Rat folgt dem Beschluss des Planungsausschusses.

    Mit dem Campingplatz am Veltruper See kann es endlich was werden: Der Planungsausschuss stimmt am Dienstagabend den noch im Februar abgelehnten Wünschen Dirk Könincks zu, die Grundflächen der Mobilheime von 40 auf 50 Quadratmeter und die Höhen von 3,50 auf 3,80 Meter zu erhöhen.

  • Pläne für Tabakfabrik Rotmann

    Di., 06.02.2018

    „Wir sind auf dem richtigen Weg“

    Hinter der Tabakfabrik Rotmann wollen die Investoren zwei Mehrfamilienhäuser bauen. Die Pläne sollen jetzt ein zweites Mal angepasst werden, um alle Interessen unter einen Hut zu bekommen.

    Es ist der letzte Versuch, das Projekt Tabakfabrik Rotmann zu retten, betont Architekt Jirka Lux. Wie der konkret aussehen könnte, dazu machte er noch keine Angaben. „Wir stimmen uns in diesen Tagen erst einmal mit allen Beteiligten ab“, warb das Mitglied des münsterischen Büros Archplan für Verständnis. Am Montagabend stellte Lux die Lösungsansätze in einigen Fraktionen des Steinfurter Rats vor.

  • Planungsausschuss will ein Konzept

    Di., 05.12.2017

    Quo vadis, Innenstädte?

    Wie sollen die Innenstädte, hier ein Luftbild von Burgsteinfurt, in Zukunft aussehen? Die Herausforderungen sind groß, eine Integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept könnte die Antworten liefern.

    Was muss in Borghorst und Burgsteinfurt alles passieren, um die Innenstädte attraktiv(er) und fit für die Zukunft zu machen? Nicht nur in baulicher Hinsicht. Einzelhandel, Tourismus, Marketing, Energie- und Parkraummanagement, Bildung, Denkmalschutz sowie noch viele andere Aspekte sollen zur Beantwortung der Frage in einer Gesamtstrategie für Steinfurt gebündelt werden. Wenn, ja wenn der Rat die Aufstellung eines „Integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzeptes“ zustimmt, das am Dienstagabend im Planungsausschuss erstmalig diskutiert wurde – und von der Ausschussmehrheit, nur die FWS stimmte dagegen, ausdrücklich begüßt wurde.

  • Städtebauliches Qualifizierungsverfahren gefordert

    Mi., 20.09.2017

    Politik will einen neuen Websäle-Plan

    Der mehrfach überarbeitete Plan der Investoren für das Weberquartier ist Makulatur. Die Politik möchte ein Qualifizierungsverfahren.

    Der vom Investorenduo Peter Bollmann und Udo Merkens vorgelegte Plan für die Bebauung der Websäle I und II ist endgültig Makulatur. In einem am Mittwochabend im Planungsausschuss vorgelegten Antrag von CDU, SPD und einem Teil der Grünen-Fraktion wird ein städtebauliches Qualifizierungsverfahren gefordert. Darin sollen vier oder fünf Architekten und Städteplaner – alle mit regionalem Bezug – Alternativ-Pläne für das Areal entwerfen. Der Gestaltungsbeirat soll die Vorschläge im Anschluss bewerten. Die Kosten für das Verfahren sollen die Investoren tragen.

  • Ausschuss vertagt Satzungsbeschluss

    Mi., 11.11.2015

    Arning-Pläne bereiten „Bauchschmerzen“

    Fand im Ausschuss wenig Akzeptanz: Der vorgelegte Grünordnungsplan zum Bebauungsplan „Bahnhof Burgsteinfurt“.

    Mit der vom Investor, dem Bauunternehmen Arning, erhofften schnellen Umsetzung des Bauprojekts auf dem ehemaligen VEW-Gelände zwischen Friedrich-Hofman- und Rohdewaldstraße wird es vorerst nichts: Der der Planung zugrunde liegende und zur Satzungsreife gebrachte Bebauungsplan „Bahnhof Burgsteinfurt“ fand am Dienstag im Planungsausschuss keine Zustimmung. Im Gegenteil: Es hagelte Kritik.

  • Asylbewerberunterkunft Marienthalstraße

    Mi., 17.06.2015

    Noch eine Besichtigung

    Wie wird es mit der geplanten Flüchtlingsunterkünften an der Marienthalstraße und am Wilmsberger Weg weitergehen? Die Politik sieht Bedarf für eine weitere Ortsbesichtigung.

    In Sachen weitere Asylbewerberunterkunft an der Marienthalstraße wird es eine dritte Ortsbesichtigung geben. Darauf verständigte sich der Planungsausschuss am Dienstag – nach einer emotional geführten Debatte, trotz anderslautender Empfehlung der Verwaltung und zudem noch einhellig.

  • Wohnhaus am Ebel-Standort

    Mi., 17.06.2015

    Geister scheiden sich an der Zufahrt

    An die Stelle des bisherigen Modehauses Ebel an der Ecke Nikolaistraße/Emsdettener Straße in der Borghorster Innenstadt soll ein neues Gebäude errichtet werden. An sich nichts Ungewöhnliches im Zyklus der Erneuerung des Baubestandes. Indes: Obwohl in guter Geschäftslage liegend, soll in dem Neubau kein Einzelhandel, sondern ausschließlich eine Wohnfunktion realisiert werden.

  • Beschluss des Bauausschusses

    Mi., 05.02.2014

    Villa Heimann fällt jetzt ganz

    Der Punkt fand sich nicht auf der Tagesordnung. So haben Mittwochabend die Mitglieder des Bauausschusses quasi im Vorbeigehen – eigentlich stand nur der Feuerwachen-Neubau zur Diskussion – den Komplett-Abriss der Villa Heimann beschlossen. Keine Ecke, keine Stele, kein Mauerrest soll von dem Haus mehr stehen bleiben. Ob das Spontan-Votum allerdings rechtens ist, das wird jetzt auf Antrag von Frank Müller (SPD) verwaltungsintern geprüft.

  • Mitgliederversammlung der SPD Steinfurt

    So., 26.01.2014

    Vertrauensbeweis für den Parteivorstand

    Der Vorstand der Steinfurter SPD blickt zusammen mit seinem Vorsitzenden Frank Müller (5.v.r.) zuversichtlich auf das neue Jahr.

    Zwei Jahre nach der Fusion der beiden Ortsvereine Burgsteinfurt und Borghorst ist die Verschmelzung längst kein Thema mehr unter den Sozialdemokraten. Mit einem beeindruckendem Votum haben sie ihre Führungsmannschaft am Freitagabend in der Hollicher Gastwirtschaft Korthus in den Spitzenämtern bestätigt.

  • Laub ist kein Argument

    Fr., 02.12.2011

    Anträge abgelehnt: Ausschuss will Bäume erhalten

    Nur weil sie im Weg sind oder zu viel Schatten geben, dürfen in Steinfurt keine Bäume gefällt werden. Das machten die Mitglieder des Umweltausschusses jetzt noch mal deutlich. Gleich mehrere Anträge von Bürgern lehnten die Kommunalpolitiker am Mittwochabend ab. Anders als von der Verwaltung vorgeschlagen.