Ralph Dommermuth



Alles zur Person "Ralph Dommermuth"


  • Telekommunikation

    Mi., 25.03.2020

    United Internet peilt stabile Geschäfte an

    Euro-Münzen auf Euro-Banknoten.

    Montabaur (dpa) - Der Telekommunikationsanbieter United Internet hat sich für das laufende Jahr eine stabile Geschäftsentwicklung vorgenommen und will wieder eine deutlich erhöhte Dividende zahlen. Die Ausschüttung für das vergangene Jahr soll 0,50 Euro je Aktie betragen, wie der MDax-Konzern am Mittwoch in Montabaur mitteilte. Ein Jahr zuvor hatte es nur 5 Cent Dividende gegeben, weil United Internet mit seiner Telekommunikationstochter 1&1 Drillisch 2019 teure Mobilfunkfrequenzen für den neuen 5G-Datenfunk ersteigert hat. Konzernchef Ralph Dommermuth besitzt rund 42,5 Prozent der United-Internet-Aktien.

  • Telekommunikation

    Fr., 29.03.2019

    United Internet will bundesweites Mobilfunknetz aufbauen

    Montabaur (dpa) - Die United-Internet-Gruppe will auch außerhalb von Ballungszentren ein Mobilfunknetz anbieten. «Wir haben das Ziel, ein bundesweites Netz zu bauen», sagte United-Internet-Chef Ralph Dommermuth der Zeitung «Die Welt». Die Unternehmenstochter Drillisch ist als Neueinsteiger mit im Rennen um die 5G-Frequenzen. Dommermuth betonte, solch ein Plan bedeute, dass das Unternehmen nach der aktuellen Auktion bei der nächsten Versteigerung auch Flächenfrequenzen erwerben müsse. «Und das ist auch unser Plan.»

  • Kampfansage an Platzhirsche

    Do., 24.01.2019

    1&1 Drillisch will Netzbetreiber werden

    Ein in Firmenschild an einem Gebäude von United Internet auf dem Gelände des Tochter- und Internetunternehmens 1&1.

    Der Telekommunikationskonzern United Internet ist ein rotes Tuch für seine Konkurrenten am deutschen Mobilfunkmarkt - mit einer Niedrigpreis-Strategie setzt die Firma den Platzhirschen zu. Nun fällt das Unternehmen eine wegweisende Entscheidung.

  • Neuer Mobilfunkstandard 5G

    So., 29.07.2018

    United Internet moniert Vergabe von Mobilfunklizenzen

    Der Mobilfunkgipfel Anfang Juli hat nach Ansicht von United-Internet-Chef Ralph Dommermuth zu einem «Clubdeal» geführt.

    Der neue Mobilfunkstandard 5G soll Internet mit Höchstgeschwindigkeiten bis zu zehn Gigabit pro Sekunde ermöglichen. United-Internet-Chef Ralph Dommermuth fürchtet, bei der Lizenzvergabe benachteiligt zu werden. Die Netzbetreiber halten dagegen.

  • Fragen und Antworten

    Mi., 09.05.2018

    Angriff auf den Platzhirsch: Vodafone kauft Unitymedia

    Fragen und Antworten: Angriff auf den Platzhirsch: Vodafone kauft Unitymedia

    Wochenlang brodelt die Gerüchteküche, nun steht das Geschäft: Sollten die Kartellbehörden zustimmen, kauft Vodafone Unitymedia und führt damit das deutsche Kabelnetz zusammen. Was bedeutet dies für Kunden und den Wettbewerb?

  • Rückstand auf US-Plattformen

    Sa., 18.11.2017

    Internet-Manager Dommermuth kritisiert Digitalpolitik

    Ein Bagger hebt Erdreich für die Verlegung von Breitband-Kabeln aus.

    Berlin (dpa) - Der Internet-Manager Ralph Dommermuth hat der Politik eine Mitschuld für den Rückstand Deutschlands und Europas in der Digitalwirtschaft gegeben.

  • Mehrwert eher durch Bandbreite

    Mo., 15.05.2017

    United-Internet-Chef: Mobilfunkpreise werden nicht sinken

    Drillisch ist durch seine Marken Smartmobil und Yourfone bekannt.

    Montabaur (dpa) - Nach der Drillisch-Übernahme geht der Chef des Telekommunikationskonzerns United Internet, Ralph Dommermuth, nicht von niedrigeren Mobilfunkpreisen aus. «Telekommunikations-Infrastruktur zu bauen und zu erhalten ist teuer. Das muss auch bezahlt werden», sagte er dem «Handelsblatt».

  • Vierte Kraft im Telefonmarkt

    Fr., 12.05.2017

    United Internet bestätigt nach Drillisch-Übernahme Prognose

    United Internet will seine Sparte 1&1 Telecommunication über zwei Kapitalerhöhungen in die Drillisch AG einbringen und so schon einmal die Mehrheit an dem TecDax-Unternehmen erwerben.

    Im deutschen Mobilfunkmarkt steht ein weiterer Milliardendeal ins Haus. Die 1&1-Mutter United Internet will Drillisch übernehmen. Und legt vorzeitig Zahlen zur Geschäftsentwicklung vor.

  • Internet

    Di., 29.04.2014

    Internetanbieter weiten E-Mail-Schutz auf Unternehmen aus

    Sicherheitsprüfung: Die Telekom und United Internet wollen Unternehmen für ihr Projekt «E-Mail Made in Germany» zum besseren Schutz von Mailnachrichten gewinnen. Foto: Marius Becker/Archiv

    Berlin (dpa) - Die Deutsche Telekom und United Internet wollen Unternehmen für ihr Projekt «E-Mail Made in Germany» zum besseren Schutz von Mailnachrichten gewinnen.