Regina King



Alles zur Person "Regina King"


  • Tod mit 51 Jahren

    Di., 30.04.2019

    Trauer um Regisseur John Singleton

    John Singleton ist tot. Der Regisseur wurde nur 51 Jahre alt.

    Hollywood trauert um John Singleton: Der schwarze Regisseur ist mit 51 Jahren an den Folgen eines Schlaganfalls gestorben.

  • Mit Regina King

    Mo., 04.03.2019

    «Beale Street»: Liebesdrama von Barry Jenkins

    Mit Regina King: «Beale Street»: Liebesdrama von Barry Jenkins

    Für ihre Darstellung als kämpferische Mutter ist Regina King gerade mit einem Oscar ausgezeichnet worden. Liebe, Rassismus und Justizwillkür sind die Themen von «Beale Street».

  • «Moonlight»-Regisseur

    Mo., 04.03.2019

    «Beale Street»: Liebesdrama mit Oscar-Gewinnerin

    «Moonlight»-Regisseur: «Beale Street»: Liebesdrama mit Oscar-Gewinnerin

    «Beale Street» ist eine schwarze Love Story in Harlem vor dem Hintergrund weißer Justizwillkür. Ein Roman von James Baldwin ist die Vorlage für «Moonlight»-Regisseur Barry Jenkins. Mit ihrer Nebenrolle gewann Regina King gerade einen Oscar.

  • Academy Awards

    Mo., 25.02.2019

    Die Gewinner der 91. Oscar-Verleihung

    Die Oscars wurden in 24 Kategorien vergeben.

    Hollywood (dpa) - In Hollywood sind in der Nacht zum Montag die Oscars vergeben worden. Die Gewinner in den 24 Kategorien.

  • Nachrichtenüberblick

    Mo., 25.02.2019

    dpa-Nachrichtenüberblick PANORAMA, Montag, 25.02.2019 - 5.00 Uhr

    Oscar für Olivia Colman als beste Hauptdarstellerin

  • Film

    Mo., 25.02.2019

    Regina King bekommt Oscar als beste Nebendarstellerin

    Hollywood (dpa) - Die US-Amerikanerin Regina King ist bei den Oscars als beste Nebendarstellerin ausgezeichnet worden. Die 48-jährige Afro-Amerikanerin gewann die begehrte Trophäe für ihre Rolle in dem Drama «If Beale Street Could Talk» von Barry Jenkins. Darin spielt sie eine Mutter, die ihre schwangere Tochter mit aller Entschlossenheit unterstützt, und alles dafür tut, deren unschuldig im Gefängnis sitzenden Verlobten wieder frei zu bekommen. Es ist der erste Oscar für King. Es war zugleich der erste Goldjunge, der in der Nacht in Hollywood übergeben wurde.

  • Vor den Oscars

    So., 24.02.2019

    «If Beale Street Could Talk» räumt Indie-Preise ab

    Barry Jenkins mit der Auszeichnung für bester Regisseur und bester Film für «If Beale Street Could Talk» neben Regina King, für als beste weibliche Nebendarstellerin asugezeichnet wurde.

    Kurz vor der Oscar-Show räumt die Romanverfilmung «If Beale Street Could Talk» bei den Spirit Awards für Independent-Filme ab. Auch «Roma» und Glenn Close holen Trophäen. Und dann vergibt Hollywood noch seine Spottpreise.

  • Film

    So., 24.02.2019

    Vor den Oscars: Indie-Preise für «Roma» und Glenn Close

    Los Angeles (dpa) - Einen Tag vor der Oscar-Gala hat der mexikanische Film «Roma» bei der Verleihung der Independent Spirit Awards den Preis in der Sparte «Bester Internationaler Film» gewonnen. «Roma» von Regisseur Alfonso Cuarón ist neben dem deutschen Beitrag «Werk ohne Autor» und «Cold War» aus Polen auch im Rennen um den Auslands-Oscar. Oscar-Anwärterin Glenn Close holte den Spirit Award als beste Hauptdarstellerin. Die Nebenrollen-Preise gingen an Richard E. Grant und Regina King, beide sind auch für Oscars nominiert.

  • Auszeichnung

    Mo., 07.01.2019

    Nebenrollen-Globes für Regina King und Mahershala Ali

    Regina King hat sich mit «If Beale Street Could Talk» durchgesetzt.

    Los Angeles (dpa) - Die amerikanische Schauspielerin Regina King (47) hat die erste Golden-Globe-Trophäe in ihrer Laufbahn gewonnen. Für ihre Rolle in der Buchverfilmung «If Beale Street Could Talk» wurde sie in der Nacht zum Montag in Beverly Hills zur besten Nebendarstellerin gekürt.

  • Film

    Mo., 07.01.2019

    Erste Golden-Globe-Trophäe für Regina King

    Los Angeles (dpa) - Die amerikanische Schauspielerin Regina King  hat die erste Golden-Globe-Trophäe in ihrer Laufbahn gewonnen. Für ihre Rolle in der Buchverfilmung «If Beale Street Could Talk» wurde sie in der Nacht in Beverly Hills zur besten Nebendarstellerin gekürt. Sie setzte sich dabei gegen Claire Foy, Amy Adams, Emma Stone und Rachel Weisz durch.