Reiner Klimke



Alles zur Person "Reiner Klimke"


  • CCC stellt Orden und Sessionsheft vor

    Mi., 13.11.2019

    Das Zittern hat ein Ende

    Er ist richtig gut geworden: Der aktuelle CCC-Karnevalsorden wurde von Robert Erpenstein (3.v.r.) und seinem Präsidium präsentiert.

    In Coerde sind wieder die Narren los. Und sie haben was mitgebracht.

  • Vielseitigkeitsreiterin

    Mi., 28.08.2019

    Klimke mit Premiere als EM-Titelverteidigerin

    Geht in Luhmühlen als EM-Titelverteidigerin an den Start: Ingrid Klimke.

    Ingrid Klimke zählt seit 20 Jahren zu den Weltbesten im Vielseitigkeitsreiten. Doch in diesem Jahr feiert sie noch eine Premiere: Zur EM in Luhmühlen kommt die 51-Jährige erstmals als Titelverteidigerin im Einzel. Druck macht ihr das nicht.

  • Michael Thißen zwischen Therapie und Spitzensport

    Sa., 06.04.2019

    Wie Michel aus Lönneberga

    Nach dem Ausflug zu den Special Olympics in Abu Dhabi ist der Alltag wieder eingekehrt: Michael Thißen bereitet Pferd Bernd für die anstehende Reitstunde vor. Das Outfit, in das Thißen für den Fototermin geschlüpft ist, erinnert aber an seine goldenen Spiele.

    Es waren goldene Spiele für Michael Thißen. Bei den Special Olympics für Menschen mit geistiger Behinderung und Mehrfachbehinderung gewann der 30-Jährige drei Goldmedaillen. Wo verläuft die Grenze zwischen Leistungssport und Therapie? Ein Besuch im Integrativen Reitzentrum der Alexianer in Münster.

  • Reiten: K+K Cup

    Di., 08.01.2019

    Längst im Rampenlicht: Dressur genießt großen Stellenwert

    Helen Langehanenberg, die 2018 im Special mit Damsey gewann, ist ein Stammgast in der Halle Münsterland.

    Immer dann, wenn bei Olympischen Spielen das „Wir-Gefühl“ beim Blick auf den Medaillenspiegel einsetzt, dann wird die Dressur plötzlich der Deutschen liebstes Kind. Denn kaum eine Sportart liefert so verlässlich Spitzenplatzierungen, wie es den Damen und Herren im Frack gelingt. 

  • Premiere für die Sportlerwahl war 1971

    Sa., 29.12.2018

    Der Erste war Harald Norpoth

    Premiere für die Sportlerwahl war 1971: Der Erste war Harald Norpoth

    Alles begann mit Harald Norpoth. Er wurde Sportler des Jahres 1971. Womit? Mit Recht. Denn in diesem Jahr wurde er Deutscher Meister über 5000 Meter und Dritter bei den Europameisterschaften in Helsinki in 13:33,8 Minuten. Eine Wahnsinnszeit. Jüngst wurde er auf der Internetseite www.racingpast.ca als einer der besten Wettkämpfer seiner Zeit eingestuft. Ging er an den Start, war er auch immer ein Sieganwärter. Ausgerechnet wurde, dass der heute 76-Jährige 78 Prozent seiner Rennen gewann.

  • Sportlerwahl Münster 2018

    Mi., 19.12.2018

    Titelverteidiger unter Druck

    Vorjahressieger Patrick Dirksmeier hat auch 2018 ein erfolgreiches Jahr hingelegt – und ist erneut in der Trommel. 

    Hier geht es Mann gegen Mann – und, als wäre das nicht kompliziert genug, auch noch Triathlet gegen Gleitschirmflieger und Weitspringer gegen Ruderer und Boxer gegen American-Football-Quarterback und und und ... Wer soll das entscheiden? Sie natürlich. Viel Spaß ...

  • Reiten: Vielseitigkeit

    Di., 04.12.2018

    Greta Busacker hat die nächste Medaille fest im Blick

    Mit Coco Maurice (l.) und Scrabble freut sich Greta Busacker bereits auf die neue Saison.

    Wenn Reiterin und Pferd eine Einheit bilden, dann ist im Reitsport alles möglich: Greta Busacker und ihr Coco Maurice haben sich gesucht und gefunden. Im kommenden Jahr wollen sie gemeinsam bei der Junioren-EM glänzen.

  • Vielseitigkeitsreiten

    Mo., 17.09.2018

    Fehler in letzter Sekunde: Klimke verpasst Gold bei Reit-WM

    Vielseitigkeitsreiterin Ingrid Klimke auf ihrem Pferd Hale Bob.

    Tryon - Einen Tag müssen die Vielseitigkeitsreiter warten. Dann dürfen sie in dem verschobenen Springen um die Platzierungen reiten. Allerdings gibt es keine Zuschauer. Mit einem Fehler in letzter Sekunde vergibt Ingrid Klimke Gold, holt aber trotzdem eine Medaille.

  • Vielseitigkeitsreiten

    Mi., 13.06.2018

    Klimke nach erstem großen Titel angriffslustig

    Vielseitigkeitsreiten: Klimke nach erstem großen Titel angriffslustig

    Die Reiterin mit dem berühmten Namen hat große Ziele: Nach dem Einzel-Erfolg bei der EM will die Tochter der Dressur-Legende Reiner Klimke noch mehr Gold.

  • Tradition des Hallenturniers

    Fr., 05.01.2018

    Nachschlagewerk: Lutz Bergmann blickt zurück

    Auch Hans-Günter Winkler und seine „Wunderstute“ Halla, die 1956 in Stockholm Olympisches Gold gewannen, starteten einst in der Halle Münsterland.

    Beim Abreiten gestürzt, Nasenbein gebrochen – dennoch gewonnen. Dr. Reiner Klimke war offensichtlich hart im Nehmen, und den Sieg in der M-Dressur auf Dux ließ er sich auch nicht nehmen. Das war 1962.