Reinhard Niewerth



Alles zur Person "Reinhard Niewerth"


  • Unterführung Dörper Feldweg gesperrt

    Mi., 11.09.2019

    Alte Brücke kommt weg

    Die Stahlkonstruktion über den Dörper Feldweg hat schon gute 90 Jahre auf dem Buckel. Im Oktober soll sie durch eine neue Brücke ersetzt werden.

    Dass mit der Brücke über den Dörper Feldweg gleich neben dem Bahnhof Grottenkamp etwas geschehen muss, ist nicht neu. Schon vor zehn Jahren bezeichnete der damalige Technische Beigeordnete der Stadt, Reinhard Niewerth, das Bauwerk als „marode“.

  • Sanierungsprojekt Kirchstraße 14

    Do., 18.07.2019

    Die Sache mit der Verträglichkeit

    Für das Gebäude Kirchstraße 14, das älteste Haus in der Burgsteinfurter Altstadt aus dem 15. Jahrhundert, steht nach Jahren des Verfalls nun die Sanierung in Aussicht. Verknüpft damit ist die Errichtung weiterer Neubauten im Umfeld. Deren geplante Massivität stößt bei der Ev. Kirchengemeinde auf Kritik. Dort, wo jetzt noch großkronige Bäume stehen, könnten künftig hohe Giebel in den Himmel ragen.

    Für viele Burgsteinfurter mag es immer noch kaum vorstellbar sein, doch der Zeitpunkt, an dem das Gebäude Kirchstraße 14 frisch saniert dasteht und mit ihm auch das ganze Umfeld aufgewertet ist, rückt näher. Bis dahin gibt es jedoch noch Hürden zu nehmen. Eine davon: Die notwendige Änderung des Bebauungsplans.

  • Interview mit dem Technischen Beigeordneten

    Fr., 14.06.2019

    „Die Stadt hat gute Perspektiven“

    Der Technische Beigeordnete an seinem Schreibtisch im Rathaus. Seit gut einem Jahr ist er im Amt – und auf vielen städtischen Baustellen aktiv.

    Etwas mehr als ein Jahr ist Hans Schröder als Nachfolger von Reinhard Niewerth als Technischer Beigeordneter im Amt. Was hat er in dieser Zeit schon bewegen können und welche Herausforderungen sieht er für die Zukunft? Im Gespräch mit WN-Redakteur Ralph Schippers zieht Schröder Zwischenbilanz.

  • Pläne für die Kirchstraße vorgestellt

    Di., 02.04.2019

    15 Wohnungen und eine Tiefgarage

    Die Draufsicht auf das Gebäude-Ensemble Kirchstraße, wie es am Dienstagabend vom Förderverein dem Planungsausschuss vorgestellt wurde.

    An der Kirchstraße tut sich was. Rund um das älteste profane Wohnhaus in der Burgsteinfurter Altstadt könnte schon bald ein Neubau-Ensemble entstehen, das Platz für 15 Wohnungen bietet.

  • Neuer Technischer Beigeordneter

    Di., 02.01.2018

    15 Bewerber wollen Baudezernent werden

     

    Ein neuer Technischer Beigeordneter schon Anfang Februar? Es wäre der Verwaltung und insbesondere den Fachdienstleitern der ihm zugeordneten Dezernate – neben Stadtplanung und Bauordnung sind dies Zentrales Gebäudemanagement, Tiefbau sowie Baubetrieb – zu gönnen. Denn vor allem sie sind es, die das Vakuum der vakanten Stelle auffangen und einen nicht unerheblichen Mehraufwand stemmen müssen – und das seit mittlerweile mehr als einem halben Jahr. Doch der Antritt des Nachfolgers von Reinhard Niewerth zu diesem Zeitpunkt wäre der Optimalfall. „Meistens gilt es noch Kündigungsfristen abzuwarten“, sagt Franziska Niehues.

  • Technischer Beigeordneter

    Fr., 27.10.2017

    Da waren es nur noch zwei

    Reinhard Niewerth bei seiner Verabschiedung. Es ist weiter unklar, wer seine Nachfolge als Technischer Beigeordneter der Stadt Steinfurt antritt.

    Da waren es nur noch zwei: Die Zahl der Bewerber für das Amt des Technischen Beigeordneten hat sich weiter verringert. Von den ursprünglich sieben Kandidaten siebte die Verwaltung vier wegen mangelnder Qualifikation aus.

  • Politik entscheidet jetzt, wie es weitergeht

    Mi., 30.08.2017

    Sieben Bewerber auf Beigeordneten-Stelle

    Reinhard Niewerth (r.) ist im Mai vorzeitig in den Ruhestand gegangen. Auf seine Stelle hat es bislang sieben Bewerbungen gegeben.

    Die Frist ist in der vergangenen Woche abgelaufen. Übermäßig viele Bewerbungen auf den Posten des Baudezernenten sind allerdings nicht auf dem Schreibtisch von Maria Lindemann gelandet. „Uns liegen sieben vor“, sagte die Erste Beigeordnete auf Anfrage dieser Zeitung. Sie musste sich noch gegen 20 Mitbewerber durchsetzen.

  • Nachfolge von Reinhard Niewerth: Stelle öffentlich ausschreiben

    Mi., 28.06.2017

    SPD sagt Ja zum Baudezernenten

    Den Überblick über die Stadtentwicklung soll nach dem Willen der SPD weiterhin ein Technischer Beigeordneter haben. Fraktionschef Alfred Voges hat dazu einen entsprechenden Antrag formuliert. Die Stadt möchte einen Fachbereichsleiter dafür einstellen. Am Donnerstag berät darüber der Hauptausschuss.

    Als erste große Fraktion zeigt die SPD Flagge. Sie möchte, dass es in der Verwaltungsspitze des Rathauses weiterhin einen Technischen Beigeordneten gibt und beantragt deswegen, die Stelle für eine Nachfolge von Reinhard Niewerth öffentlich auszuschreiben.

  • Verabschiedung des Technischen Beigeordneten Reinhard Niewerth

    Fr., 19.05.2017

    Stehende Ovationen für 28 Jahre

    Auch die ehemaligen Spitzen von Rat und Verwaltung verabschiedeten Reinhard Niewerth in den Ruhestand: Baudezernent Bernhard Brinkschmidt, Bürgermeister Franz Brinkhaus und Stadtdirektor Ernst-Werner Wortmann (v.l.)

    Stehende Ovationen, die gibt es selten im Bürgersaal des Rathauses. Am Donnerstagabend standen sie alle auf und klatschten. Die Mitglieder des Rates, die Mitarbeiter der Verwaltung und die Gäste im Zuschauerraum. Mit ihrem Applaus ehrten sie Reinhard Niewerth für sein berufliches Lebenswerk. Nach 22 Jahren an der Spitze des Baudezernates geht er in den vorzeitigen Ruhestand. Davor war er sechs Jahre Amtsleiter im Rathaus gewesen. „Sie haben die Entwicklung der Stadt maßgeblich geprägt“, sagte Bürgermeisterin Claudia Bögel-Hoyer zum Abschied des Dezernenten. Eine Feststellung, die alle Redner bei dem Festakt nach der Ratssitzung trafen. . .

  • Sitzung des Hauptausschusses:

    Do., 11.05.2017

    Beratung über Beigeordneten vertagt

    Frühestens in der nächsten Hauptausschusssitzung am 29. Juni wollen die Fraktionen diskutieren. Bis dahin gibt es noch keine Entscheidung darüber, ob es weiterhin einen Technischen Beigeordneten im Rathaus geben wird oder nicht. Ungeachtet dessen wird Baudezernent Reinhard Niewerth in der kommenden Woche aus gesundheitlichen Gründen in den vorzeitigen Ruhestand verabschiedet.