Reinhard Otte



Alles zur Person "Reinhard Otte"


  • Calcis-Antrag im Planungsausschuss: Mehrheit will keinen abrupten Ausstieg

    Di., 21.01.2020

    Plan für Ausstiegsszenario fehlt

    An der Ausschusssitzung, in der es um die Erweiterungspläne von Calcis ging, nahmen als Zuschauer auch zahlreiche Arbeitnehmer des Unternehmens teil. Die Karte oben zeigt die Rekultivierungspläne für den Calcis-Steinbruch. Rot umrandet sind die jetzt beantragten Erweiterungsflächen. Blau gepunktet ist ein späterer Wanderweg durch den Steinbruch dargestellt.

    Welche Position soll die Gemeinde einnehmen, wenn es um den Calcis-Antrag auf eine Ausweisung von 9,9 Hektar zusätzlicher Abgrabungsfläche geht? Mit dieser Frage musste sich am Montag der Planungs- und Bauausschuss in seiner ersten Sitzung im neuen Jahr beschäftigen. Dabei machte Bauamtsleiter Nico Königkrämer gleich zu Beginn klar, dass es sich dieses Mal – anders als 2017/2018 bei der Aufstellung des Regionalplans – nicht um eine politische, sondern um eine rechtliche Frage handelt, über die die Bezirksregierung als Genehmigungsbehörde zu entscheiden habe.

  • Lob und Kritik für Bürgermeister und Verwaltung

    Di., 17.12.2019

    Schwarze Null frühestens 2025

    Bürgermeister Arne Strietelmeier (kleines Bild) und Kämmerer Daniel Pütcher (2. von links) hatten bei der Haushaltsverabschiedung die große Mehrheit des Rates sich. Sie bekamen aber auch ins Stammbuch geschrieben, was die Fraktionen 2020 von der Verwaltung erwarten.

    Der Weg zur Schwarzen Null ist lang und wird laut Haushaltssicherungskonzept voraussichtlich bis 2025 dauern. Schon vorher auf Biegen und Brechen einen ausgeglichenen Haushalt zu erzielen – das wurde bereits im Haupt und Finanzausschuss deutlich – lehnen die Fraktionen von CDU und SPD ab.

  • Ehemalige Hauptschule: Hauptausschuss bezweifelt Sanierungsvolumen

    Mo., 30.09.2019

    Alles nur halb so wild?

    Dass für die Sanierung des Schulgebäudes in den kommenden Jahren mindestens 1,5 Millionen Euro veranschlagt werden müssen, bezweifelten einige Mitglieder des Haupt- und Finanzausschusses.

    Minimum 1,5 Millionen Euro. Das war die Ansage von Architekt Ulrich Saatkamp und der Sachverständigen Lisa Plogmann in der jüngsten Sitzung des Planungs- und Bauausschusses, als es um die Höhe der Investitionen ging, die in absehbarer Zeit für die Erhaltung der ehemaligen Hauptschule erforderlich sind (die WN berichteten).

  • Kalkabbau: CDU und SPD wollen vorerst keinen Runden Tisch

    Mi., 18.09.2019

    „Falsche Signale“ vermeiden

    Die Kalkgrube der Firma Calcis in Lienen. Das Unternehmen hofft auf die Genehmigung für weitere 9,9 Hektar Abgrabungsfläche.

    Der Antrag an die Bezirkregierung auf 9,9 Hektar zusätzliche Abgrabungsfläche ist gestellt, eine Entscheidung steht noch aus. Egal, wie diese ausgehen mag: Das Bündnis für Ökologie und Demokratie fordert, dass die Gemeinde einen Runden Tisch für den Strukturwandel einrichtet und hat am Dienstagabend einen entsprechenden Antrag in den Ausschuss für Umwelt Energie und Nachhaltigkeit eingebracht.

  • Abschaffung der Straßenbaubeiträge

    Mo., 01.04.2019

    FDP-Vorstoß scheitert im Ausschuss

    Straßenbaubeiträge sind immer wieder ein Diskussionsthema. Regelmäßig wirs die Frage nach Gerechtigkeit aufgeworfen oder ob die Höhe gerechtfertigt ist. Einige Bundesländer haben die Beiträge deshalb komplett abgeschafft.

    Mit ihrem Antrag auf Verabschiedung einer Resolution zu Abschaffung der Straßenbaubeiträge in Nordrhein-Westfalen hat sich die FDP bei der jüngsten Sitzung des Haupt-, Finanz- und Wirtschaftsförderungsausschusses nicht durchsetzen können. Am Ende stimmten bis auf FDP-Ratsmitglied Carsten Antrup alle Ausschussmitglieder dagegen.

  • Prognostiziertes Defizit für 2019 beträgt 1,5 Millionen Euro

    Di., 05.03.2019

    Steuererhöhungen sind beschlossen

    Prognostiziertes Defizit für 2019 beträgt 1,5 Millionen Euro: Steuererhöhungen sind beschlossen

    Der Kämmerer krank, sein Stellvertreter ebenfalls. Daniel Püttcher und Jonas Mänz konnten sich am Montagabend der besten Genesungswünsche aus dem Rat sicher sein. Das änderte aber nichts daran, dass die Haushaltsverabschiedung zwar die Tagesordnung dominierte, Details aus dem Zahlenwerk aber so gut wie gar nicht mehr erläutert wurden.

  • Haushalt 2019: Hauptausschuss sieht keine Alternative zu Steuererhöhungen

    Di., 19.02.2019

    Von Hebesätzen und heiligen Kühen

    Haushalt 2019: Hauptausschuss sieht keine Alternative zu Steuererhöhungen: Von Hebesätzen und heiligen Kühen

    Um den Haushalt halbwegs in den Griff zu bekommen, hat die Gemeinde in den vergangenen Jahren fast ausschließlich an den Stellschrauben auf der Ausgabenseite gedreht. Nicht zuletzt der Bericht der Gemeindeprüfungsanstalt (GPA) hat gezeigt, dass das nicht mehr reicht. Aus diesem Grund schlägt die Verwaltung Erhöhungen bei der Grundsteuer A und B sowie bei Gewerbesteuer vor, die sich an den Hebesatz-Empfehlungen der GPA orientieren.

  • SPD-Ortsvereine fusionieren / Karsten Huneke ist Vorsitzender

    Di., 22.01.2019

    Alle Genossen unter einem Dach

    Der neue Vorstand (von links) mit Ulrike Reifig vom SPD-Unterbezirk (4. von rechts): Anke Wieneke-Lunow, Karsten Huneke, Matthias Himmelreich, Reinhard Otte, Jörg Hawerkamp, Reiner Deutsch, Reiner Brandt, Sven Sternke, Karin Baum, Ulla Schippmann.

    Die beiden SPD-Ortsvereine Kattenvenne und Lienen sind vereint. Dazu haben sich die Ortsvereine jüngst aufgelöst, um direkt danach einen neuen Ortsverein für beide Ortsteile zu gründen. Ulrike Reifig vom SPD-Unterbezirk Stenfurt leitete das Prozedere, zu dem auch die Wahl eines neuen Vorstandes gehörte.

  • Rat verabschiedet Haushalt 2018

    Di., 27.02.2018

    Formkurve zeigt nach oben

    Die einzelnen Fraktionen im Rat nutzten die Debatte vor der Haushaltsverabschiedung, um Bilanz zu ziehen und ihre Prioritäten für die nächsten Jahre zu präsentieren.

    Das Defizit ist überschaubar und der Trend nicht zu übersehen. Bei einem Etat von knapp 16,2 Millionen Euro beträgt das von der Verwaltung prognostizierte Minus für 2018 rund 390 000 Euro. Ein Saldo, mit dem die Fraktionen offenbar gut leben können, zumal abzusehen ist, dass Lienen wieder einen ausgeglichenen Haushalt bekommt.

  • Gemeinderat verabschiedet Haushalt 2017

    Di., 04.04.2017

    Eine Kunst: Aus wenig viel machen

    Der finanzielle Handlungsspielraum der Gemeinde ist auch in diesem Jahr ist gering.

    Einstimmig hat der Gemeinderat den Haushaltsplan 2017 verabschiedet. Das umfangreiche Zahlenwerk weist einen Fehlbetrag von 1,6 Millionen Euro aus. Trotz der finanziellen Fesseln des Haushaltssicherungskonzepts sehen die Kommunalpolitiker Spielraum für freiwillige Leistungen.