René Spies



Alles zur Person "René Spies"


  • Schneller Eiskanal in Whistler

    Fr., 01.03.2019

    16 Trainingsstürze: Duell um Gold auf der Risiko-Eisbahn

    Die Hochgeschwindigkeitsbahn in den Whistler Blackcombs verzeiht keine Fehler der Athleten.

    Die vielen Trainingsstürze auf der Hochgeschwindigkeitsbahn wecken Erinnerungen an Olympia 2010 in Whistler. Selbst der größte Gold-Konkurrent von Francesco Friedrich stürzte auf seiner Heimbahn.

  • Nach Weltcup-Gala

    Mo., 25.02.2019

    Bob-Dominator Friedrich heiß auf den WM-Rekord

    Pilot Francesco Friedrich (v.) gewann erstmals auch den Viererbob-Gesamtweltcup.

    Erstmals in seiner Karriere gewinnt Bobpilot Friedrich beide Gesamt-Weltcups. Der Doppel-Olympiasieger geht daher als großer Favorit in die WM in Whistler. Nur Cheftrainer Spies sieht im Kanadier Kripps eine große Gefahr für das Rekord-Projekt des Sachsen.

  • Dämpfer in Lake Placid

    So., 17.02.2019

    Siegesserie der deutschen Viererbob-Piloten gerissen

    Pilot Francesco Friedrich, Martin Grothkopp, Alexander Schüller und Thorsten Margis in Aktion.

    Zwei Wochen vor der WM auf der Hochgeschwindigkeitsbahn in Whistler gab es einen kräftigen Dämpfer für die deutschen Viererbobpiloten. Im Zweierbob hält die Serie von Friedrich. Glück hat ein Bahnarbeiter.

  • Siege aberkannt

    Mi., 16.01.2019

    Bob-Weltverband sperrt Russen um Ex-Piloten Subkow

    Darf nicht mit seinen Mitfahrern nicht bei der Bob-WM starten: Alexander Kasjanow.

    Russlands früherer Bobpilot Subkow ist nach seiner Suspendierung nun für zwei Jahre gesperrt. Auch als Präsident darf er nicht an die Bahn. Zudem fehlt Toppilot Kasjanow bei der WM in Whistler. Das deutsche Team reagiert erleichtert.

  • Weltcup in Winterberg

    So., 16.12.2018

    Zweiter Dreifach-Erfolg der deutschen Viererbobs

    Der deutsche Viererbob siegte auch in Winterberg.

    Mit acht von neun möglichen Podestplätzen haben die deutschen Bobteams den Heim-Weltcup in Winterberg dominiert. Damit scheinen die Deutschen auch in der nach-olympischen Saison die Konkurrenz fest im Griff zu haben.

  • Weltcup in Sigulda

    So., 09.12.2018

    Doppel-Coup von Friedrich im Zweierbob

    Weltcup in Sigulda: Doppel-Coup von Friedrich im Zweierbob

    Perfekter Start für Francesco Friedrich in die nacholympische Saison. Mit zwei verschiedenen Anschiebern gelangen ihm gleich zwei Zweierbob-Siege. Eine Überraschung gelang Weltcup-Debütant Christoph Hafer. Und auch eine Olympiasiegerin war zum Auftakt sehr zufrieden.

  • Bob- und Skeleton-Weltcup

    Mi., 05.12.2018

    Viererbob verboten: Premiere auf Schmalspurbahn in Sigulda

    Cathleen Martini (r) und Sandra Germain auf der Schmalspurbahn im lettischen Sigulda.

    Nach dem Gold-Coup von Pyeongchang gehen die deutschen Bobs als Topfavoriten in die nacholympische Saison. Diese beginnt mit einer Weltcup-Premiere auf einer zu engen Bahn und endet mit der WM auf der anspruchsvollen Hochgeschwindigkeitspiste in Whistler.

  • Vertrag verlängert

    Di., 22.05.2018

    Spies und Loch bleiben Cheftrainer für Bob und Rennrodeln

    Der Vertrag von René Spies wurde um weitere vier Jahre verlängert.

    Berchtesgaden (dpa) - René Spies und Norbert Loch bleiben weiterhin Cheftrainer für Bob und Rennrodeln. Wie der Bob- und Schlittenverband für Deutschland mitteilte, wurde die Verlängerung der Zusammenarbeit um weitere vier Jahre vereinbart.

  • Walther Zweiter

    So., 25.02.2018

    Gold-Double: Bobpilot Friedrich zu Tränen gerührt

    Das Team von Viererbob-Olympiasieger Francesco Friedrich bei der Siegerehrung.

    Zwölf Jahre nach André Lange hat Francesco Friedrich wieder das goldene Double für Deutschlands Bobsportler geschafft. Nach der Pleite von Sotschi bejubelt Bob-Cheftrainer René Spies nach dem Sensationsgold von Mariama Jamanka sogar das Triple im Eiskanal.

  • Thriller um Gold im Eiskanal

    Fr., 23.02.2018

    Olympische Winterspiele in Pyeongchang

    Olympiasieger: Francesco Friedrich und Anschieber Thorsten Margis

    Wenn einhundert Kilo schwere Muskelmänner wie vom Affen gebissen durch das Zielhaus hüpfen und ihren Gegnern um den Hals fallen, muss Außergewöhnliches passiert sein. Das dachte sich auch der Kanadier Justin Kripps, als er mit seinem Anschieber Alexander Kopacz nach dem letzten Lauf der olympischen Zweierbob-Entscheidung ins Ziel fuhr. Francesco Friedrich und Thorsten Margis stürmten zu dem nordamerikanischen Duo und herzten ihre Kontrahenten. „Als wir einfuhren, sah ich, dass wir Erster sind. Dann sind die beiden zu uns rübergesprungen und ich dachte mir: Hey, die Jungs sind auch ziemlich glücklich.“ Konnten sie auch sein, denn beide Schlitten waren nach vier Läufen zeitgleich. Gold geht sowohl an Friedrich und Margis sowie an die beiden Kanadier. Vor 20 Jahren bei den Spielen 1998 in Nagano hatten zuletzt zwei Bobs Gold geholt: Der Italiener Günther Huber und der Kanadier Pierre Luders, der gestern als Trainer der Südkoreaner an der Strecke war.