Richard Hölscher



Alles zur Person "Richard Hölscher"


  • Aufbruchstimmung lebt weiter

    Sa., 30.05.2020

    Erstmals fällt über die Pfingstfeiertage das Bluesfestival aus

    Aus den Anfangsjahren des Bluesfestivals verfügen Richard Hölscher und der Kulturring über nur wenige Fotos. Die Bilder werden dafür aber gut verwahrt.

    Die 29. Auflage des Bluesfestivals fällt aus. Das Corona-Virus hat den Veranstaltern um Richard Hölscher einen Strich durch die Rechnung gemacht. Doch der lässt sich davon nicht unterkriegen – und schmiedet schon Pläne für die Zukunft.

  • Ranky Tanky treten beim Blues-Festival auf

    So., 02.02.2020

    Wieder kommt ein Grammy-Sieger

    Erneut darf sich das Blues-Festival mit dem Auftritt eines aktuellen Grammy-Siegers schmücken. Die amerikanische Band Ranky Tanky hat den weltweit wichtigsten Musikpreis in der Kategrorie „das beste Album mit Musik mit regionalen Wurzeln“ erhalten.

    Richard Hölscher hat wieder einmal ein ganz feines Händchen bewiesen. Für das Blues-Festival am Pfingstwochenende (30. und 31. Mai) hat der Verantwortliche für die Bandauswahl erneut einen frisch gebackenen Grammy-Preisträger verpflichtet: die Band Ranky Tanky.

  • 28. Blues-Festival in Schöppingen

    Di., 11.06.2019

    Blues-Profimusiker mutieren selbst zu Fans

    Hellauf begeistert zeigte sich der Drummer Yves „Deville“ Ditsch vom Blues-Festival.

    Ein größeres Kompliment für das Blues-Festival kann es wohl kaum geben. Es kommt von Yves „Deville“ Ditsch, dem Drummer von Archie Lee Hooker und der Coast to Coast Blues Band. Der Luxemburger war zum ersten Mal in Schöppingen und will wiederkommen – aber in anderer Funktion.

  • Der zweite Festivaltag

    Mo., 10.06.2019

    „Das ist kein Konzert, das ist eine Party!“

    Alastair Greene und Sugaray Rayford

    Der Mann aus Texas macht von vorneherein klar, worum es ihm geht: „Ihr müsst euch bewegen. Das hier ist kein Konzert, das ist eine Party!“ Und er, Sugaray Rayford, ist der Gute-Laune-Bär. Die Statur eines Bären hat er wirklich – groß und kräftig – und damit verfügt er über eine Bühnenpräsenz, die für die Mission Partymachen äußerst zuträglich ist. Den Sänger unterstützt eine Experten-Band: Alastair Greene zum Beispiel, Gitarrist, der mehrere Jahre bei Alan Parson gespielt hat, und bei Sugaray wieder zu seinen musikalischen Ursprüngen zurückkehrt. Man spürt: Da gehört er auch hin. Dann ist da Drake „Munkihaid“ Shining, Keyboarder u.a. bei Deep Purple, der aus der Orgel diesen seltsam fetten Sound herausquetscht, der dem souligen Blues und dem Rhythm,‘n‘Blues diese besondere Würze verleiht: dieses schwer zu fassende Schummrige, das aber wie ein Turbo auf den Drive der Band wirkt. Die Gruppe spielt wie aus einem Guss. Und mittendrin Sugaray, dessen gospelgestählte Stimme eine Ausdrucksstärke hat, die man von den ganz Großen des Blues kennt. Dabei erweist er sich als grandioser Entertainer – doch bei allen Storys, die er erzählt (sein Verlangen nach einer Lady mit ausladendem Hinterteil zum Beispiel) hat die Musik bei ihm und seiner Band Vorrang.

  • 28. Bluesfestival

    Fr., 07.06.2019

    Fantastic Negrito: Vom Drogendealer zum Grammy-Preisträger

    Fantastic Negrito hat bereits zwei Drammys gewonnen. Am Pfingstsamstag ist er am Vechtebad zu hören.

    Da hat Richard Hölscher vom Kulturring wieder einmal ein ganz, ganz feines Näschen bewiesen. Kurz nachdem der Kulturring die Zusage von Fantastic Negrito zum Blues-Festival bekannt gegeben hatte, erhielt der Künstler einen Grammy für das beste zeitgenössische Blues-Album.

  • US-Amerikaner hat schon mit 13 Jahren in der Band seines Großvaters gespielt

    Fr., 07.06.2019

    Cedric Burnside: Ein Tausendsassa in Sachen Blues

    Allen Grund zum Lachen dürfte am Wochenende nicht nur Cedric Burnside haben, sondern auch die Blues-Fans.

    Wenn Richard Hölscher von Cedric Burnside spricht, gerät er ins Schwärmen. Fünf Jahre lang hat der Blues-Festival-Hauptorganisator versucht, den US-Amerikaner zum Vechtebad zu locken. In diesem Jahr hat‘s geklappt.

  • Bluesfestival

    Mo., 03.06.2019

    Eine Veranstaltung mit Strahlkraft

    Mann der ersten Stunde: Richard Hölscher zeichnet für das Programm des Bluesfestivals verantwortlich. Inzwischen hat er gute Kontakte in die Szene, nicht nur in den USA.

    Ein Team des Deutschlandfunks, ein Radioreporter aus der Schweiz, ein Fotograf aus Kanada – und natürlich die Redakteure der Westfälischen Nachrichten pilgern am Pfingstwochenende nach Schöppingen zum Bluesfestival. Nicht nur die Medienvertreter wissen, warum sich das lohnt.

  • Festival für German-Blues-Award vorgeschlagen

    Di., 02.04.2019

    Vorverkauf fürs Blues-Festival gut angelaufen

    Der Grammy-Gewinner Fantastic Negrito dürfte einer der Höhepunkte beim diesjährigen Blues-Festival sein.

    Eine besondere Auszeichnung hat der Kulturring Schöppingen als Veranstalter des Blues-Festivals erhalten. Das Festival ist für den German-Blues-Award nominiert worden. Nun können seine Unterstützer abstimmen.

  • Schöppingen

    Mi., 13.02.2019

    Grammy: Sieger beim Blues-Festival

    Die Fans dürfen sich beim Schöppinger Blues-Festival auch mit den Fantastic Negrito auf aktuelle Grammy-Sieger freuen.

    Da hat Richard Hölscher vom Kulturring wieder einmal das richtige Näschen bewiesen. Die von ihm für das Blues-Festival am 8. und 9. Juni engagierte Band Fantastic Negrito hat am Wochenende den Grammy für das beste zeitgenössische Blues-Album gewonnen. Der Grammy gilt als die wichtigste Trophäe in der Musikszene, vergleichbar dem Oscar beim Film.

  • 28. Blues-Festival in Schöppingen

    Di., 05.02.2019

    Stelldichein der Grammy-Anwärter

    Der Sänger Curtis Salgado ist bekannt in der Blues-Szene. Die Zusammenarbeit von Salgado mit John Belu­shi hat Belushi zu den Charakteren des berühmten Blues-Brothers-Films inspiriert.

    Es ist vollbracht. Die zwölf Bands des Blues-Festivals am Pfingstwochenende stehen fest. Das Ergebnis kann sich sehen beziehungsweise hören lassen.