Rob Welten



Alles zur Person "Rob Welten"


  • Vision: Bis 2030 soll eine grenzüberschreitende Metropolregion entstehen

    Mi., 07.10.2020

    Auf dem Weg in die Zukunft

    Grenzüberschreitender Verkehr, Gesundheitsversorgung und Tourismus sind nur drei Themen, mit denen sich die Euregio auch in den kommenden J

    Die Euregio sieht sich noch längst nicht am Ziel. Die Grenze stellt immer noch viel zu häufig eine Barriere dar. Um diesen Zustand zu überwinden, verfolgt der Zweckverband eine neue Strategie und eine Vision: die einer grenzüberschreitenden Metropolregion.

  • Allein am Donnerstag 15 neue Fälle

    Mo., 28.09.2020

    Haaksbergen ist Corona-Hotspot

    Haaksbergens Bürgermeister Rob Welten

    In Alstättes niederländischem Nachbarort Haaksbergen ist die Zahl der positiv auf das Coronavirus getesteten Bewohner stark gestiegen. Allein am Donnerstag wurden 15 neue Fälle bekannt.

  • Freude über Corona-Lockerungen

    Mo., 15.06.2020

    Trennung schweißt zusammen

    Jeder auf seinem Gebiet:

    Endlich gibt‘s die Möglichkeit für ein unbeschwertes Wiedersehen. Die Bürgermeister von Losser, Bad Bentheim und Gronau trafen sich dafür an einem historischen Ort.

  • Haaksbergen

    Fr., 22.02.2019

    Rob Welten wird Bürgermeister

    Rob Welten wird neuer Bürgermeister von Haaksbergen.      

    Neuer Bürgermeister von Haaksbergen wird aller Voraussicht nach Rob Welten. Die Partnergemeinde von Ahaus erhält somit im April ein regionalpolitisches Schwergewicht.

  • Euregio-Präsident Rob Welten und Euregio-Geschäftsführer Christoph Almering

    Di., 18.12.2018

    „Potenzial, eine der innovativsten Regionen Europas zu werden“

    Euregio-Präsident Rob Welten

    Die Zukunftsvision von Geschäftsführer Christoph Almering für die Euregio als Institution ist eigentlich ernüchternd: „Unser Ziel ist es, dass wir uns überflüssig machen.“ Doch in absehbarer Zeit wird das wohl nicht verwirklicht. Dafür liegt in der Gegenwart noch zu viel im Argen. Im Dezember 2017 hatte Almering das Amt angetreten. Gemeinsam mit dem Euregio-Präsidenten Rob Welten sprach er mit den WN über die aktuellen und künftigen Herausforderungen.

  • Dr. Elisabeth Schwenzow verlässt die Euregio

    Fr., 01.12.2017

    Abschied von einem „Supergirl“

    Zahlreiche Gäste verabschiedeten am Donnerstag Dr. Elisabeth Schwenzow im Bürgersaal des Enscheder Rathauses. Am Tisch (v.l) Borkens Landrat Kai Zwicker, Uwe und Elisabeth Schwenzow, Euregio-Präsident Rob Welten und der neue Euregio-Geschäftsführer, Christoph Almering. Enschedes Bürgermeister Onno van Veldhuizen zeichnete Schwenzow mit der Enschede-Nadel aus (kleines Foto).

    War es Zufall oder Absicht? Das Duo, das die Abschiedsfeier von Dr. Elisabeth Schwenzow musikalisch begleitete, spielte den Titel „Supergirl“. Viele Gäste im Bürgersaal des Enscheder Rathauses empfanden dieses Etikett für die scheidende Euregio-Geschäftsführerin durchaus als passend. Denn in ihrer nicht einmal fünf Jahre währenden Amtszeit hat Elisabeth Schwenzow eine ganze Reihe von Punkten auf ihre Aufgabenliste gesetzt – und erfolgreich abgehakt.

  • Abschlussversammlung von Pulse of Europe

    Mo., 08.05.2017

    Vorerst letztes Signal für ein europäisches Münster

    Abschlussversammlung von Pulse of Europe : Vorerst letztes Signal für ein europäisches Münster

    Die Bewegung Pulse of Europe rief am Sonntag alle Münsteraner zum vorläufig letzten Mal auf, ein starkes Signal für ein europäisches Münster, für Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und die deutsch-französische Freundschaft zu setzten.

  • Christdemokratische Abgeordnete diskutierten grenzüberschreitende Themen

    Di., 01.11.2016

    Immer noch gibt‘s Hürden

    Christdemokratische Abgeordnete aus beiden Ländern informierten sich bei der Euregio über grenzüberschreitende Themen und Probleme.

    Eine Delegation von CDU-Abgeordneten aus dem Bundestag und Vertretern der niederländischen Schwesterpartei CDA hat auf Initiative von MdB Karl Schiewerling die Euregio besucht. Mit dabei waren die Abgeordneten Karl Schiewerling, Johannes Röring, Jens Spahn, Albert Stegemann, Sybille Benning und von niederländischer Seite Karl Kiel (Vorsitzender CDA-CDU) sowie Gerard Nederpelt vom Arbeitgeberverband WGV Zorg en Welzijn. Die Abgeordneten kommen selbst aus der Grenzregion und kennen die besonderen Probleme, aber auch die Chancen somit aus eigener Erfahrung.

  • Euregio-Rat tagte

    Di., 28.06.2016

    Zusammenarbeit veranschaulichen

    Grenzüberschreitender Bahnverkehr ist schon lange ganz normal. Wer aber grenzüberschreitende Fahrkarten oder Tickets fürs Netz der Nederlandse Spoorwegen braucht, stößt mitunter noch an Grenzen – auch im Internet.

    Der Wirtschaftsraum Euregio, die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel durch Grenzgänger sowie die deutsch-niederländische Zusammenarbeit im Hochwasserschutz standen jetzt unter anderem auf der Tagesordnung des Euregio-Rates, der am Freitag in Borken tagte.

  • Neujahrsempfang der Euregio

    Fr., 23.01.2015

    Preis für grenzüberschreitende Bürgerbus-Initiativen

    Die Empfänger des People-to-People-Preises  mit Vertretern der Euregio beim Neujahrsempfang am Freitag in der Bürgerhalle.

    Häufig scheitern gutnachbarschaftliche Beziehungen an ganz banal scheinenden Hürden: fehlenden Verkehrsverbindungen zum Beispiel. Naheliegend daher, dass die Euregio ihren „People-to-People“-Preis zwei Bürgerbus-Initiativen zuerkannte. Im Rahmen des Neujahrsempfangs wurde der Preis am Freitag in Gronau übergeben.