Robert Meyer



Alles zur Person "Robert Meyer"


  • Folgen für Unternehmen aus der Region durch die Ausbreitung des Coronavirus

    Mo., 09.03.2020

    Auflagen – Kurzarbeit – Existenzangst

    09.03.2020, Hessen, Frankfurt/Main: Der Schriftzug "Cancelled" ist im Terminal 1 des Flughafen Frankfurt auf einer Anzeigetafel zu sehen. Aufgrund des Coronavirus sind zahlreiche Fl·ge gestrichen worden. Foto: Silas Stein/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

    Die Restriktionen, die mit dem Coronavirus einhergehen, schlagen auch auf die lokalen und regionalen Veranstalter kultureller Events, auf Caterer und Veranstaltungstechniker durch. Viele Veranstaltungen wie jetzt die Nachteinblicke in Gronau – werden abgesagt, Einkommensquellen fallen dadurch weg. Die Folgen des Ganzen sind noch gar nicht absehbar.

  • Fanfaren, Flammen und Feuerwerk

    Mi., 02.10.2019

    Krönender Abschluss vor dem Schloss

    Das Zusammenspiel von Fanfaren, Flammen und Feuerwerk macht den besonderen Reiz des Aktionstages in der Ahauser Innenstadt aus.

    Längst vergessene Kreaturen, magische Gestalten, zauberhafte Musik, unvergleichliche Gaumenfreuden und ein riesiger, bunter Tusch am Himmel sollen die Besucher am Sonntag (6. Oktober“ bei der Veranstaltung „Fanfaren, Flammen, Feuerwerk“ (FFF) begeistern.

  • Abend rund ums Wagyu-Rind mit Björn Freitag

    Mi., 26.12.2018

    Ein einzigartiger Genuss

    Björn Freitag wird sich an dem Abend auf der Showbühne über die Schulter schauen lassen.

    Am 30. März (Samstag) dreht sich in der Ahauser Stadthalle alles um das besondere Wagyu-Rind: eine Rinderrasse, die aus Japan stammt und für die Liebhaber viel Geld bezahlen. Dann findet dort die erste „Wagyu Emotion & Style“ statt.

  • Oktoberfest in Epe

    Mo., 22.10.2018

    Oktoberfest – Stimmung in Tüten

    „Basst scho“!Frauenpower im Dirndl-Outfit: Diese Besucherinnen des Eper Oktoberfestes haben sichtliche Freude am Treiben im Zelt – und anscheinend nicht nur Paulaner-Bier auf dem Tisch, sondern auch Wein.

    Wenn in Epe Oktoberfest gefeiert wird – dann ist das für Veranstalter Robert Meyer eigentlich schon Routine. Und dennoch gibt es für ihn und sein Team eine Menge Dinge, die berücksichtigt werden müssen, damit die Besucher ausgelassen feiern können.

  • Albert-Engbers-Stiftung feierte

    Sa., 07.07.2018

    14 000 Euro Erlös aus „Sport meets Music“

    Bei der Spendenübergabe freuten sich die Beteiligten über den hohen Erlös, aber auch über das Engagement von Musikgruppen und Sportvereinen beim Jubiläumsfest.

    „Ein tolles Event, das uns in viele glückliche Gesichter blicken ließ. Ein tolles Event, das mit einem ebenfalls grandiosen Ergebnis in Höhe von 14 000 Euro für die Stiftung endete“ – so das Fazit von Bernd-Bosch zum Jubiläum.

  • Public Viewing

    Fr., 08.06.2018

    Fußball-WM: Rudelgucken auch auf dem altem Arminia-Platz

    Public Viewing lockt bei der Fußball-WM Fans an.

    Nun gibt es in Gronau doch noch eine zweite Möglichkeit zum Rudelgucken bei der Fußball-Weltmeisterschaft: Auf dem alten Arminia-Gelände bei Ber­gesbuer an der Ochtruper Straße will Christoph Leuders mit seinen Freunden von HBL-Event die Spiele der deutschen Mannschaft auf einer großen LED-Leinwand zeigen. Jetzt ist alles in trockenen Tüchern, so Leuders im Gespräch mit den WN. „Auch von der Stadtverwaltung haben wir grünes Licht bekommen.“ Dafür mussten viele Pläne eingereicht werden, Sicherheitsmaßnahmen müssen umgesetzt werden. Zum Beispiel soll es auf der Ochtruper Straße zu den Public-Viewing-Zeiten Geschwindigkeitsbegrenzungen geben.

  • Fußball-Weltmeisterschaft

    Sa., 19.05.2018

    Public Viewing nur im Hofbräugarten

    Jubeln beim Public Viewing kann man in diesem Jahr am Hofbräugarten, wenn die deutsche Elf bei der WM spielt.

    Wenn der Ball bei der Fußball-WM in Russland ins Rollen kommt, können Gronauer in der ersten Reihe dabei sein.

  • Anastacia in Ahaus

    Mo., 31.07.2017

    Robert Meyer holt die Stars in die Provinz

    Vor seiner Bilderwand mit Stars, die er schon in die Provinz holte, sitzt Robert Meyer. Die handsignierte Gitarre bekam er von Genesis-Mitbegründer Mike Rutherford.

    Ein wenig aufgeregt sei er schon, sagt Robert Meyer, Caterer der Ahauser Stadthalle. Als Veranstalter holt der Eperaner heute (31.7.) und morgen (1.8.) zwei Mal den Weltstar Anastacia in die Halle. Die US-Amerikanerin verkaufte weltweit bereits mehr als 30 Millionen Alben. Da darf man schon ein bisschen aufgeregt sein.

  • Ein spritzig-schräger Spaß

    So., 18.06.2017

    Musical „Shrek“ feiert auf der Tecklenburger Freilichtbühne Premiere und wird bejubelt

    Tosenden Applaus gibt es für Prinzessin Fiona (Roberta Valentini) und die Ratten. Ihr gemeinsamer rasanter Tanz begeistert das Premierenpublikum auf der Freilichtbühne in Tecklenburg.

    „Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute.“ Der letzte Satz ist noch nicht verklungen, da bricht tosender Applaus los. Das Musical „Shrek“ feierte am Samstagabend auf der Freilichtbühne eine grandiose Premiere. „Shrek“, als Film berühmt, ist in der Tecklenburger Bühnenfassung ein Riesenspaß – für Erwachsene wohlgemerkt. Da wird US-Präsident Trump hochgenommen. Es gibt witzige Anlehnungen an alte Fernsehsendungen wie das heitere Beruferaten. Eine gelungene Mischung aus spritzigem Musical und vergnüglichem Klamauk.

  • Proben für das Musical „Shrek“

    Fr., 09.06.2017

    Sie haben es nicht immer leicht

    Der „Esel“ Thomas Hohler und seine Mädels hatten bereits bei der Pfingst-Gala einen Song aus „Shrek“ präsentiert. Damit gaben siee einen verlockenden Vorgeschmack auf das Musical.

    Mit Lord Farquaad muss man einfach Mitleid haben. Zwar ist er ziemlich bösartig, aber auch klein, sehr klein. Nun gut, das Mitleid gilt nicht unbedingt dem Lord, sondern vielmehr seinem Darsteller. Robert Meyer verkörpert in dem Musical „Shrek“ den fiesen Bösewicht – und muss sich die ganze Zeit über auf Knien bewegen – wenn er nicht gerade getragen wird. Das Herumrobben ist, trotz Knieschoner, ganz schön anstrengend.