Robert Mueller



Alles zur Person "Robert Mueller"


  • Befugnisse an Barr erteilt

    Fr., 24.05.2019

    Trump startet «Gegen-Untersuchung» zu Russland-Affäre

    US-Präsident Donald Trump mit seinem Justizminister William Barr im Weißen Haus.

    US-Präsident Donald Trump hat die Russland-Untersuchungen gegen ihn und sein Umfeld stets verteufelt - und gefordert, man müsse sich genau anschauen, wie die Ermittlungen überhaupt zustande gekommen seien. Darauf hat er seinen Justizminister nun angesetzt.

  • Politischer Streit in den USA

    Do., 23.05.2019

    Demokraten wollen kein Amtsenthebungsverfahren gegen Trump

    Nancy Pelosi sagte, dass sich ihre Fraktion in der Frage einig sei, momentan kein Amtsenthebungsverfahren gegen Trump einzuleiten.

    Washington (dpa) - Trotz der Eskalation im Streit mit US-Präsident Donald Trump wollen die Demokraten im Abgeordnetenhaus derzeit kein Amtsenthebungsverfahren gegen den Republikaner einleiten.

  • Regierung

    Mi., 22.05.2019

    Trump will politische Zusammenarbeit mit Demokraten beenden

    Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump will die politische Zusammenarbeit mit den Demokraten beenden, wenn diese auf weitere Untersuchungen nach dem Bericht von Sonderermittler Robert Mueller bestehen. Trump warf den Demokraten vor, ihre Macht im Kongress für ungerechtfertigte Untersuchungen gegen ihn zu missbrauchen. Vorher hatte Trump ein Infrastruktur-Treffen mit den Chefs der Demokraten im Repräsentantenhaus und im Senat, Nancy Pelosi und Chuck Schumer, abgebrochen. Pelosi und Schumer reagierten schockiert und warfen Trump vor, er blockiere wichtige Vorhaben für das Land.

  • Wegen Russland-Untersuchungen

    Mi., 22.05.2019

    Trump will Zusammenarbeit mit Demokraten aufkündigen

    Trump wirft den Demokraten vor, die Russland-Untersuchungen über die Beeinflussung der Präsidentschaftswahl 2016 angestoßen zu haben, um ihn zu stürzen.

    Der US-Präsident und die Demokraten liefern sich seit Monaten heftige politische Kämpfe. Die Auseinandersetzung erreicht nun einen weiteren vorläufigen Höhepunkt: mit dem abrupten Ende eines Treffens im Weißen Haus und einer eigenwilligen Drohung des Präsidenten.

  • Bericht der «New York Times»

    Di., 14.05.2019

    Barr lässt Ursprünge der Russland-Ermittlungen prüfen

    US-Justizminister William Barr hatte Präsident Trump durch den jüngst vorgestellten Mueller-Bericht entlastet gesehen.

    Für Donald Trump waren die Ermittlungen wegen einer möglichen russischen Einflussnahme auf seinen Wahlkampf immer eine «Hexenjagd». Nun will sein Justizminister herausfinden lassen, wer damals den Anstoß zu der Untersuchung gab.

  • Russland-Affäre

    Mi., 08.05.2019

    Streit zwischen Trump und Demokraten im Kongress eskaliert

    Trump beruft sich auf das sogenannte «executive privilege». Dieses Privileg schützt die Vertraulichkeit von Unterlagen.

    Mit ihrer neuen Mehrheit im US-Repräsentantenhaus setzen die Demokraten dem US-Präsidenten seit Monaten zu und fordern immer neue Unterlagen an. Donald Trump wehrt sich vehement dagegen. Nun gehen beide Seiten ungewöhnliche Schritte.

  • Regierung

    Mo., 06.05.2019

    Ex-Staatsanwälte: Trump nur durch Amt vor Anklage geschützt

    Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump wäre nach Überzeugung Hunderter früherer Staatsanwälte wegen Justizbehinderung angeklagt worden, wäre er nicht durch sein Amt vor Strafverfolgung geschützt. Das geht aus einem offenen Brief hervor, den mehr als 400 Ex-Staatsanwälte als Reaktion auf den Bericht von FBI-Sonderermittler Robert Mueller in der Russland-Affäre verfasst haben. Die Verfasser argumentieren, der Mueller-Bericht beschreibe mehrere Handlungen Trumps, die alle Voraussetzungen für eine solche Klage erfüllten.

  • Konflikte

    Sa., 04.05.2019

    Trump hält «großartiges» Verhältnis zu Russland für möglich

    Washington (dpa) - Nach dem Ende der Russland-Ermittlungen hält US-Präsident Donald Trump eine Verbesserung der Beziehungen zu Russland für möglich. Das schrieb der Präsident auf Twitter - einen Tag nach einem mehr als einstündigen Telefonat mit Russlands Staatschef Wladimir Putin. Der Russland-Sonderermittler Robert Mueller hatte vor wenigen Wochen seinen Bericht abgeschlossen. Er hatte nach fast zwei Jahre dauernden Ermittlungen keine Beweise für eine strafbare Zusammenarbeit des Trump-Lagers mit Russland gefunden, obwohl der Bericht mehrere Kontakte auflistet.

  • Mueller-Bericht

    Do., 02.05.2019

    Pelosi bezichtigt US-Justizminister Barr Lüge vor Kongress

    US-Justizminister William Barr sagt vor dem Justizausschuss des Senats aus.

    US-Justizminister Barr hat bei seiner Befragung vor dem Senat seinen Umgang mit dem Mueller-Bericht verteidigt und Präsident Trump in Schutz genommen. Die Demokraten sind nicht nur unzufrieden mit den Aussagen - sie erheben schwere Vorwürfe gegen den Minister.

  • Regierung

    Do., 02.05.2019

    Barr verteidigt vor Senat seinen Umgang mit Mueller-Bericht

    Washington (dpa) - US-Justizminister William Barr hat seinen Umgang mit dem Bericht von Sonderermittler Robert Mueller zur Russland-Affäre vehement verteidigt. Bei einer Anhörung vor dem Justizausschuss des US-Senats wies Barr die breite Kritik an seiner vierseitigen Zusammenfassung des Berichts zurück und wehrte sich zudem gegen die Darstellung, Mueller selbst werfe ihm eine verzerrte Auslegung der Ermittlungsergebnisse vor. Der Justizminister nahm erneut auch US-Präsident Donald Trump in Schutz und bescheinigte diesem, er habe sich keines Fehlverhaltens schuldig gemacht.