Robert Mueller



Alles zur Person "Robert Mueller"


  • Vortrag zu Cyberkriminalität

    Mi., 02.10.2019

    Firmen werden erpresst

    Großes Interesse herrschte an dem Vortrag über Cyberkriminalität, den IT-Riskmanager Nikolaus Stapels hielt.

    Wertvolle Tipps zum Thema Cyberkriminalität gab es bei einem Vortrag auf Einladung der Kreissparkasse Steinfurt.

  • Ukraine-Affäre brodelt weiter

    Di., 01.10.2019

    US-Demokraten nehmen Trumps Anwalt Giuliani ins Visier

    Rudolf Giuliani soll als persönlicher Gesandter Trumps an offiziellen Kanälen vorbei Gespräche mit der Ukraine geführt haben, um Ermittlungen gegen Trumps Konkurrenten Joe Biden anzustoßen. Carolyn Kaster/AP

    In der Ukraine-Affäre wächst der Druck auf US-Präsident Trump. Die Demokraten fordern nun seinen persönlichen Anwalt zur Vorlage von Dokumenten auf - unter Strafandrohung.

  • Regierung

    Di., 01.10.2019

    Trump bat Australien bei Mueller-Ermittlungen um Hilfe

    Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump hat Australiens Premierminister Scott Morrison einem Medienbericht zufolge in einem Telefonat aufgefordert, bei der Überprüfung der Nachforschungen von Sonderermittler Robert Mueller zu helfen. Trump habe Morrison gebeten, in der Sache mit Justizminister William Barr zusammenzuarbeiten, berichtete die «New York Times» unter Berufung auf zwei nicht namentlich genannte Beamte. Trump und Barr bemühen sich demnach darum, die Ergebnisse der Mueller-Untersuchung zur russischen Einmischung in den Wahlkampf 2016 zu diskreditieren.

  • Nächster Personalwechsel

    Mo., 29.07.2019

    Trumps Top-Geheimdienstler Coats schmeißt hin

    Geheimdienstkoordinator Dan Coats verlässt seinen Posten in der Regierung von Präsident Donald Trump am 15. August.

    Donald Trump und sein Geheimdienstkoordinator Dan Coats lagen öffentlich oft über Kreuz - etwa was Russland angeht. Nun geht Coats. Trump hat schon einen Nachfolger auserkoren - einen Mann, der kürzlich einen bemerkenswerten Auftritt hatte.

  • Nach Anhörung

    Do., 25.07.2019

    Trump spottet über Mueller-Aussage: «Lausigen Job gemacht»

    US-Präsident Donald Trump.

    Stundenlang steht Robert Mueller öffentlich im Kongress Rede und Antwort. Die Schlussfolgerungen danach gehen weit auseinander. Der Präsident gibt sich triumphierend, die Demokraten lassen nicht locker. Ist der Kampf um die Russland-Affäre nun beendet? Wohl kaum.

  • Regierung

    Do., 25.07.2019

    Demokraten nach Mueller-Anhörung

    Washington (dpa) - Die Demokraten im US-Repräsentantenhaus wollen vor dem möglichen Beginn eines Amtsenthebungsverfahrens gegen US-Präsident Donald Trump noch weitere Informationen sammeln. Man brauche dafür eine möglichst starke Anklage, sagte die demokratische Vorsitzende der Parlamentskammer, Nancy Pelosi. Es gebe noch wichtige anhängige Gerichtsverfahren. Die Anhörung des früheren Russland-Sonderermittlers Robert Mueller habe indes klar gezeigt, dass Trump versucht habe, die Justiz zu behindern, sagte Pelosi. Dies könne nicht einfach hingenommen werden.

  • Regierung

    Do., 25.07.2019

    Trump gibt sich nach Mueller-Anhörung triumphierend

    Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump hat sich nach der Anhörung von Ex-Russland-Sonderermittler Robert Mueller triumphierend gezeigt. «Das war ein sehr großer Tag für unser Land. Das war ein sehr großer Tag für die Republikanische Partei», sagte Trump vor Journalisten. Es sei ein «verheerender» Tag für die Demokraten gewesen. Mueller hatte zuvor fast sieben Stunden vor Ausschüssen des Repräsentantenhauses ausgesagt und dabei deutlich gemacht, dass Trump nach den monatelangen Untersuchungen nicht komplett entlastet worden sei.

  • Ex-Sonderermittler

    Mi., 24.07.2019

    Aufgeladener Auftritt im US-Kongress: Mueller belastet Trump

    Robert Mueller, Ex-Sonderermittler in der Russland-Affäre, betonte im US-Kongress erneut, dass Präsident Trump durch seine Ermittlungen nicht entlastet wurde.

    Tagelang hatte der politische Betrieb in Washington auf den Auftritt von Robert Mueller vor dem Kongress hingefiebert. Die Republikaner nehmen den Ex-Sonderermittler ins Kreuzfeuer, die Befragung wird hitzig. Das dürfte besonders einem gefallen.

  • Regierung

    Mi., 24.07.2019

    Weißes Haus bezeichnet Muellers Auftritt als peinlich

    Washington (dpa) - Die Sprecherin von US-Präsident Donald Trump hat die Aussage des Ex-Sonderermittlers in der Russland-Affäre, Robert Mueller, vor dem Kongress als «monumentale Peinlichkeit» für die Demokraten bezeichnet. Auch Trump suggerierte, dass Muellers von den Demokraten angestrengter Auftritt nach hinten losgegangen sei. «Ich würden den Demokraten gerne für die Anhörung von heute Vormittag danken», twitterte er. Mehrere republikanische Abgeordnete sahen Muellers Aussage vor dem US-Repräsentantenhaus als Beleg dafür, dass zu Unrecht gegen Trump ermittelt wurde.

  • Regierung

    Mi., 24.07.2019

    Ex-Sonderermittler Mueller belastet Trump

    Washington (dpa) - In einer spannungsgeladenen Anhörung vor dem US-Kongress hat der Ex-Sonderermittler in der Russland-Affäre, Robert Mueller, deutlich gemacht, dass Präsident Donald Trump durch seine Untersuchungen nicht komplett entlastet wurde. Mueller verneinte mehrfach die Nachfrage, ob der Präsident durch die Ermittlungen vom Vorwurf der Justizbehinderung freigesprochen worden sei. Mueller wirkte bei der Anhörung an manchen Stellen fahrig und nervös. Mehrere Republikaner bombardierten Mueller regelrecht mit Fragen. Dieser antwortete oft nur knapp oder verwies auf seinen Ermittlungsbericht.