Robert Schumann



Alles zur Person "Robert Schumann"


  • Fülle des Wortlauts

    Di., 09.06.2020

    Briefwechsel von Clara und Robert Schumann

    Ein Doppelportrait des Musiker-Ehepaars Clara und Robert Schumann von 1846.

    Was heute per Telefonanruf oder SMS erledigt wird, erforderte früher viel Aufwand. Der Komponist Robert Schumann und seine Frau, die Pianistin Clara Schumann, pflegten trotzdem einen ausgiebigen Briefwechsel mit anderen. Das «Gesamtwerk» wird bis 2025 publiziert.

  • Robert und Clara

    So., 07.06.2020

    Die Schumanns erschufen ihr eigenes «Markenzeichen»

    Ein Doppelportrait des Musiker-Ehepaars Clara und Robert Schumann im Schumann Haus in Leipzig.

    Über kaum ein Künstlerpaar gibt es so viele persönliche Dokumente wie über Clara und Robert Schumann. Das Musiker-Ehepaar hinterließ etwa 20 000 Briefe mit mehr als 1000 Briefpartnern. Sie werden noch bis 2025 als Edition veröffentlicht. Am Montag hat Robert Schumann seinen 210. Geburtstag

  • Musik

    So., 07.06.2020

    Briefedition Clara und Robert Schumann wächst weiter

    Ein Doppelportrait des Musiker-Ehepaars des Dresdner Bildhauers Ernst Rietschel von 1846.

    Leipzig/Düsseldorf (dpa) - Die Edition des Briefwechsel von Clara und Robert Schumann nimmt größere Ausmaße an. Seit 2008 sind schon 30 Bände erscheinen, zwei wurden gerade veröffentlicht, teilte Mitherausgeber Michael Heinemann mit. Gut 20 weitere Bände sollen bis 2025 folgen. Das Mammutprojekt ist eine Kooperation der Akademie der Wissenschaften in Leipzig mit der Robert-Schumann-Forschungsstelle Düsseldorf, dem Schumann-Haus Zwickau sowie Bibliotheken und Archiven aus aller Welt. Die Edition erscheint im Verlag Christoph Dohr Köln und wird unter anderem von der Kunststiftung Nordrhein-Westfalen und der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert.

  • Musik

    Mi., 20.05.2020

    Heinrich-Heine-Institut kauft Brief von Robert Schumann

    Ein Doppelportrait des Musiker-Ehepaars Clara und Robert Schumann.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Das Düsseldorfer Heinrich-Heine-Institut hat in Berlin einen Brief des Komponisten Robert Schumann (1810-1856) an Julius Stern ersteigert. Das hat die Landeshauptstadt am Mittwoch mitgeteilt. Der Komponist habe ihn zwei Wochen vor seinem Suizidversuch am 27. Februar 1854 an Stern geschrieben, den Mitbegründer und späteren Direktor des Berliner Konservatoriums.

  • Menachem Har-Zahav in Ascheberg

    Sa., 07.03.2020

    Meisterpianist spielt Liebestraum

    Ausnahmekünstler Menachem Har-Zahav ist am Sonntag im Bürgerforum des Rathauses zu Gast.

    Ausnahmekünstler Menachem Har-Zahav, der Freunde virtuoser und ausdrucksstarker Klaviermusik regelmäßig begeistert, präsentiert in Kooperation mit der Musikschule Ascheberg am 15. März (Sonntag) um 17 Uhr im Bürgerforum im Rathaus Ascheberg den berühmten „Liebestraum“ von Franz Liszt.

  • Abschlusskonzert der Reihe „Best of NRW“

    Do., 27.02.2020

    Klassik in jugendlicher Frische

    Das Vigato Quartett spielt am Sonntag (1. März) zum Abschluss der Sendener Rathauskonzerte 2019/20 Werke von Leos Janáček, Robert Schumann und Ludwig van Beethoven.

    Mit dem Vigato Quartett gastieren am Sonntag (1. März) vier junge Musiker mit der Musik „alter Meister“ im Sendener Rathaus. Das Konzert bildet den Abschluss der Reihe „Best of NRW 2019/20“. Karten sind im Rathaus erhältlich.

  • Menachem Har-Zahav tritt im Haus des Gastes auf

    Mi., 26.02.2020

    Starpianist will die Jugend begeistern

    Pianist Menachem Har-Zahav war schon auf vielen berühmten Bühnen zu Gast.

    Brahms, Debussy, Liszt und Schumann stehen auf dem Programm des Konzerts von Menachem Har-Zahav, der am 4. April mit klassischer Musik vor allem die Jugend gewinnen will.

  • Robert Neumann gastierte bei Schonebergs „Neue Namen“

    Mi., 19.02.2020

    Donner und Doria

    Mit Bravo-Rufen wurde Robert Neumann im Rathausfestsaal für sein Konzert mit Donner und Doria gefeiert.

    Für Robert Neumann war der Rathausfestsaal zu klein, der Flügel zu schmalbrüstig.

  • Kammermusikreihe: Junge Musiker begeistern das Publikum

    Di., 18.02.2020

    Konzentrierter Wille mit ganz viel Feuer

    Zogen das Publikum auf Haus Welbergen beim Kammermusikkonzert mit ihren Darbietungen voll in ihren Bann: Dorothea Stepp (Violine) und Asen Tanchev (Klavier)

    Begeistert war das Publikum von zwei jungen Musikern, die in der Kammermusikreihe der Stadt auf Haus Welbergen aufspielten. Sie waren mit Engagement bei der Sache und zeigten, dass sie durchaus verstanden haben, welchen Hintergrund welche Stücke haben.

  • Kammerkonzert mit dem Duo Stepp-Tanchev

    Fr., 14.02.2020

    Ein „Kaleidoskop musikalischer Kostbarkeiten“

    Dorothe Stepp (Violine) und Asen Tanchev (Klavier) bilden das Duo Stepp-Tanchev

    Das junge Duo Dorothe Stepp und Asen Tanchev gestaltet das 5. Kammerkonzert der Stadt Ochtrup musikalisch. Unter anderem wird am 16. Februar Beethovens bekannte Sonate für Klavier und Sonate zu hören sein.