Robert Steffen



Alles zur Person "Robert Steffen"


  • WHO-Gesundheitsnotstand

    Fr., 19.07.2019

    Kongo: Ebola-Helfer verlangen mehr Impfstoff und mehr Geld

    Medizinisches Personal in Schutzanzügen in einem Behandlungszentrum für Ebola-Erkrankte im kongolesischen Beni.

    Behörden und Helfer bekommen den Ebola-Ausbruch im Kongo nicht unter Kontrolle. Jetzt hat die WHO einen Gesundheitsnotstand ausgerufen. Hilfsorganisationen sagen, was ihrer Ansicht nach gebraucht wird.

  • Krankheiten

    Sa., 13.04.2019

    WHO: Keine internationale Notlage wegen Ebola

    Genf (dpa) - Die Weltgesundheitsorganisation WHO verzichtet zunächst darauf, wegen des grassierenden Ebola-Virus im Kongo eine «gesundheitliche Notlage mit internationaler Tragweite» auszurufen. Damit folge die WHO einer Empfehlung eines Expertengremiums, hieß es in Genf. Die gefährliche Infektionskrankheit Ebola habe sich noch nicht auf die Nachbarländer ausgebreitet, sagte der Chef des Expertengremiums, Robert Steffen. Dies bedeute aber nicht, dass die Gefahr vorbei sei. «Wir können uns nicht zurücklehnen» sagte Steffen.

  • Hoch ansteckende Krankheit

    Do., 18.10.2018

    WHO: Ebola im Kongo kann unter Kontrolle gebracht werden

    Mitarbeiter des Gesundheitsamtes desinfizieren ein Krankenhaus in Mbandaka im Kongo.

    Einen Notstand wegen des Ebola-Ausbruchs sieht die WHO nicht. Aber sie bleibt besorgt und empfiehlt zusätzliche Anstrengungen.

  • WHO erhöht Risiko-Einschätzung

    Fr., 18.05.2018

    Ebola-Virus erreicht Millionenstadt im Kongo

    Mitarbeiter des Gesundheitswesens ziehen in einem Behandlungszentrum Schutzausrüstungen gegen Viren an, bevor sie Patienten in der Isolationsabteilung behandeln.

    Ebola-Ausbrüche im Kongo gab es schon öfters - doch nun schlagen die Behörden Alarm. Zum ersten Mal hat das gefährliche Virus im Kongo eine Großstadt erreicht. Das Risiko einer Ausbreitung ist groß.

  • Nicht auf Hausmittel verlassen

    Di., 13.03.2018

    Bei Reisedurchfall helfen weder Kohletabletten noch Cola

    Wer Durchfall hat, sollte sich nicht auf Cola oder Kohletabletten verlassen. Experten sehen in den Hausmitteln keinen Nutzen.

    Kohletabletten und Cola sind beim Kampf gegen Reisedurchfall beliebte Hausmittel. Experten halten diese jedoch für wirkungslos. Koffein kann die Beschwerden sogar verschlimmern.