Robert Walser



Alles zur Person "Robert Walser"


  • Striesow besucht Robert Walsers Welt

    So., 29.09.2019

    Wurst, Schnee und ein Büromensch

    Devid Striesow war zu Gast beim Weverinck-Abend.

    Wie kommt man wohl als Dichter auf die Idee, über das Wesen und die Substanz von „Asche“ zu schreiben? Oder über eine „Wurst“, die man gerade mit Wonne verzehrt hat und der man nun wortreich nachtrauert? Oder über das Leben des „Zündhölzchens“, das artig mit vielen Kompagnons in der Schachtel liegt und kaum, dass es lebendig wird und entflammt, auch schon wieder verglüht?

  • Weverinck-Management mit der neuen Reihe „Meister des Wortes“

    Mi., 21.08.2019

    Von Berkel bis Barbara Wussow

    Das Weverinck-Management setzt bereits seit 1986 in seiner Literaturreihe „Meister des Wortes“, die sich weit über Münsters Grenzen hinaus einen Namen gemacht hat, auf das „Who‘s Who“ der deutschsprachigen Schauspielerelite. Das neue Programm:

  • Auf der Buchpreis-Shortlist

    Di., 27.09.2016

    Von Sehnsucht getrieben - Eva Schmidts «Langes Jahr»

    Eva Schmidt ist eine scharfe Beobachterin.

    20 Jahre nach ihrer letzten Veröffentlichung überrascht Eva Schmidt mit einem subtilen Episodenroman.

  • Amüsante Trinkgeld-Tricks

    Do., 23.10.2014

    ChrisTine Urspruch las in Münster Texte über das Unterwegssein

    ChrisTine Urspruch dreht zwar viele Szenen der „Tatort“-Krimis in Köln, hatte aber gemeinsam mit dem Saxofonisten Christian Segmehl ein Heimspiel in Münster.

    Sie weiß, dass alle hier sie kennen – „aus dem Tatort“. Das Wort „Münster“ schickt der Chor der Zuhörer von alleine hinterher. Und obwohl ChrisTine Urspruch gesteht, die Szenen als „Alberich“ in der Rechtsmedizin meistens im „Großraum Münster“, sprich: in Köln, zu drehen, ist sie für das Publikum, das am Mittwochabend zu ihrer Lesung mit Musik gekommen ist, ein Teil von hier. Ihr Auftritt fühlt sich folglich wie ein Heimspiel an.

  • Wahnsinn stirbt im Schnee

    Fr., 04.11.2011

    Theater Sycorax zeigte Uraufführung von „Ich bin vergessne Weiten“ im Pumpenhaus

    Einblicke in die Welt des Wahnsinns gewährt das Theater Sycorax im Pumpenhaus. Mit der Uraufführung des Bühnenstücks „Ich bin vergessne Weiten“ am Mittwochabend brachte das Ensemble unter der Regie von Paula Artkamp und Manfred Kerklau ein Werk des selbst im Wahnsinn gefangenen Schriftstellers Robert Walser auf die Bühne.

  • Zum Verschreiben und Verbleiben

    Mi., 05.10.2011

    Fliegende Wörter

  • Kultur Münster

    Fr., 08.08.2008

    Schepper liest verspielt – melancholisch – bitterböse