Roland Wöller



Alles zur Person "Roland Wöller"


  • Gesundheit

    So., 22.03.2020

    Sachsen verfügt Ausgangsbeschränkung für den gesamten Freistaat

    Dresden (dpa) - Das Land Sachsen verschärft die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Von Montag null Uhr an gilt für den gesamten Freistaat eine Ausgangsbeschränkung. Danach ist das Verlassen von Wohnung oder Haus ohne triftigen Grund untersagt, wie Innenminister Roland Wöller (CDU) am Sonntag in Dresden sagte. Wege zur Arbeit und zum Einkaufen bleiben demnach erlaubt.

  • Verbotene Internet-Plattform

    So., 26.01.2020

    Steine auf die Polizei: Indymedia-Demo in Leipzig eskaliert

    Mehrere hundert Menschen protestierten gegen das Indymedia-Verbot.

    Die Demonstration gegen das Verbot des Portals «Linksunten.Indymedia» führt zu neuer Gewalt in Leipzig. Auf die Polizei geht ein Steinhagel nieder. Auch werden Journalisten bedroht - auf einer Demo für Pressefreiheit.

  • Gewalteskalation in Connewitz

    Sa., 04.01.2020

    Diskussion über Leipziger Polizeieinsatz: GdP lädt Esken ein

    Polizeieinsatz im Leipziger Stadtteil Connewitz in der Silvesternacht.

    In Leipzig wird ein Polizist angegriffen und schwer verletzt, möglicherweise von Linksextremisten. Unter anderem die SPD-Chefin stellt daraufhin die Polizeitaktik infrage. Nun will die GdP sie über Polizeiarbeit unterrichten.

  • Gewalt in der Neujahrsnacht

    Fr., 03.01.2020

    Silvester-Attacke: Innenminister verspricht Polizei-Präsenz

    Polizisten stehen in der Neujahrsnacht an einer Kreuzung im Leipziger Stadtteil Connewitz.

    In der Silvesternacht wird bei Ausschreitungen in Leipzig ein Polizist schwer verletzt. In der Kontroverse über den Polizeieinsatz kündigt Sachsens Innenminister weiter Polizei vor Ort im Problemviertel Connewitz an.

  • Kriminalität

    Fr., 03.01.2020

    Silvester-Attacke: Innenminister verspricht Polizei-Präsenz

    Leipzig (dpa) - Nach der Randale in der Silvesternacht mit einem schwer verletzten Polizisten will Sachsens Innenminister Roland Wöller im Leipziger Problemviertel Connewitz mit Polizeipräsenz für Sicherheit sorgen. Man werde das nicht hinnehmen, sondern der Rechtsstaat werde mit allen zu ihm Gebote stehenden Mitteln und Möglichkeiten rechtsstaatlich vorgehen, kündigte er an. «Wir werden in Leipzig, aber auch in Sachsen keine rechtsfreien Räume dulden.», fügte Wöller an. Er versprach, den Polizeieinsatz aufzuarbeiten.

  • Kriminalität

    Fr., 03.01.2020

    Attacke von Leipzig: Landes-Innenminister trifft Polizisten

    Leipzig (dpa) - Nach der Attacke auf einen Polizisten will sich Sachsens Innenminister Roland Wöller heute mit Polizisten austauschen. Er werde sich mit am Silvestereinsatz in Leipzig beteiligten Polizisten treffen. Im Leipziger Stadtteil Connewitz war ein Polizist schwer verletzt worden. Mehrere Menschen hätten Steine, Flaschen und Feuerwerkskörper auf Einsatzkräfte geworfen, hieß es von der Polizei. Dem Polizisten sei der Helm vom Kopf gerissen worden, bevor er attackiert worden sei, verlautete aus Polizeikreisen. Er verlor das Bewusstsein und musste laut Polizei notoperiert werden.

  • Kriminalität

    Fr., 03.01.2020

    Esken stellt Polizeitaktik in Leipzig infrage

    Berlin (dpa) - SPD-Chefin Saskia Esken hat nach der schweren Verletzung eines Polizisten in Leipzig gefordert, den Polizeieinsatz zu überprüfen. Die Ermittler vermuten Linksextremisten hinter dem Angriff in der Silvesternacht im alternativen Stadtteil Connewitz, ermittelt wird wegen versuchten Mordes. «Im Sinne der Polizeibeamten muss jetzt schnell geklärt werden, ob die Einsatztaktik angemessen war», sagte sie den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Sollte eine falsche Einsatztaktik Beamte unnötig in Gefahr gebracht haben, liege die Verantwortung dafür beim sächsischen Innenminister Roland Wöller.

  • Staatsschutz ermittelt

    Do., 18.10.2018

    Erneute Attacke auf ausländisches Lokal in Chemnitz

    Ali Tulasoglu fotografiert die verkohlten Räume seines türkischen Restaurants in Chemnitz.

    Wieder wird in Chemnitz ein ausländisches Lokal attackiert - nur mit viel Glück wird bei dem Brandanschlag niemand verletzt. Die Polizei will nun reagieren.

  • Extremismus

    Mo., 01.10.2018

    Sachsens Polizei gründet Task Force gegen Terror und Rechts

    Dresden (dpa) - Als Reaktion auf rechtsextreme Gewalt in Sachsen hat die Polizei eine schnelle Eingreiftruppe gegründet. Die Task Force Gewaltdelikte solle im Polizeilichen Terrorismus- und Abwehrzentrum ihre Arbeit aufnehmen, teilte Innenminister Roland Wöller mit. Sie werde die Polizeidirektionen noch schneller bei der Bekämpfung rechtsextremistischer und terroristischer Gewaltdelikte unterstützen. Nach der Festnahme von sechs mutmaßlichen Rechtsterroristen aus der Szene in Chemnitz kündigte auch Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer ein entschlossenes Vorgehen an.

  • Migration

    Mo., 24.09.2018

    Wöller: Abgelehnte Asylbewerber mit unklarer Herkunft in Haft

    Berlin (dpa) - Sachsens Innenminister Roland Wöller will abgelehnte Asylbewerber mit unklarer Herkunft inhaftieren können. Sachsen prüft laut Innenministerium eine entsprechende Bundesratsinitiative. «Wir brauchen die Regelung im Bundesgesetz, um in Fragen der Identifizierung abgelehnter Asylbewerber voranzukommen», sagte Wöller der dpa. Zuvor hatte die «Freie Presse» berichtet. Laut europäischer Aufnahmerichtlinie ist die Inhaftierung von Asylbewerbern mit unklarer Herkunft schon jetzt möglich, diese Möglichkeit ist laut sächsischem Innenministerium aber nicht in deutsches Recht umgesetzt worden.