Rolf Wiederkehr



Alles zur Person "Rolf Wiederkehr"


  • Veranstaltungsreihe „Freitags im grün!“

    Di., 11.02.2020

    Das „grün!“ mit Leben füllen

    Die Nordwalder Grünen-Ratsmitglieder Jörg Ebbing (l.) und Klaus Kormann kündigen die Veranstaltungsreihe „Freitags im grün!“ an. Einmal im Monat wird in der Geschäftsstelle der Grünen zum Vortrag, zur Lesung oder zur Diskussion eingeladen.

    Das „grün!“ soll freitags mit Leben gefüllt werden: Die Nordwalder Grünen starten eine neue Veranstaltungsreihe. Einmal im Monat laden sie in ihre Geschäftsstelle ein. Jedes Mal steht ein anderes Thema im Mittelpunkt. Den Auftakt macht im Februar Dr. Burkhard Herzig als Referent.

  • Obstwiese am Standort Hagenkamp scheitert am Veto der CDU

    Mo., 02.12.2019

    Beim Jubeln endet die Eintracht

    Nach Vorstellung der Sendener Grünen könnte auf dem südlichen Teil der zwischen Hagenkamp und Stever gelegenen Freifläche eine mit Obstbäumen bestückte Jubelwiese entstehen. Dieser Vorschlag scheiterte im Umweltausschuss am Veto der CDU.

    Eine öffentliche Jubelwiese, auf der zu besonderen Anlässen Obstbäume gepflanzt werden dürfen, ist weiterhin nicht in Sicht. Ein Vorschlag der Grünen, ein solches Areal am Hagenkamp einzurichten, fand aufgrund von Bedenken der CDU im Umweltausschuss keine Mehrheit.

  • Blühende Pracht verdrängt Steppe

    Do., 24.10.2019

    Natur erobert sich Stever-Wiesen zurück

    Blühende Pracht noch im Herbst auf dem Hügel an der Stever: Vor gut einem Jahr trafen sich Peter Moll (kleines Bild, l.) und Rolf Wiederkehr auf einer Steppenlandschaft.

    Die verdorrte Steppenlandschaft ist verschwunden – die Natur hat sich die Wiesen an der Stever zwischen Hagenkamp und Siebenstücken zurückerobert. Der Mensch hatte daran Anteil.

  • Großes Echo auf Einladung der Vorgarteninitiative Senden

    Fr., 06.09.2019

    Pflegeleicht ist nicht schwer

    Gabriele Christensen referiert auf Einladung der Vorgarteninitiative Senden.

    Überrascht und erfreut von der Resonanz zeigt sich die Vorgarteninitiative Senden, die zu einem Fachvortrag eingeladen hatte. Das Interesse war mit über 60 Zuhörern groß.

  • Vorgarten-Initiative Senden leistet Überzeugungsarbeit

    Do., 22.08.2019

    Beton im Garten, nicht in Köpfen

    Einsatz für Artenvielfalt, Insekten und Klimaschutz (v.l.): Rolf Wiederkehr, Klaus Dallmeyer, Angelika Emschove und Sandra Maaß möchten, dass sich in Vorgärten blühende Pracht entwickelt.

    Die Vorgarten-Initiative Senden, die sich schon Anfang des Jahres formiert hat, geht jetzt mit Aktionen in die Öffentlichkeit. Unterstützt wird der Kreis von örtlichen Fachbetrieben und der Gemeinde. Vor dem Rathaus soll ein Musterbeet entstehen.

  • Sendener Initiative macht sich für grüne und blühende Vorgärten stark

    Di., 25.06.2019

    Naherholung vor der Haustür

    In der Gemeinde Senden gibt es bereits zahlreiche Beispiele für blühende und naturnah gestaltete Vorgärten. Sie unterstützen die Artenvielfalt und erfreuen das Auge des Betrachters.

    Eine private Sendener Initiative möchte Hausbesitzer und Häuslebauer von den Vorzügen naturnaher Vorgärten überzeugen. Öffentliche Präsentationen, Vorträge, ein Flyer und die Zusammenarbeit mit Fachbetrieben und der Gemeinde Senden sollen dazu Beiträge leisten.

  • Europawahl: Dämpfer für SPD und CDU

    So., 26.05.2019

    Die Grünen legen kräftig zu 

    Demokratische Rechte nutzen: Mit rund 70 Prozent liegt die Wahlbeteiligung, nicht nur in der Kita Davertgeister in Ottmarsbocholt, hoch.

    Klare Wahlsieger sind auch in Senden die Grünen. Ihr Ergebnis liegt über dem bundesweiten Wert. SPD und CDU müssen Dämpfer hinnehmen.

  • Steverwiese soll naturnah umgestaltet werden

    Do., 23.08.2018

    Blütenpracht statt Steppe

    Ausgedörrte Steppenlandschaft: Peter Moll (l.) und Rolf Wiederkehr möchten, dass sich Grün und naturnahe Blütenpracht die Steverwiese erobern.

    Die Steverwiese auf Höhe des Hagenkamps ist praktisch futsch. Statt sattem Grün findet sich dort eine Art Steppenlandschaft. Die attraktiv gelegene Fläche soll naturnah umgestaltet werden, regt Peter Moll (FDP) an. Dieselbe Idee hatte bereits die Gemeinde selbst. Die Umsetzung erwies sich bisher als schwierig.

  • Debatte um Glyphosat im Umweltausschuss

    So., 15.07.2018

    Von der Scholle leben können

    Der Einsatz von chemischer Unkrautbekämpfung führt immer wieder zu kontroversen Debatten.

    Die Forderung, dass Bauern kein Gift spritzen sollen, flackert immer wieder auf. Ist das für die Landwirte ein gangbarer Weg? Diese Debatte wurde auch im Umweltausschuss des Sendener Gemeinderates geführt.

  • Artenvielfalt kommt in Vorgärten zu kurz

    Mi., 11.07.2018

    Steinwüsten lassen Bienen darben

    Schotter statt Grünfläche: Diese Art Vorgärten breitet sich immer mehr aus.

    „Steinwüsten“ sind auf dem Vormarsch: In immer mehr Vorgärten fehlt das Grün und dominiert das Grau – Schotter oder Pflastersteine werden als pflegeleichte oder nützliche Variante bevorzugt. Das widerspricht oftmals nicht nur den Vorgaben des Bebauungsplans, sondern schadet auch der Artenvielfalt.