Roman Herzog



Alles zur Person "Roman Herzog"


  • Was geschah am ...

    Sa., 22.02.2020

    Kalenderblatt 2020: 23. Februar

    Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind.

    Berlin (dpa) - Das aktuelle Kalenderblatt für den 23. Februar 2020:

  • Zum Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust

    Do., 16.01.2020

    „Lieder der Verfolgten“

    Jonas Hölting (l.) und Tassilo Rinecker spielen bei der Gedenkmatinee in der Schul- und Gemeindebibliothek.

    An die Opfer des Holocaust wird während einer Gedenkmatinee am 26. Januar (Sonntag) um 11 Uhr in der Schul- und Gemeindebibliothek erinnert.

  • Gedenkfeier zum Volkstrauertag

    Di., 19.11.2019

    Mahnung zur Wachsamkeit in heutiger Zeit

    Bürgermeister Sebastian Seidel spannte in seiner Gedenkrede zum Volkstrauertag den geschichtlichen Bogen von den beiden Weltkriegen über die SED-Diktatur bis zu heutigen Vorfällen.

    „Wenn ein Volk aber versucht, in und mit seiner Geschichte zu leben, dann ist es gut beraten, in und mit seiner ganzen Geschichte zu leben, und nicht nur mit ihren guten und erfreulichen Teilen“. Bürgermeister Sebastian Seidel eröffnete seine Ansprache zum Volkstrauertag am Sonntag mit diesen Worten des ehemaligen Bundespräsidenten Roman Herzog. Gemeinsam mit vielen Vertretern heimischer Vereine und anwesenden Bürgern gedachte er den Kriegstoten und Opfern von Gewaltherrschaft und Gewaltbereitschaft.

  • Prozesse

    Di., 18.06.2019

    Promivermittler Hellen: «Alles über den Kopf gewachsen»

    Prozesse: Promivermittler Hellen: «Alles über den Kopf gewachsen»

    Königin Silvia von Schweden, Bundespräsident a.D. Roman Herzog und Boris Becker: Sie alle gehörten schon zu den Preisträgern des Steiger-Awards, den Promivermittler Sascha Hellen jährlich veranstaltet. Jetzt steht Hellen vor Gericht. Der Vorwurf: Betrug.

  • Gedenktag für die Opfer des Holocaust

    So., 27.01.2019

    Ganz normale Mitglieder der Schützengilde

    Julius de Witte war im Jahr 1928 Beisitzer im Festausschuss zum 300-jährigen Bestehen der Schützengilde. 1943 wurde er in Auschwitz ermordet.

    Der ehemalige Bundespräsident Roman Herzog proklamierte 1996 den 27. Januar zum Gedenktag für die Opfer des Holocaust. Am 27. Januar 1945 hatten sowjetische Truppen das Vernichtungslager Auschwitz befreit. Für zahlreiche aus Gronau und Epe stammende Menschen kam diese Befreiung aber zu spät. An die Opfer aus den Reihen des Eper Bürgerschützenvereins soll hier erinnert werden: Hugo Lebenstein, Salomon Lebenstein, Hermann Meyer, Isak (Itzig) Pagener, Siegfried Pagener,  Simon Pagener, Markus Rothschild, Isaak de Witte und Julius de Witte. Denn – wie schon Immanuel Kant sagte: „Tot ist nur, wer vergessen wird.“

  • Große Serie zur Stadtentwicklung

    Di., 07.08.2018

    Heimspiel für die Diplomatie: 1998 feiert Münster „350 Jahre Westfälischer Friede“

    Große Serie zur Stadtentwicklung: Heimspiel für die Diplomatie: 1998 feiert Münster „350 Jahre Westfälischer Friede“

    In protokollarischer Hinsicht ist das Ereignis nicht zu toppen. 1998 versammeln sich aus Anlass der Feierlichkeiten zum Jubiläum „350 Jahre Westfälischer Friede“ die Staatsoberhäupter 20 europäischer Staaten in Münster.

  • Was geschah am ...

    Fr., 18.05.2018

    Kalenderblatt 2018: 19. Mai

    Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind.

    Berlin (dpa) - Das aktuelle Kalenderblatt für den 19. Mai 2018:

  • Gottesdienst zum Holocaustgedenktag

    Mo., 29.01.2018

    Pankok-Bilder im Mittelpunkt

    Das Ehepaar Barbara und Burkhard Tiessen stimmte im Antoniuskloster auf den Gedenkgottesdienst ein.

    Am Vorabend des Holocaustgedenktages hatte die Lüdinghauser Pax-Christi-Gruppe in das Antoniuskloster eingeladen.

  • Auschwitz-Gedenktag

    Mo., 29.01.2018

    Erinnerungen an „Stille Helden“

    Erinnerten an „Stille Helden“:  die Schüler Eric Nettels und Beyza Caput (vorne) sowie (hinten v. l.) Kirsten Stenzel, Stefan Mühlenbeck, Lara Krug und Wiebke Holzberg.

    Schüler und Schülerinnen der Anne-Frank-Gesamtschule Havixbeck beschäftigten sich mit dem Holocaust und präsentierten ihre Ergebnisse.

  • Gedenktag

    Fr., 19.01.2018

    Im Mittelpunkt „Stille Helden“

    Anne Frank, Namensgeberin der Havixbecker Gesamtschule, starb im März 1945 im KZ Bergen-Belsen.

    Das Auschwitz-Gedenken findet auf Einladung der Gemeinde Havixbeck sowie des Friedenskreises an der Anne-Frank-Gesamtschule am 28. Januar (Sonntag) um 11 Uhr in der Schul- und Gemeindebibliothek statt.