Ruben Östlund



Alles zur Person "Ruben Östlund"


  • Oscar-nominierter Regisseur

    Fr., 13.04.2018

    Promi-Geburtstag vom 13. April 2018: Ruben Östlund

    Ruben Östlund hat im letzten Jahr beim Filmfestival in Cannes die Goldene Palme gewonnen.

    Das Oeuvre von Ruben Östlund ist noch überschaubar. Aber mit seiner Satire «The Square» hat sich der schwedische Regisseur schlagartig auf der internationalen Bühne positioniert.

  • Oscar-nominiert

    Do., 29.03.2018

    Neu auf DVD: Gesellschaftssatire «The Square»

    The Square - das Quadrat, ein Raum für Schutzbefohlene und Hilfesuchende.

    Was mit einem Hilferuf beginnt, endet mit einem Diebstahl: kunstvoll wird Christian um Geld, iPhone und selbst Manschettenknöpfe gebracht. Eigentlich ein alltägliches Ereignis, aber nicht so für Christian: Am Ende der Woche wird nur noch wenig in seinem Leben so sein, wie es einmal war.

  • Preisverleihung

    Mo., 08.01.2018

    Fatih Akin gewinnt Golden Globe - Stars tragen Schwarz

    Der Regisseur und seine Hauptdarstellerin: Fatih Akin und Diane Kruger.

    Erfolg für das deutsche Kino in Hollywood: Mit dem NSU-Drama «Aus dem Nichts» gewinnt der Hamburger Regisseur Fatih Akin den Golden Globe für den besten Auslandsfilm.

  • Jahresrückblick

    So., 24.12.2017

    Kultur in einer Welt des Aufruhrs

    Hamburgs neues Wahrzeichen: die Elbphilharmonie.

    2017 - ein Jahr voller Konflikte. Auch Kunst und Kultur können sich längst nicht mehr in den Elfenbeinturm zurückziehen.

  • Auszeichnungen

    So., 10.12.2017

    «The Square» großer Gewinner beim Europäischen Filmpreis

    Ruben Östlund schreit seine Freude heraus.

    Ein halbes Dutzend europäische Filmpreise räumt die schwedische Satire «The Square» ab - auch den Hauptpreis als bester Spielfilm des Jahres. Die Deutschen müssen sich mit einem Trostpreis begnügen.

  • Film

    So., 10.12.2017

    «The Square» ist Gewinner des Europäischen Filmpreises

    Berlin (dpa) - Die schwedische Satire «The Square» ist in Berlin als bester europäischer Film des Jahres ausgezeichnet worden. Der Film von Ruben Östlund erhielt zuvor bereits die Goldenen Palme beim Festival in Cannes. Die schwarze Komödie ist auch im Rennen um den Auslands-Oscar dabei. Beim Europäischen Filmpreis gab es gleich sechs Trophäen, darunter in den Sparten Drehbuch, Regie, Szenenbild und beste Komödie. Bester Schauspieler wurde Östlunds Hauptdarsteller Claes Bang. Alexandra Borbély wurde für ihre Rolle in dem ungarischen Film «Körper und Seele» als beste Schauspielerin geehrt.

  • Film

    Sa., 09.12.2017

    «The Square» aus Schweden ist bester europäischer Film

    Berlin (dpa) - Die schwedische Satire «The Square» von Ruben Östlund ist der beste europäische Film des Jahres. Das gab die Europäische Filmakademie bei einer Gala in Berlin bekannt. «The Square» war in diesem Jahr bereits mit der Goldenen Palme beim Festival in Cannes ausgezeichnet worden. Die schwarze Komödie ist auch im Rennen um den Auslands-Oscar dabei. Beim Europäischen Filmpreis gab es gleich sechs Trophäen, darunter in den Sparten Drehbuch, Regie und beste Komödie. Bester Schauspieler wurde Östlunds Hauptdarsteller Claes Bang.

  • Film

    Sa., 09.12.2017

    «The Square» aus Schweden ist bester europäischer Film

    Berlin (dpa) - Die schwedische Satire «The Square» von Ruben Östlund ist der beste europäische Film des Jahres. Das gab die Europäische Filmakademie bei einer Gala in Berlin bekannt.

  • Film

    Sa., 09.12.2017

    «The Square» aus Schweden ist bester europäischer Film

    Berlin (dpa) - Die schwedische Satire «The Square» von Ruben Östlund ist der beste europäische Film des Jahres. Das gab die Europäische Filmakademie am Samstagabend bei einer Gala in Berlin bekannt.

  • Einbruch in die Filterblase

    Fr., 20.10.2017

    „The Square“: Der Cannes-Gewinner seziert das Selbstbild des modernen Kreativen

    Kunst muss man aushalten: Der russische Aktionskünstler Oleg (Terry Notary) steigt den Sponsoren auf den Tisch.

    Ist das Kunst oder ein Versehen? Ist das noch Leben oder schon Performance? Gibt es da noch einen Unterschied? Und wenn sich Künstler danebenbenehmen dürfen, warum dann nicht wir alle? Es sind komplizierte Fragen, die der schwedische Regisseur Ruben Östlund in seinem neuen Film stellt. Und wie immer sorgt er dafür, dass das Nachdenken darüber wehtut.