Rudi Völler



Alles zur Person "Rudi Völler"


  • Fußball

    So., 25.10.2020

    Völler und Carro freuen sich auf Herrlich

    Trainer Heiko Herrlich gibt vor einem Spiel ein Interview.

    Leverkusen (dpa) - Rudi Völler und Fernando Carro von Bayer Leverkusen freuen sich auf das Wiedersehen mit ihrem Ex-Trainer Heiko Herrlich im Bundesliga-Duell am Montag (20.30 Uhr/DAZN) gegen den FC Augsburg. «Heiko Herrlich war der erste Trainer, mit dem ich als CEO von Bayer 04 zusammengearbeitet habe. Wir haben uns sehr regelmäßig ausgetauscht, hatten - und haben auch heute noch - ein gutes Verhältnis», sagte Carro, Vorsitzender der Geschäftsführung, der Deutschen Presse-Agentur: «Nach dem Spiel gegen uns wünsche ich ihm mit Augsburg natürlich wieder allen erdenklichen Erfolg.»

  • Fußball

    Do., 22.10.2020

    Völler und Eberl nehmen Löw nach Kritik in Schutz

    Rudi Völler, Geschäftsführer Sport von Bayer Leverkusen, gibt vor einem Spiel ein Interview.

    Düsseldorf (dpa) - Die Bundesliga-Manager Rudi Völler und Max Eberl haben Fußball-Bundestrainer Joachim Löw nach der massiven Kritik an den Leistungen der deutschen Nationalmannschaft und seinen Aufstellungen in Schutz genommen. «Kritisieren kann man, dass drei Spiele ausgetragen wurden. Das aber haben andere entschieden. Wie er das dann gemacht hat, sollte man nicht kritisieren, im Gegenteil», sagte Bayer Leverkusens Sportchef Völler dem «Kicker» (Donnerstag). «Man kann über Ergebnisse diskutieren, darüber, dass die Abwehr gewackelt hat. Aber nicht darüber, wie er nominiert und aufgestellt hat. Das war fast vorbildlich», sagte der frühere Teamchef, der Deutschland 2002 ins WM-Finale gegen Brasilien (0:2) geführt hatte.

  • Fußball

    Do., 22.10.2020

    Völler: Rashica-Wechsel nach Leverkusen kein Automatismus

    Leverkusens Sportchef Rudi Völler steht vor Spielbeginn im Stadion.

    Leverkusen (dpa) - Bayer Leverkusen ist weiterhin an einer Verpflichtung des Bremer Fußballprofis Milot Rashica interessiert, sieht sich nach den gescheiterten Verhandlungen in der vergangenen Wechselperiode aber nicht unter Zugzwang. «In zweieinhalb Monaten können die Vereine nachlegen, wenn das nächste Transferfenster öffnet. Er ist nicht abgeschrieben, aber es gibt keinen Automatismus, dass er im Januar kommt», sagte Sportchef Rudi Völler dem «Kicker» (Donnerstag). «Es ist bekannt, woran der Wechsel scheiterte. Wir wollten ihn ausleihen, Werder wollte ihn lange Zeit verkaufen», berichtete Völler. Als sich dann eine Einigung abzeichnete, habe die Zeit nicht mehr ausgereicht.

  • Fußball

    Di., 20.10.2020

    Völler zur Abstellungsdiskussion: «Verständnis haben»

    Leverkusens Sportdirektor Rudi Völler.

    Leverkusen (dpa) - Bayer Leverkusens Sportchef Rudi Völler wirbt in der Debatte um die Abstellung von Nationalspielerin in Corona-Zeiten um Verständnis. «Früher hat man bei den eigenen Spielern immer gedacht, hoffentlich kommen sie gesund zurück. Mittlerweile muss man natürlich hoffen, dass sich keiner mit dem Virus ansteckt», sagte Völler im Sky-Interview. «Das hier nicht alles drunter und drüber geht. Das ist eine doppelte Belastung, aber es ist halt so. Es gibt diese Abstellungsperiode und da kann man auch teilweise die Verbände verstehen.»

  • Länderspiele in Corona-Zeiten

    Di., 20.10.2020

    Völler zur Abstellungsdiskussion: «Auch Verständnis haben»

    Leverkusens Sportchef Rudi Völler.

    Leverkusen (dpa) - Bayer Leverkusens Sportchef Rudi Völler wirbt in der Debatte um die Abstellung von Nationalspielerin in Corona-Zeiten um Verständnis.

  • Fußball

    So., 11.10.2020

    Völler von Arias-Verletzung «geschockt»

    Ärzte tragen den verletzten Santiago Arias auf einer Bahre über das Spielfeld.

    Mit Santiago Arias wollte Bayer Leverkusen sein Problem auf der Rechtsverteidiger-Position beheben. Nach der schlimmen Verletzung des Kolumbianers ist diese Baustelle nun wieder offen.

  • Fußball

    Fr., 09.10.2020

    Völler, Fischer, Ballack, Möller und Vogts in Hall of Fame

    Der ehemalige Spieler und Fußballtrainer Berti Vogts.

    Dortmund (dpa) - Die früheren Nationalspieler Rudi Völler, Klaus Fischer, Andreas Möller und Michael Ballack sowie Ex-Bundestrainer Berti Vogts sind in die Hall of Fame des deutschen Fußballs aufgenommen worden. Eine Fachjury wählte die fünf ehemaligen Profis in die Ruhmeshalle, wie das Deutsche Fußballmuseum in Dortmund am Freitag mitteilte. Damit gehören nun 34 deutsche Fußball-Größen der Hall of Fame an, die 2018 mit der Gründungself gestartet war.

  • Große deutsche Fußballmomente

    Fr., 09.10.2020

    Fünf Neue für die Hall of Fame des deutschen Fußballs

    Der ehemalige deutsche Mittelfeldspieler und Kapitän Michael Ballack ist in die Hall of Fame des deutschen Fußballs aufgenommen worden.

    Drei von ihnen waren Weltmeister, gemeinsam absolvierten sie mehr als 400 Länderspiele: Berti Vogts, Klaus Fischer, Michael Ballack, Rudi Völler und Andreas Möller gehören nun zur Hall of Fame des deutschen Fußballs. Offiziell gefeiert wird aber erst im nächsten Jahr.

  • Fußball

    So., 04.10.2020

    Leverkusen: Schick und Diaby fallen mit Faserrissen aus

    Leverkusens Patrik Schick (2.v.r) geht verletzt vom Platz.

    Leverkusen (dpa) - Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen muss wohl über die Länderspiel-Pause hinaus auf seine Offensiv-Spieler Patrik Schick und Moussa Diaby verzichten. Beide erlitten beim 1:1 am Samstag in Stuttgart Faserrisse. Der Tscheche Schick verletzte sich an der rückwärtigen linken Oberschenkel-Muskulatur, der Franzose Diaby im linken Fußmuskel. Beide sagten ihre geplanten Reisen zur Nationalmannschaft ab.

  • Fußball

    Do., 24.09.2020

    Leverkusen verpflichtet Rechtsverteidiger Arias

    Santiago Arias (l.) in Aktion.

    Leverkusen (dpa) - Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen hat den Transfer des kolumbianischen Nationalspielers Santiago Arias perfekt gemacht. Der 28 Jahre alte Rechtsverteidiger von Atlético Madrid kommt zunächst auf Leihbasis für ein Jahr mit einer Kaufoption, teilte Bayer am Donnerstag mit. Das Gesamtvolumen des Ablösepakets soll laut Medienberichten bei zehn bis zwölf Millionen Euro liegen. Für den früheren Bayern-Profi Mitchell Weiser dürfte bei Bayer spätestens jetzt kein Platz mehr sein.