Rudolf Aßkamp



Alles zur Person "Rudolf Aßkamp"


  • Ausstellungen

    Do., 28.09.2017

    Römermuseum mit neuem Highlight

    Haltern (dpa/lnw) - Eine täuschend echte Kopie des größten und berühmtesten Schmuckstücks der Antike zeigt seit Donnerstag das Römer-Museum im münsterländischen Haltern. «Der Nachschnitt ist genial und vom Original nicht zu unterscheiden», erklärte Museumsleiter Rudolf Aßkamp. Der in Gold eingefasste Schmuckstein, mit dem Namen «Gemma Augustea», ist 19 Mal 23 Zentimeter groß und zeigt neben Kaiser Augustus seinen Stiefsohn Tiberius und den Großneffen Germanicus.

  • Germanicus-Ausstellung im Römermuseum Haltern

    Mi., 31.05.2017

    In Rom regnete es Rosenblätter

    Rosenblätter regnen auf das römische Pflaster: Der Museumsbesucher kann sich im Römermuseum Haltern in den Triumphzug für den vermeintlichen Germanenbezwinger Germanicus einreihen. Münzen und Reliefs zeigen, wie ein solcher Triumphzug vor 2000 Jahren ablief.

    Das Römermuseum in Haltern ist kaum wiederzuerkennen. Der Besucher begibt sich gewissermaßen auf das Straßenpflaster Roms. Es regnet Rosenblätter, die Menschenmenge jubelt dem triumphierenden Feldherrn zu. Der Triumphzug, um den sich die gut 1,3 Millionen teure, vom Atelier Hähnel-Bökens brillant inszenierte und lohnende Schau im Römermuseum dreht, ging am 25. Mai des Jahres 17, vor genau 2000 Jahren, über die Bühne. Dr. Rudolf Aßkamp, Leiter des Museums, weiß um die Zwiespältigkeit dieses Triumphzuges; denn es war ein „Triumph ohne Sieg“. Germanicus hatte versucht, unter den Germanenstämmen östlich des Rheins aufzuräumen. Mehr als verlustreiche Schlachten und Teilerfolge kam dabei nicht heraus. Die Römer verzogen sich wieder hinter den Rhein. Die Region an Ems und Weser versank für Jahrhunderte wieder im Dunkel. Welch wundersamen kulturellen Wandel hätte es hier geben, was hätte aus dem Legionslager Aliso alles werden können? Auch darüber gibt die Ausstellung Auskunft.

  • Uni erwägt Stromschnellen-Versuch

    Do., 19.04.2012

    Rätsel um die schroffen Klippen

    Uni erwägt Stromschnellen-Versuch : Rätsel um die schroffen Klippen

    Die Stromschnellen am Haus Vogelsang in Olfen sind gewaltig. Unterhalb des alten Schleusenhauses zischt und schäumt die Lippe mit Wucht zwischen den Klippen durch. „Ich wusste, die Römer haben auf dem Fluss Schifffahrt betrieben“, sagt Eckhard Bremer und kratzt sich am Bart. Wie aber sollten sie eine so knifflige Stelle mit ihren Lastkähnen passiert haben, ohne leckzuschlagen? Immerhin galt es in den Römerlagern flussauf, flussab, rund 6000 Soldaten zu versorgen.

  • Meldungen

    Do., 07.05.2009

    Der „Haltern-Horizont“ wackelt

    Haltern - Nein, die Geschichte muss nicht komplett umgeschrieben werden! Aber man wird künftig doch noch etwas vorsichtiger sein mit der These, dass das Römerlager Haltern nach der Varusschlacht um 9 nach Christus aufgegeben wurde...

  • Archiv

    Mo., 20.04.2009

    Kanzlerin besucht Germanien